Die Schwerpunktpraxis am Corona-Testcenter hat vorerst nicht mehr geöffnet. Archivfoto: Schepp
+
Die Schwerpunktpraxis am Corona-Testcenter hat vorerst nicht mehr geöffnet. Archivfoto: Schepp

Covid-19

Gießener Corona-Schwerpunktpraxis macht Pause

  • Kays Al-Khanak
    vonKays Al-Khanak
    schließen

Die Zahl an Menschen, die am Covid-19-Virus erkrankt sind, befindet sich in Stadt und Landkreis Gießen auf einem niedrigen Niveau. Deshalb ist auch die Schwerpunktpraxis an der Automeile vorerst in den Ruhemodus gewechselt. Ein Fazit.

Anfang April hatte die Schwerpunktpraxis am Corona-Testcenter an der Automeile in Gießen ihren Dienst aufgenommen. Nun ist die vom Gesundheitsnetzwerk der Gießener Hausärzte (GNGH) geführte Einrichtung in den "Ruhemodus" übergangen. So jedenfalls drückt das Witold Rak aus, Sprecher des GNGH. "Wir werden die Situation kontinuierlich beobachten und eine neue Entscheidung treffen, sollte es zukünftig zu einem akuten Ausbruch kommen", betont er. Solange sollen Patienten mit Symptomen in den jeweiligen Hausarztpraxen - unbedingt nach telefonischer Anmeldung - behandelt werden.

Als der Landkreis und die Stadt den Standort des neuen Corona-Testcenters an der Automeile öffentlich machten, verkündeten Landrätin Anita Schneider und Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, dass es zusätzlich eine Schwerpunktpraxis geben soll. Deren Aufgabe sollte es sein, die Arztpraxen zu entlasten und den Medizinern zu helfen, Corona-Verdachtsfälle von den übrigen Patienten zu trennen. Synergieeffekte sollte es außerdem bei der Bereitstellung der Schutzkleidung geben.

Rak zieht nun für Hausärzte und Patienten ein positives Fazit. Zum einen sei die Kommunikation unter den beteiligten Medizinern noch besser geworden. "Es ist die Aufgabe von Medizinern, sich um die Gesundheit der Menschen zu kümmern. In der Ausnahmesituation haben wir gezeigt, dass wir die Kraft dazu haben", betont Rak.

Gleichzeitig haben die Ärzte nicht nur Abstriche beim Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung machen, sondern die Patienten gleich untersuchen können - ein Vorteil gegenüber dem benachbarten Testcenter. So mussten die Patienten mit Symptomen nach dem Abstrich nicht nach Hause fahren und auf eine positive oder negative Nachricht warten, sondern konnten gleich gründlich untersucht werden - ein nicht zu unterschätzender psychologischer Faktor.

Die niedrige Zahl der Erkrankten ist nur ein Grund für die vorübergehende Schließung der Schwerpunktpraxis. Rak sagt, die Ärzte wüssten nun viel mehr über das Coronavirus und könnten dementsprechend ihren Praxisalltag darauf auslegen. So gibt es Zeiträume und zum Teil neue Räume in den Praxen, in denen Patienten mit Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung behandelt werden können. Außerdem gebe es nun ausreichend Schutzkleidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare