Wort zum Sonntag

Gott: Er hört Gebet

  • VonRedaktion
    schließen

Der Wochenspruch für die kommende Woche motiviert zum Beten. »Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.« Psalm 66,20.

Gott weist unsere Gebete nicht ab. Wenn wir beten, wendet er sich uns gütig zu und hört auf unsere Anliegen. Wobei es einen feinen, aber wesentlichen Unterschied macht, ob Gott unsere Gebete hört oder erhört. Gott erhört nicht alle unsere Gebete, aber er hört alle Gebete. Gott hört auch das Schreien der Leidenden und Unterdrückten überall auf der Welt. Aber ich habe keine Antwort darauf und leide darunter, dass Gott in so vielen Fällen nicht eingreift.

Es geht in diesem Psalm nicht um die theologische Frage, ob und wie Gott Gebete erhört. Wir haben hier ein persönliches Fazit einer Erfahrung mit Gott. Ein Mensch musste durch eine schwere Krise gehen. Mit eindrücklichen Bildern beschreibt er, wie sein Volk extreme Belastungen ertragen musste. Am Ende ist ihm gar nicht so wichtig, wie Gott aus dieser Krise herausgeführt hat, sondern, dass Gott sein Gebet gehört hat. Diese Erfahrung wird mir immer wichtiger. Ich will Gott keine Vorschläge machen, wie er meine Gebete erhören soll. Gott hat im Gegensatz zu meinem begrenzten Horizont den großen Überblick über Raum und Zeit. Er hat Möglichkeiten, die meine Vorstellungskraft weit übersteigen.

Mir reicht zu wissen, dass Gott mich hört. Es tut gut, einfach alle meine Anliegen vor ihm auszusprechen. Dabei erlebe ich, wenn ich so mit ihm »ins Gespräch komme«, wie er meine Gedanken verändert und mir eine neue Sicht auf die Dinge gibt. Das vertieft meine Beziehung zu ihm. Denn beim Beten geht es im Wesentlichen um Beziehung. Er hört auf mich und ich höre auf ihn.

Reinhard Reitenspieß, Pastor der evangelischen Gemeinschaften Heuchelheim und Biebertal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare