_1LOKSTADT14-B_192348_1_4c
+
Trümmerlandschaft in Bad Neuenahr.

Spendenaufruf

Gießener Tour der Hoffnung hilft Flutopfern im Ahrtal

  • Burkhard Möller
    VonBurkhard Möller
    schließen

Die Tour der Hoffnung aus Gießen hat viele Unterstützer im Ahrtal. Jetzt rufen die Spendensammler der Tour dazu auf, für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz zu spenden.

Gießen/Bad Neuenahr-Ahrweiler (mö). Auf die Männer und Frauen aus dem schönen Ahrtal in Rheinland-Pfalz konnte sich die Tour der Hoffnung aus Gießen immer verlassen. Jahr für Jahr sammelten die Unterstützer um Tour-Sprecher Jürgen Grünwald aus Bad Neuenahr-Ahrweiler im Kampf gegen den Krebs bei Kindern stattliche sechsstellige Beträge bei ihrer Vortour der Hoffnung.

Nun brauchen die Menschen in der von der Flut schwer getroffenen Region selbst Hilfe. Daher hat sich die Tour der Hoffnung entschieden, einen Spendenaufruf der Kreissparkasse Ahrweiler zu unterstützen und in Gießen zu verbreiten.

»Schrecklich sind die Zahlen über die Vermissten und die Verunglückten. So viele Familien, die alles verloren haben, teilweise sogar ihre Liebsten. Das Ahrtal ist die Heimat unserer ›kleinen Schwester‹, der Vortour der Hoffnung, und damit vieler Mitstreiter, aber auch Gönner über viele Jahre«, heißt es in dem am Sonntag verbreiteten Spendenaufruf der Tour der Hoffnung für die Aktion der Kreissparkasse Ahrweiler. Deren Vorstandsvorsitzender Dieter Zimmermann unterstützt die Tour der Hoffnung seit vielen Jahren.

Spenden aus Gießen und Umgebung für die Flutopfer im Ahrtal können auf das folgende Konto überwiesen werden. Das Konto heißt »Soforthilfe der KSK Ahrweiler«. Nummer: DE86 5775 1310 0000 3394 57.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare