+
Ab Mitte Januar wollen die Musiker von Lebendig die Besucher in Florida begeistern. Foto: Medienzauberei Jennifer Keiil

Lebendig im Disneyland

Gießener Band Lebendig singt in der Disney World

  • schließen

Amerika ist für viele Musiker ein Traum - die Gießener Band "Lebendig" hat ihn sich nun erfüllt. Sie hat ein Engagement in der Disney World ergattert.

Gießen(chh). Amerika ist für viele Musiker ein Traum - die Gießener Band "Lebendig" hat ihn sich nun erfüllt. Anfang des kommenden Jahres werden Sänger Patrick Keil, Gittarist Christian Schneider, Schlagzeuger Giuseppe Cunsolo und Bassist Jens Krombach ein sechswöchiges Engagement im "Walt Disney World Resort" in Florida antreten. "Das ist ein Sechser im Lotto", freut sich Keil über den Deal. "Wir sind überglücklich, als Gießener Band unsere Musik in Florida präsentieren zu dürfen."

Von Mitte Januar bis Ende Februar werden die Jungs von "Lebendig" zwischen Goofy und Co. auf der Bühne stehen. Sie sind somit Teil der Veranstaltungsreihe "Festival of the Art", bei der Künstler aus unterschiedlichen Genres ihre Heimatländer präsentieren. An fünf Tagen die Woche werden Keil, Schneider, Cunsolo und Krombach ihre Lieder zum Besten geben. "Wir hoffen, dass wir auch dort die Menschen in unseren Bann ziehen", sagt Keil und betont, dass "Lebendig" dort auf deutsch singen werde.

Eine deutschsprachige Band aus Gießen soll in Florida Urlauber unterhalten: eine überraschende Konstellation. "Wir können es uns auch nicht erklären", sagt Keil. Eine Münchener Agentur habe den Deal eingefädelt. "Die sind im Internet auf uns gestoßen."

Für die Band ist das der größte Schritt in ihrer noch jungen Karriere. Vor vier Jahren haben sich die Musiker zusammengeschlossen. "Wir erhoffen uns, dass wir bekannter werden und einen Push nach vorne machen", sagt Keil.

Mit dieser Chance sind aber auch einige Schwierigkeiten verbunden. Denn die Musik ist nicht die Haupteinnahmequelle der Gießener. Keil zum Beispiel betreibt in Linden eine Physiotherapiepraxis. Für die sechs Wochen hat er eine Vertretung organisiert, die die Betreuung der Patienten sicherstellt. Auch die anderen Bandmitglieder mussten sich beruflich arrangieren, zum Beispiel unbezahlten Urlaub nehmen.

Dafür warten einige Annehmlichkeiten. Der Band werden Haus und Mietwagen gestellt. Auch auf das Drumherum freuen sich Keil und seine Kollegen. "Das wird spannend. Wir sind jetzt schon sehr aufgeregt", sagt Keil und fügt an: "Es gibt viele Bands, die das gerne erleben würden. Wir dürfen es."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare