1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Große Oper mit dirigentischem Spitzennachwuchs

Erstellt:

Kommentare

DIrigieren_011022_4c
Teilnehmer des Opernkurses sind: Simon Edelmann, Annalena Hösel, Artem Lonhinov und Kens Lui (v. l.) © Red

Gießen (pm). Vier Dirigentinnen und Dirigenten aus der Förderung des Forum Dirigieren werden vom 10. bis 16. Oktober in Gießen zu erleben sein. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Andreas Schüller erarbeiten die Nachwuchstalente mit dem Philharmonischen Orchester sowie Ensemblemitgliedern des Stadttheaters Ausschnitte aus den Opern »Tosca« von Giacomo Puccini, »Der Freischütz« von Carl Maria von Weber und »Der fliegende Holländer« von Richard Wagner.

Höhepunkt und Abschluss des Meisterkurses ist ein moderiertes Werkstattkonzert am 16. Oktober um 16 Uhr im Großen Haus. Konzertkarten sind erhältlich unter stadttheater- giessen.de oder Telefon 0641/7957 60/61.

Das Forum Dirigieren ist das Förderprogramm des Deutschen Musikrates für den dirigentischen Spitzennachwuchs in Deutschland. In den Sparten Orchester- und Chordirigieren werden durch Meisterkurse junge Talente gefördert und die künstlerische Begegnung der Dirigentengeneration mit renommierten Dirigentenpersönlichkeiten ermöglicht.

Auch GMD Schüller war einst Stipendiat

Der Meisterkurs mit GMD Andreas Schüller ist Teil dieser Förderung, die auch dem Kursleiter zuteil kam: »20 Jahre ist es her, dass ich Stipendiat des Forums war, und viele Berufsjahre später ist man nun selbst schon zu jemandem geworden, der seine Erfahrungen an junge Studierende weitergeben darf. Es ist eine Riesenfreude, nun auch an meinem neuen Haus in Gießen wieder einen Dirigier-Workshop leiten zu können.«

Die Teilnehmenden am Opernkurs des Forum Dirigieren sind: Simon Edelmann (Assistant Conductor an der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz), Annalena Hösel (Studentin und Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Detmold), Artem Lonhinov (freiberuflicher Dirigent) und Kens Lui (Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung an Theater und Orchester Heidelberg).

Auch interessant

Kommentare