Gebührenden Corona-Abstand hielten Brigitte Eberle und Ali Güngörmüs bei den HR-Dreharbeiten im Juni in Gießen - hier im Garten der Gastgeberin.	 FOTO: HR
+
Gebührenden Corona-Abstand hielten Brigitte Eberle und Ali Güngörmüs bei den HR-Dreharbeiten im Juni in Gießen - hier im Garten der Gastgeberin. FOTO: HR

Im Hessen-Fernsehen

Gießenerin startet bei »Kochs anders«

  • Karen Werner
    vonKaren Werner
    schließen

Kochen vor der Kamera ist für sie »ein Erlebnis«. An diesem Dienstag tritt die Gießenerin Brigitte Eberle gegen den Münchner Gourmetkoch Ali Güngörmüs an.

Gießen (kw). Frische Erbsensuppe mit Semmelklößen und »gefülltes Kraut« mit Weißweinsauce: Für die Gießenerin Brigitte Eberle ist das wohltuendes »Soulfood«. Nun hat sie daraus eine »echte Herausforderung« für den Münchner Gourmetkoch Ali Güngörmüs gemacht. Wie er diese hessischen Traditionsgerichte modern interpretiert, ist heute Abend (15. September) im Hessen-Fernsehen zu sehen.

Ab 20.15 Uhr wird eine neue Folge von »Koch’s anders - Hessische Küche neu entdeckt« gezeigt, die im Juni in Gießen gedreht wurde. »Das war aufregend und ein ganz tolles Erlebnis«, erzählt die 73-Jährige im GAZ-Gespräch. Drei Tage waren der prominente Sternekoch und das Fernsehteam bei ihr zu Gast. Sie begleiteten die pensionierte Lehrerin und ihre Freundinnen beim Einkauf auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt und beim »kulinarischen Wettbewerb«. Zunächst bereitet die Gastgeberin die Gerichte zu, die für sie mit Erinnerungen an ihre Oma und die Kindheit in Nordhessen wecken. Ihre »Geheimwaffen« sind Gemüse aus dem eigenen Gärtchen, eine uralte Puddingform und - Kochen nach Gefühl.

Anschließend wandelt Güngörmüs die regionale Vorgabe ab zu Erbsenkaltschale mit Melone und Kalbfleischfrikadellen im Spitzkohlmantel. Dabei gibt er dem Zuschauer viele nützliche Tipps.

Puddingform als »Geheimwaffe«

»Es war ein Ereignis, einem Spitzenkoch über die Schulter zu schauen«, sagt Brigitte Eberle. Sowohl Güngörmüs als auch das ganze Team seien sehr sympathisch gewesen.

Als begeisterte Hobbyköchin schaue sie gern Kochshows und habe sich »aus einer Laune heraus« bei »Koch’s anders« beworben. Denn die 73-Jährige bevorzugt keineswegs nur klassisch-bürgerliche Küche. Sie probiert gern Neues aus, gerade wenn sie für Freundinnen kocht.

»Am Wochenende werden wir Alis Gerichte nachkochen«, erzählt Brigitte Eberle. Zunächst aber werden die Freundinnen heute Abend gemeinsam die Sendung sehen - auch wenn sie schon vorab in der Mediathek des Hessischen Rundfunks zu sehen war, wo sie weiterhin zu finden ist. Auch alle Rezepte aus der Sendung stehen im Internet unter hr-fernsehen.de/kochsanders.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare