Ein Grünpfeil-Schild wird am Dienstag an der Ecke Waldbrunnenweg/Wiesecker Weg montiert.	FOTO: SCHEPP
+
Ein Grünpfeil-Schild wird am Dienstag an der Ecke Waldbrunnenweg/Wiesecker Weg montiert. FOTO: SCHEPP

Radverkehrsförderung

Gießen: Neuerung an rund 20 Ampeln soll Radverkehr attraktiver machen

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Radfahrer in Gießen können auch bei Ampelrot vielerorts jetzt rechts abbiegen. Die Installierung des grünen Pfeils an fast 20 Kreuzungen soll auch das Risiko von Unfällen mit Lkw minimieren.

Gießen (mö). Auch in Gießen ist damit begonnen worden, an rund 20 Ampeln das neue Verkehrszeichen »Grünpfeil nur für Radfahrer« zu installieren. Fahrradfahrer dürfen hier auch dann rechts abbiegen, wenn die Ampel Rot zeigt. Dies allerdings nur, wenn andere Verkehrsteilnehmer - insbesondere Fußgänger - dabei nicht behindert oder gefährdet werden.

Gießen: Radverkehr durch Grünpfeile attraktiver machen

Möglich macht das die Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO), die im April rechtskräftig wurde. »Auch wenn keine Verpflichtung zur Anordnung besteht, möchten wir den Radverkehr mit Hilfe dieser Maßnahme an ausgewählten Kreuzungen beschleunigen und damit attraktiver machen«, erklärt Bürgermeister Peter Neidel zu der Maßnahme.

Nur wenn rechts neben dem Lichtzeichen Rot ein Schild mit grünem Pfeil auf schwarzem Grund (Grünpfeil) angebracht ist, ist nach dem Anhalten das Abbiegen für Radfahrer nach rechts auch bei Rot erlaubt. Rechts abbiegen dürfen Radfahrer auch aus einem am rechten Fahrbahnrand befindlichen Radfahrstreifen oder aus straßenbegleitenden, nicht abgesetzten, baulich angelegten Radwegen. Dabei muss man sich so verhalten, dass eine Behinderung oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.

Gießen: Diese Ampeln bekommen den Grünpfeil für Radfahrer

Die Stadtverordnetenversammlung hatte im Juni auf Antrag der SPD/SPD/Grünen-Koalition eine Liste von zu prüfenden Stellen im Stadtgebiet beschlossen. Im Ergebnis dieser Prüfung habe die Straßenverkehrsbehörde den deutlich überwiegenden Teil auch tatsächlich anordnen können, erläutert Neidel.

Beschlossen wurden die Standorte: Schiffenberger Weg nach Steinberger Weg, Marburger Straße nach Sudetenlandstraße, Marburger Straße nach Wiesecker Weg, Frankfurter Straße nach Wetzlarer Straße, Frankfurter Straße nach Lahnstraße, Rathenaustraße nach Schiffenberger Weg, Georg-Philipp-Gail-Straße nach Licher Straße, Berliner Platz nach Ostanlage, Klinikstraße nach Frankfurter Straße, Friedrichstraße nach Frankfurter Straße, Karl-Glöckner-Straße nach Schiffenberger Weg, Zinzendorfweg nach Rudolf-Diesel-Straße, Südanlage nach Goethestraße, Eichgärtenallee nach Moltkestraße, Roonstraße nach Moltkestraße, Rodheimer Straße nach Hardtallee, Waldbrunnenweg nach Wiesecker Weg.

Die Koalition hatte die Installierung von Grünpfeilen auch mit einer Minimierung der Gefahr von Abbiegeunfällen mit Lkw begründet: »Der Radverkehr kann schon früher abbiegen«. Die Stadt möchte zunächst Erfahrungen sammeln. Das Zeichen kann laut Neidel angeordnet werden, wenn die Verkehrslage es zulässt, also insbesondere die Verkehrssicherheit von Fußgängern nicht beeinträchtigt wird. Dies werde beobachtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare