+

Gießener bringt Hollywood-Film heraus

Gießen (mac). Regisseur Christian Ditter hat es geschafft: Am 7. April kommt sein erster Film in die deutschen Kinos, den der gebürtige Gießener in Hollywood gedreht hat. In einer Hauptrolle: Dakota Johnson aus "50 Shades of Grey". Sein nächstes Projekt steht auch schon.

Der Regisseur

Christian Ditter, geboren 1977 in Gießen und aufgewachsen in Wieseck und Linden, begann bald nach dem Schulabschluss 1997 ein Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Nachdem bereits seine studentischen Kurzfilme mit Preisen ausgezeichnet worden waren, gelang ihm mit seinem Abschlussfilm "Französisch für Anfänger" (2006) ein Achtungserfolg. Die Komödie wurde auf internationalen Festivals preisgekrönt. Im Anschluss inszenierte Ditter mehrere Folgen der TV-Serien "Türkisch für Anfänger" und "Doctor’s Diary". 2009 kam mit der Adaption des Jugendbuch-Klassikers "Vorstadtkrokodile" Ditters zweiter Langfilm in die Kinos. Nachdem er mit "Vorstadtkrokodile 2" einen weiteren Erfolg landete, übernahm er die Regie bei "Wickie auf großer Fahrt", zu dem er auch das Drehbuch schrieb. 2014 drehte er mit "Love, Rosie" seine erste internationale Produktion. Diese erwies sich als Türöffner für Hollywood. "How to be a Single" nach dem Roman von Liz Tuccillo wird von Schauspielerin Drew Barrymore produziert.

+++ Das komplette Interview mit Christian Ditter gibt's jetzt in der Streifzug-App für iOS und Android

Der Film

In der Komödie "How to be Single" stellt Regisseur Christian Ditter die Frage, wie man sich als Single in New York City verhält. Das muss Alice (Dakota Johnson) erst lernen, als sie sich von ihrem Freund trennt und einen neuen Job antritt. Unter die Arme greifen ihr bei ihren ersten Gehversuchen im Single-Großstadtdschungel ihre Schwester und Mitbewohnerin Meg (Leslie Mann) und ihre feierwütige Kollegin Robin (Rebel Wilson). Während Alice bald mit dem alleinerziehenden David (Damon Wayans jr.) anbandelt, plagen Meg andere Single-Sorgen: Als Geburtshelferin hat sie mehr als 3000 Babys auf die Welt gebracht und nun wünscht sie sich ein eigenes Kind, zu dem ihr jedoch der Vater fehlt. Zu Alices neuem Freundeskreis gehört auch Lucy (Alison Brie), deren Liebesleben ebenfalls kopfsteht. Zwischen Dating-Orgien, anzüglichen SMS, gescheiterten Annäherungsversuchen und flüchtigen Begegnungen versucht jede der Frauen für sich herauszufinden, was Liebe wirklich bedeutet.

Der Plan

Das nächste Projekt nach "How to be Single" steht bereits: "Ich drehe eine Netflix-Serie. Sie heißt "Girl Boss" und basiert auf einem Bestseller. Es ist die Autobiografie einer Start-up-Unternehmerin, die vor zehn Jahren mit ihren letzten fünf Dollar eine Jacke gekauft hat, die dann am gleichen Abend für 500 Dollar im Internet verkauft hat. Sie hat so den ersten Online-Fashion-Versandhandel gestartet. Inzwischen ist daraus eine Kette geworden: Nastygal. Sie ist gerade 30 Jahre alt geworden und millionenschwer. Es ist eine American-Dream-Stroy, die wir als Komödie erzählen", sagt Christian Ditter im Interview mit der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare