Der Schwanenteich hat wieder ein Algenproblem. FOTO: KW
+
Der Schwanenteich hat wieder ein Algenproblem. FOTO: KW

Algenproblem

Grüne "Watte" im Gießener Schwanenteich

  • Karen Werner
    vonKaren Werner
    schließen

Es stinkt zwar noch nicht so stark wie im letzten Sommer. Doch erneut gibt es ein Algenproblem am Neuen Teich im Stadtpark Wieseckaue in Gießen.

Gießen(kw). Immerhin, dieses Mal stinkt es nicht derart wie im vergangenen Sommer am Neuen Teich. Doch es gibt schon wieder ein Algenproblem im Stadtpark Wieseckaue. Teile des Schwanenteichs sind bedeckt von watteartigen Gebilden.

"Es handelt es sich um Fadenalgen", erklärt Magistratssprecherin Claudia Boje. Die Stadt untersuche den Befall. Möglicherweise stehe nächste Woche fest, was sie dagegen tun kann. Mit dem vielen Regen und den kühleren Temperaturen hat die Natur in den letzten Tagen das Wuchern der Pflanzen eingedämmt.

Algenprobleme sind für die Gewässer im Stadtpark nichts Neues. Auch die Sanierungen vor der Landesgartenschau 2014 konnten sie nicht völlig eindämmen. Auf dem Schwanenteich bildete sich zuletzt vor drei Jahren eine größere schleimige Schicht. 2019 machten sich Blaualgen auf dem Neuen Teich breit.

Die Fadenalge oder Zygnema ist eine Gattung der Grünalgen. Sie tritt häufig im Frühjahr in ruhigen Gewässern auf. Sie kann den pH-Wert des Wassers verändern und ihm nach dem Absterben Sauerstoff entziehen. Das gefährdet den Fischbestand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare