Die 50-kg-Bombe ist entschärft.
+
Die 50-kg-Bombe ist entschärft.

US-Depot

Bombenfund in Gießen: Entwarnung aus dem Ex-AAFES-Gelände

Entwarnung in Gießen: Nach einem erneuten Bombenfund im Bereich des früheren AAFES-Geländes ist der Fund entschärft. 

  • Erneuter Fund einer Weltkriegsbombe in Gießen
  • Fundort: Ehemaliges AAFES-Gelände
  • Keine Evakuierung von Wohnhäusern, Grünberger Straße offen
  • Entschärfung gegen 15 Uhr

Update, 15.00 Uhr: Gute Nachricht aus dem ehemaligen US-Gelände im Gießener Osten. die 50-kg-Bombe, die am Vormittag auf dem ehemaligen AAFES-Gelände gefunden worden war, ist entschärft. 

Dieser Bereich muss evakuiert werden.

Update, 13.04 Uhr: Inzwischen sind weitere Details zum Bombenfund in Gießen bekannt: Demnach wurde die 50-kg-Bombe aus dem 2. Weltkrieg im Bereich des ehemaligen AAFES-Geländes - künftig soll hier das geplante Otto-Logistikzentrum stehen - gefunden. Die Bombe ist nicht beschädigt.

Aktuell läuft die Räumung durch Polizei und Ordnungsamt in einem 500 Meter Radius um die Fundstelle. Betroffen sind diesmal keine Wohnhäuser. Nur einige Gewerbebetriebe (u.a. Tucker) und Verwaltungseinheiten der HEAE sowie der Schulverband werden bis ca. 13 Uhr die Gebäude verlassen müssen.

Auch in Hanau Wolfgang ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Von der Evakuierung betroffen ist ein Areal von 300 bis 500 Metern um den Fundort der Bombe, der Pioneer Kaserne

Bombenfund in Gießen: Hubschrauber im Einsatz

In Kürze wird ein Hubschrauber der Polizei das Gebiet Wieseckaue überfliegen, um zu kontrollieren, ob sich noch Menschen im Radius befinden. Gegen 14 Uhr sollen die Experten des Kampfmittelräumdienstes mit der Entschärfung der Bombe beginnen können. Ein Knall könnte dann eventuell zu hören sein.

Lesen Sie auch: Brandbomben auf Feld gefunden – Räumkommando im Einsatz

Erstmeldung, 11.54 Uhr: Eine 50-kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist heute In Gießen im Bereich des früheren AAFES-Geländes (US-Depot) gefunden worden  - an einer ähnlichen Stelle wie erst vor wenigen Wochen. 

Laut Polizei müssen keine Wohnhäuser evakuiert werden. Allerdings sei noch unklar, ob Firmengebäude in der Nähe sowie die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) geräumt werden müssen. 

Bombenfund in Gießen: Zuletzt zwei weitere Fälle

Es ist der dritte Fund innerhalb weniger Wochen. Im Juni hatten rund 2500 Leute für eine Entschärfung und eine Sprengung ihre Wohnungen verlassen müssen. In einem weiteren Fall vor einer Woche war die Entschärfung ohne Evakuierung möglich. 

red

Diese Artikel von giessener-allgemeine.de* könnten Sie auch interessieren

Autofahren in Gießen wird für viele teurer

Keine gute Nachricht für Autofahrer in Stadt und Kreis Gießen: Künftig werden viele für ihre Kfz-Haftpflicht mehr zahlen müssen.

Unfallstrecke B276: Land droht Stadt Laubach mit Enteignung

Die Stadt Laubach lehnt den Verkauf von Grundstücken an der B276 ab, die für das Begradigen einer gefährlichen Kurve benötigt werden. Das Land beharrt auf der Planung, will zur Not enteignen.

A5: Nächste Bau-Runde auf der zwischen Ober-Mörlen und Friedberg

Kaum sind die einen Arbeiten erledigt, geht es mit anderen weiter: Polizei und Hessen Mobil haben über vier neue Bauabschnitte auf der A5 zwischen Ober-Mörlen und Friedberg informiert.

Verbaler Schlagabtausch um geplantes Logistikzentrum in Lich

Befürworter und Gegner des Logistikzentrums in Lich haben sich in einer Bürgerversammlung einen verbalen Schlagabtausch geliefert. Erneut wurde die Forderung nach einem Bürgerbegehren laut.

Unbekannte zündeln auf Firmengelände - Riesiger Schaden in Heuchelheim

Ein Feuer auf einem Firmengelände in Heuchelheim hat erheblichen Schaden angerichtet. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Weltkriegsbombe in Frankfurt gefunden – alle Infos

Bei Bauarbeiten in Frankfurt ist eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Sie soll am Donnerstagabend entschärft werden.

*giessener-allgemeine.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare