+
Mit einem Klick zur Wunsch-CD und dabei etwas Gutes tun: auf www.plattenladen-giessen.de ist das möglich. FOTO: PM

Heimischen Musikern helfen

  • schließen

Gießen(pm/gl). Auch im Gießener Raum müssen viele Musiker aktuell mit dem Schlimmsten rechnen. Viele von ihnen haben sich eine Existenz als Freiberufler oder Soloselbständige aufgebaut - sie sind Profimusiker, Komponisten, Musikproduzenten oder betreiben ein Tonstudio. Und das alles ist gefährdet durch Corona. Auftrittsmöglichkeiten fehlen auf unbestimmte Zeit, Rücklagen reichen in vielen Fällen nur noch für wenige Wochen oder fehlen ganz, und gleichzeitig wächst die Sorge, dass Konzertveranstalter oder Clubs aufgeben müssen.

CDs kosten 15 Euro, 10er-Box 100 Euro

Doch auch in der Corona-Krise werden Menschen kreativ. Einer von ihnen ist der Musiker und Komponist Peter Herrmann: Er hat das Internetportal "Plattenladen-giessen.de" ins Leben gerufen. Dort werden ausschließlich CDs von Künstlern aus dem Gießener Raum angeboten. Wer die Musiker unterstützen will, kann dort ab sofort deren CDs kaufen. Alle CDs kosten 15 Euro. Man kann aber z. B. auch ein Überraschungspaket bestellen: Die CD-Box mit zehn CDs gibt es für 100 Euro. Damit hilft man den Kreativen aus der Region und vielleicht entdeckt der ein oder andere dabei auch eine Perle, die er bis jetzt noch nicht kannte.

Stilistisch gibt es keine Vorgaben. Wichtig ist Peter Herrmann, "dass das Portal zunächst mal dazu dient, dass Leute, die von der Musik leben müssen, dort ihre Werke anbieten können." Auf Dauer angelegt ist das Projekt nicht, denn aktuell werden kaum noch CDs verkauft. "Der CD- Kauf ist hier eine Spendenaktion, bei der man dann was in der Hand halten kann", betont Herrmann. Und vielleicht entdeckt der ein oder andere auch etwas Neues.

Alle Produktionen sind auf hohem künstlerischen und technischen Niveau. Auch wenn sich die Angebotspalette auf Werke lokaler Künstler beschränkt, geht es alles andere als provinziell zu. Mit dabei sind etwa die Band "Lasso", ein Projekt von Christof Jilo, der derzeit an einem Musical mit Chris de Burgh arbeitet. Dann gibt es die "Kalahari Roses", die Peter Herrmann mit südafrikanischen Musikern und heimischen Kollegen produziert hat. Am aktuellen Werk "Samis Welt" sind unter anderem "Harry Potter"-Sprecher Rufus Beck, aber auch Cynthias Nickschass, Tom Liwa und Juli-Drummer Marcel Römer beteiligt. Gitarrist Lulo Reinhard ist als Gast bei der Band TWANX und als Duopartner von Gerd Stein zu hören.

Aber auch viele andere heimische Bands sind interessante Wege gegangen: etwa Poco Piu mit Harfe und Percussion oder die in Gießen gestrandete amerikanische Sängerin Tess Wiley sowie Mark Gillespie, der inzwischen in Aachen lebt. Mit dabei sind auch der Brasilianer Dago Schelin, der auf "Rosas Heft" deutsche Volkslieder mit brasilianischen Klängen verziert. Captain Overdrive um den Posaunisten Andreas Jamin ist mit drei CDs vertreten. Kassadondo, Domou Afrika und Fallou Sy’s "Afro Kunda" bringen afrikanische Elemente ins Stadtbild und "Small Easy" sorgen für New Orleans Flair. "Auch eine italienische Reise" ist eine ältere Gemeinschaftsproduktion Gießener Künstler aus diversen Sparten: Peter Schomber, Knut Eisold, Manuela Weichenrieder, Genaro Aprea, Joe Bonica, Thomas Lange.

Ruhrpottdichter Werner Muth’s Ode an seine Lieblingsstadt Lollar ist im Programm, ebenso wie die irisch-deutsche Band Celtic Fusion. Al Stone, deren neues Album gerade live präsentiert werden sollte, kann nun hier erworben werden. Auch CDs von Mala Isbuschka, Twanx, alles von Ed, The Call und Roberto Bates sind erhältlich auf www.plattenladen-giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare