Die Filiale der Parfümerie Seibel in der Frankfurter Straße 39 schließt zum Ende des Jahres.
+
Die Filiale der Parfümerie Seibel in der Frankfurter Straße 39 schließt zum Ende des Jahres.

Tradition endet

Gießen: Parfümerie mit 120 Jahren Tradition schließt 

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

Die Parfümerie Seibel schließt zum Jahresende ihre Filiale in der Frankfurter Straße 39. Der Betrieb sei nicht mehr wirtschaftlich, berichtet das Unternehmen HC, das 2008 alle Seibel-Standorte übernommen hatte. Das Geschäft im City Center bleibt allerdings bestehen.

Gießen - Auch in diesem Jahr werden wieder viele Parfümflakons als Gaben unter dem Christbaum liegen. Viele dieser kostbaren Wässerchen werden wohl im Internet erworben worden sein. Und dabei ist den Wenigsten der Beschenkten und Schenkenden bewusst, dass es durchaus sinnvoller gewesen wäre, wenn das Geschenk im heimischen Fachhandel gekauft, statt mit einem Mausklick erworben worden wäre. Denn die wachsende Konkurrenz des Online-Handels trägt mit dazu bei, dass in den Innenstädten immer mehr Händler Geschäfte schließen müssen.

Jüngstes Opfer der schwieriger gewordenen Umstände, auch ohne die aktuell die Lage zusätzlich verschärfenden Corona-Bedingungen, ist die Filiale der Parfümerie Seibel in der Frankfurter Straße 39. Dort, im ursprünglichen Stammhaus des 1901 gegründeten Familienunternehmens Drogerie Seibel, ist zum Ende des Jahres Schluss. Nur das Geschäft in der Katharinengasse bleibt als Gießener Standort erhalten. Die drei in der Frankfurter Straße beschäftigten Mitarbeiter können in anderen Filialen des Unternehmens in der Umgebung unterkommen.

Parfümerie Seibel in Gießen: Seit 1901 Seibels Stammhaus

Seit 2008 ist das Familienunternehmen Parfümerie H.C. aus dem niedersächsischen Barsinghausen Inhaber der Parfümerie Seibel, und betreibt bundesweit insgesamt fast 100 Filialen, darunter neben den bislang zwei Seibel-Geschäften in Gießen auch Filialen in Linden, zwei in Wetzlar, sowie Geschäfte in Herborn, Weilburg und Dillenburg.

Gegründet wurde die Drogerie Seibel 1901 in der Frankfurter Straße 39 - mit dem damals in solchen Läden üblichen breiten Angebot, das von Tinkturen über Heilkräuter, Zahnpasta und Reinigungsmittel und später Flüssigkeiten, die man zum Entwickeln von Fotografien brauchte, reichte. Viele Jahre war das Geschäft die Top-Adresse in der Stadt, wenn es um Belange aus den Bereichen Drogerie, Parfümerie und Fotografie und vor allem die entsprechende Fachberatungskompetenz ging. Zeitweise war ein gutes Dutzend Mitarbeiter in der Frankfurter Straße im Einsatz. Bei Bedarf wurde in der Drogerieabteilung noch gemischt und gerührt, Hobbyfotografen fanden versierte Beratung bei allen Fragen rund um Kameratechnik und zur Ausstattung ihres Fotolabors.

Gießen: Parfümerie in Familienhand

1972 übernahm Wolfgang Schneider die Drogerie, die er mit seiner Ehefrau Helga und später, seit 1990, mit Tochter Anja und Schwiegersohn Hubert Honermann unter dem Traditionsnamen Seibel weiterführte und vom Stammhaus aus expandierte. 1978 eröffnete die Familie die Parfümerie Seibel im City Center, 1986 folgte die Filiale in Dillenburg, 1990 die in Herborn und 1992 die erste in Wetzlar. Auch in Linden ist Seibel seit 1995 mit einer Parfümerie vertreten.

Noch im Mai/Juni 2001 wurde das 100-jährige Bestehen von Seibel mit einem mehrtägigen Jubiläumsverkauf und satten Rabatten gefeiert. 2008 gab es einen größeren Umschwung in der Firmengeschichte, nachdem das Familienunternehmen zuvor über fast zwei Jahre Behinderungen durch umfangreiche Bauarbeiten an der Frankfurter Straße hatte hinnehmen müssen und dadurch Laufkundschaft fehlte. Der damals 68-jährige Wolfgang Schneider verkaufte 2008 vorrangig aus Altersgründen Seibel an das Familienunternehmen H.C. aus Niedersachsen, das nicht nur den Namen Seibel übernahm, sondern auch alle der damals insgesamt 65 Seibel-Mitarbeiter.

Parfümerie Seibel in Gießen: Kundenzahlen stark gesunken

Im gleichen Jahr wurde auch die Foto-Abteilung in der Frankfurter Straße 39 aufgegeben, die in den Jahrzehnten zuvor, als Filme noch aufwendig in der Dunkelkammer entwickelt werden mussten, eine der Top-Adressen in der Stadt war. Auch zahlreiche Institute, des Uniklinikums, etwa die Augenklinik, hatten dort über viele Jahre ihre Fotofacharbeiten in Auftrag gegeben. Doch die technischen Neuerungen machen diese Dienstleistung überflüssig.

Auch aktuell hat das Geschäft in der Frankfurter Straße nach Darstellung von H.C.-Bereichsleiterin Susanne Bäumel »drastisch sinkende Kundenzahlen« in der Frankfurter Straße zu verzeichnen. Eine Weiterführung des Ladens sei »nicht mehr wirtschaftlich«. Die große Online-Konkurrenz, aber auch der allgemeine Trend zum Einkauf in Zentren und nicht mehr im Fachgeschäft außerhalb der engeren Innenstadt zeigten hier ihre Auswirkungen. Bereits 2019 sei daher die Entscheidung gefallen, die unwirtschaftlich gewordene Parfümerie in der Frankfurter Straße zu schließen. Die aktuelle Corona-Lage habe das Übrige dazu getan, dass die Entscheidung, dass am Ende des Jahres Seibel in seinem Stammhaus in der Frankfurter Straße nach fast genau 120 Jahren Geschichte sein wird, nicht mehr gekippt wurde. Die Parfümerie war Mieter im Haus an der Ecke Frankfurter und Liebigstraße, Vermieter der frühere Firmeninhaber Wolfgang Schneider. Wer dort nachfolgt, ist noch unbekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare