Grünen-Chef Wagner besucht Modellprojekt im Justizvollzug

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Im Rahmen der Reihe "Grüner Freitag" besuchte Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Hessischen Landtag, das Modellprojekt "Angehörigenarbeit im hessischen Justizvollzug" in Gießen. Es wird vom Verein "Aktion Perspektiven für junge Menschen und Familien in Gießen" organisiert. Ziel ist es, die Angehörigen von Inhaftierten zu unterstützen und zum Beispiel das Selbstwertgefühl der Kinder von Strafgefangenen zu stärken. Darüber hinaus werden für die inhaftierten Väter oder Mütter gute Voraussetzungen geschaffen, ihre Beziehung zur Familie während der Haft aufrechtzuerhalten und sich nach der Entlassung wieder möglichst problemlos in das Familiengefüge und in die Gesellschaft zu integrieren. Gemeinsam mit seiner Fraktionskollegin Katrin Schleenbecker, Ansprechpartnerin für den Kreis Gießen, besuchte Wagner den Verein, der im Bereich der Sozialarbeit mit benachteiligten Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien tätig ist.

Die "Aktion Perspektiven in Gießen" engagiert sich neben dem Modellprojekt "Angehörigenarbeit im hessischen Justizvollzug" für Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen, bietet betreute Wohnheime für junge Männer bzw. Frauen, Beratung für Straffällige und Strafgefährdete sowie verschiedene Hilfen für Familien und Alleinerziehende an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare