Die neuen Spielgeräte der Weißen Schule werden eingeweiht. FOTO: SEG
+
Die neuen Spielgeräte der Weißen Schule werden eingeweiht. FOTO: SEG

Grundschüler entscheiden mit

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen-Wieseck(seg). Als das rot-weiße Flatterband bei der Eröffnungsfeier auf den Boden fällt, kann die Kinder nichts mehr aufhalten. Mehr als 30 Grundschüler stürmen jubelnd auf das Klettergerüst und den neuen Bewegungs-Parkour der Weißen Grundschule zu. Die Kinder springen über Hürden, werfen kleine Seil-Ringe auf bunte Pylonen oder balancieren mit Topf-Stelzen durch den Parkour.

Das besondere an den neuen Spielgeräten: Die Grund- schüler haben mitentschieden, was auf den Pausenhof kommt. Schuldezernentin Astrid Eibelshäuser erinnert sich, wie die Idee dazu entstanden ist. Als die Mensa 2018 neu gebaut worden sei, habe sie eine Unterschriftenliste erhalten. "Die Schüler forderten darin ein neues Klettergerüst und Spielsachen." Das Büro für Kinder- und Jugendbeteiligung hat zusammen mit der Schulsozialarbeiterin der Weißen Schule ein Konzept erarbeitet, wie die Kinder in die zukünftige Planung des Schulhofes eingebunden werden können.

Die Grundschülerin Lena erzählt: "Wir haben Ideen gesammelt und uns öfters getroffen." Zum Schluss haben die Schüler abgestimmt. Der mobile Parkour hat sich gegen ein Tipi-Zelt und ein Ballfangnetz durchgesetzt. Die "Town-and-Country"-Stiftung hat die Spielgeräte dann finanziert.

Weigel-Greilich lobt Kinder

Dezernentin Gerda Weigel-Greilich lobt die Kinder und zählt auf, was diese dabei gelernt haben: dass sie sich einbringen können, dass man Kompromisse eingehen muss und dass man sich für sinnvolle Forderungen einsetzen soll, auch wenn man selbst nichts davon habe. "Die meisten Schüler, die vor zwei Jahren die Unterschriften gesammelt haben, sind heute nicht mehr in der Grundschule."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare