Abendliche Kontrolle der Ordnungspolizei.	FOTO: MÖ
+
Abendliche Kontrolle der Ordnungspolizei. FOTO: MÖ

Heute entscheidender Tag

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Gießen (mö). Ob das öffentliche Leben in Stadt und Kreis Gießen weiter eingeschränkt wird, wird sich am heutigen Freitag entscheiden. (Update: Inzwischen ist klar, dass die Ausgangssperre kommt. Lesen Sie hier mehr) Nachdem die 7-Tage-Inzidenz für die Corona-Fälle in der Stadt Gießen und im Landkreis zum zweiten Mal in Folge über 200 lag, droht ab Samstag eine Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr morgens. Dieser Fall tritt ein, wenn die Werte für den heutigen Freitag zum dritten Mal in Folge über 200 liegen. Am Donnerstag hatte das Kreisgesundheitsamt für das Stadtgebiet 653 positive Fälle und eine Inzidenz von 218,3 gemeldet, am Vortag lag der Wert bei 208,2.

Gemäß dem Eskalationsstufenkonzept des Landes Hessen können Ausgangssperren nicht nur für »schwarze« Landkreise und kreisfreie Städte verhängt werden, sondern auch für kleinere Städte und Gemeinden mit entsprechend hohen Infektionszahlen. Da auch der gesamte Landkreis Gießen am Donnerstag erneut eine Inzidenz von über 200 hatte, sieht es danach aus, dass die Ausgangssperre ohnehin für das gesamte Kreisgebiet und damit auch die kreisangehörige Stadt Gießen gelten wird. Auch für die Verhängung von Ausgangssperren in einzelnen Kommunen wäre der Landkreis zuständig, erklärte Stadtsprecherin Claudia Boje am Abend. Daher habe die Stadt behördlicherseits keine Vorkehrungen für den Fall einer Ausgangssperre getroffen. Die würde allerdings zusätzliche Kontroll-aufgaben für die bereits hoch belastete Ordnungspolizei mit sich bringen.

Die müsste nun unter anderem dafür sorgen, dass im Bereich Kirchenplatz/Marktplatz und anderswo kein Alkohol mehr in der Öffentlichkeit getrunken wird. Der Konsum von Alkohol auf öffentlichen Plätzen ist nämlich auch tagsüber in Städten mit einer Inzidenz von über 200 verboten. »Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum und die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr ist ganztags zu untersagen«, heißt es in der Verfügung. Auch die Schulen müssten ab Klasse acht zusätzliche Infektionsschutz-maßnahmen ergreifen.

Aus der Ausgangssperre kommt man übrigens schwerer raus als rein: Erst wenn die Werte an fünf Tagen hintereinander wieder unter die Marke 200 fallen, kann sie aufgehoben werden.

Mehr Informationen zu Ausnahmeregeln und Sanktionen auf der Seite 33

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare