Seit Mittwoch zerlegt ein Bagger die Gebäude auf dem Eckgrundstück Westanlage/Schanzenstraße.
+
Seit Mittwoch zerlegt ein Bagger die Gebäude auf dem Eckgrundstück Westanlage/Schanzenstraße.

Kultobjekt

Haarlem in Gießen: Jetzt rollt der Abrissbagger

  • Karen Werner
    vonKaren Werner
    schließen

Die einstige Kult-Disco »Haarlem« in Gießen wird abgerissen, sie weicht einem Hotel und Wohnungen. Der Bezug ist Ende 2021 angepeilt.

Gießen - Dass Relikte einer Tankstelle unter dem »Haarlem«-Gelände liegen, ist klar. Ob auch Weltkriegsbomben oder gar archäologische Schätze im Boden schlummern, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Solche Funde könnten das ehrgeizige Ziel ins Wanken bringen, demzufolge Ende nächsten Jahres ein Hotel und Wohnungen bezogen werden können. Am Mittwoch hat der Abriss der Gebäude an der Ecke Westanlage/Schanzenstraße begonnen.

Haarlem in Gießen wird abgerissen: Viele sehen Abriss mit Wehmut

Dass ein Bagger begonnen hat, das urige Ensemble in Trümmer zu legen, löst in vielen Gießenern Wehmutsgefühle aus. Generationen haben im »Haarlem« getanzt, geflippert, geflirtet und nicht selten Partner fürs Leben gefunden. Zu ihnen gehörte auch der letzte Inhaber Lutz Geipert, der im Herbst 2018 bekanntgab, dass er die Disco aufgibt und das Grundstück verkauft hat. Bei der »Goodbye«-Party an Silvester 2018 standen etliche Besucher schon nachmittags Schlange, um die ganze Nacht gebührend Abschied zu feiern.

Die »Kultkneipe« war 1964 aus einem Kohlenkeller der Firma Rübsamen entstanden und hatte in den 54 Jahren ihres Bestehens unterschiedliche Namen. Die ersten Pächter waren Eigentümer der Sattlerei Grölz. Später übernahm die Spedition Hofmann. »Thekenmann« war das Kneipen-Urgestein Heinz Mohr, der das Haarlem in den frühen 70er Jahren nach einer Durststrecke wieder auf die Erfolgsspur brachte. Auf dem gut 1500 Quadratmeter großen Grundstück soll nun ein Hotel mit 94 Zimmern entstehen, das von der französischen Kette B&B betrieben wird.

Als Zielgruppe gelten unter anderem Eltern, die ihre in Gießen studierenden Sprösslinge besuchen. Außerdem ist der Bau eines Hauses für studentische Wohngemeinschaften geplant. Entstehen sollen außerdem ein Bistro sowie eine Tiefgarage.

Haarlem in Gießen wird abgerissen: Mehrere Firmen mit Arbeiten befasst

Weil die Arbeiten so komplex sind, sind mehrere Firmen damit befasst: Als Eigentümer der Fläche wird das Gießener Bauunternehmen Faber & Schnepp die Hochbauarbeiten übernehmen. Mit den vorbereitenden Arbeiten hat es die Siegener Firma Otto Quast beauftragt, die wiederum den eigentlichen Abbruch an das Unternehmen Dichelbau in Diez vergeben hat.

Nach dem Abriss würden Pfähle in den Boden gebohrt und mit Spritzbeton verbunden, um die umliegenden Grundstücke abzusichern, erläutert im GAZ-Gespräch Quast-Bauleiter Eberhard Asshoff. Danach beginnt die etwa fünf Meter tiefe Ausschachtung. Das Grundwasser in der Tiefe wird dafür abgesenkt. Im Oktober soll die Tiefgarage fertig sein.

Laut Vertrag mit dem Hotelbetreiber muss der Bau in 16 Monaten stehen, ergänzt Mathias Schunkert, Bauleiter bei Faber & Schnepp. Weihnachten 2021 sollen beide Gebäude bezugsfertig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare