Ortsbeiratswahlen

Grüne und Rgg sorgen für Ausrufezeichen

  • Kays Al-Khanak
    VonKays Al-Khanak
    schließen

Gießen (khn). Bei den Ortsbeiratswahlen in den fünf Gießener Stadtteilen scheinen sich mehrere faustdicke Überraschungen anzubahnen: In Rödgen holte nach den Trendergebnissen von Sonntagabend die Liste Rödgen gemeinsam gestalten (Rgg) auf Anhieb die meisten Stimmen. Am Abend hatten die Grünen im als SPD-Wohnzimmer bekannten Allendorf knapp, in Kleinlinden deutlich die Nase vorn.

Da die stärkste Partei traditionell den Ortsvorsteher stellt, könnte es zu einigen Veränderungen in den Gremien kommen.

Die Ergebnisse der Ortsbeiratswahlen am Sonntagabend:

Allendorf : Auf die Grünen entfallen am Sonntagabend 31,18 Prozent der Stimmen, auf die SPD 29,21, auf CDU 21,07 und FW 18,54 Prozent.

Kleinlinden : Hier haben die Grünen ein Ausrufezeichen gesetzt: Am Sonntagabend entfielen 42,42 Prozent der Stimmen auf die Ökopartei. Die CDU holt 17,78 Prozent, die vormals stärkste Partei im Stadtteil, die FDP, nur noch 16,79, die SPD 15,05 und die FW 7,96.

Lützellinden : Hier ist die CDU am Sonntagabend stärkste Kraft mit 28,03 Prozent vor den Bürgern für Lützellinden (BfL) mit 23,72. Die Grünen holen 22,64 Prozent, die SPD 19,14 und die FDP 6,47.

Rödgen: Am Sonntagabend steht hier die Wählergruppe Rgg ganz vorne mit 32,45 Prozent der Stimmen. Es folgen die FW mit 23,60, die CDU mit 17,11, die SPD mit 15,04 und die Grünen mit 11,8 Prozent.

Wieseck : Hier ist die CDU am Sonntagabend stärkste Kraft mit 30,79 Prozent vor SPD (26,55), BUF (24,50), FW (13,15) sowie FDP (5,01).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare