+
Hans und Waltraud Bender feierten an Heiligabend ihre Gnadenhochzeit. FOTO: HF

Ins Glück gewandert: Seit 70 Jahren verheiratet

  • schließen

Gießen(hf). 70 Jahren verheiratet: Das seltene Fest der Gnadenhochzeit feierten an Heiligabend Hans und Waltraud Bender.

Hans Bender wurde 1925 in Gießen geboren und verbrachte seine Kindheit in der Crednerstraße im "Eisenbahnerviertel". Er erlernte den Beruf des Metalldrehers und machte später seinen Industriemeister. Er arbeitete zuletzt 18 Jahre lang als Laborleiter im Fachbereich Bauingenieurwesen der damaligen Fachhochschule, heute THM.

Waltraud Bender, geb. Eckhardt, erblickte 1930 das Licht der Welt und wuchs in der Schottstraße auf. Die gelernte Schneiderin arbeitete am Band, später bei Karstadt.

Kennen gelernt haben sich die beiden beim Wandern, beim Touristenverein "Die Naturfreunde" Badenburg. Paddeln ist ihr gemeinsames Hobby, dass sie bereits auf die Donau und die Weser führte. Darüber hinaus wandern sie nach wie vor gerne und genießen ihr Gartengrundstück an der Lahn wann immer möglich. Sie sind Mitglieder bei den Fünfzigern. Eine Leidenschaft von Waltraud Bender ist die Fertigung von Puppen in reiner Handarbeit. Seit Mitte der sechziger Jahre bewohnen die Benders eine gemütliche Wohnung am Kugelberg.

Aus der Ehe gingen zwei Töchter, vier Enkel und fünf Urenkel hervor. Neben ihnen gratulierten zum Ehejubiläum auch Stadträtin Gerda Weigel-Greilich sowie Pfarrerin Sonja Löytynoja von der Luthergemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare