+
Das "Sport Point" in der Siemensstraße wird auch unter dem neuen Betreiber eine Multisportanlage bleiben. 

Veränderungen bei "Sport Point" Gießen stehen an

  • schließen

Seit Jahrzehnten ist der "Sport Point" im Schiffenberger Tal eine Institution in Gießen. Nun stehen Veränderungen an. 

Gießen (mac). In der Multisportanlage "Sport Point" in der Gießener Siemensstraße steht ein Betreiberwechsel an. Die aktuellen Pächter, Markus Finke und Bernd Waldinger, werden den zum 30. April auslaufenden Mietvertrag nicht verlängern. Das bestätigte Stefan Sahl, einer der beiden Eigentümer des Objekts, auf Anfrage dieser Zeitung.

Brisanz erhält dieser eigentlich eher interne Vorgang dadurch, dass Schuldezernentin Astrid Eibelshäuser erst vor wenigen Tagen verkündet hatte, dass das "Sport Point" aufgrund der Sperrung der Doppelturnhalle der Liebigschule in Zukunft interimsmäßig vormittags von mehreren Klassen für den Schulsport genutzt werden soll. Wie Sahl bestätigte, läuft der aktuell gültige Vertrag mit dem Schulamt allerdings auch zunächst nur bis zum 30. April.

Gießen: Großes Interesse an Schulsport

Was das für den Schulsport im "Sport Point" heißt, ist offenbar noch unklar. "Wir sind in guten Gesprächen mit Interessenten. Ich gehe davon aus, dass auch der neue Pächter die Kooperation mit der Schule fortführt. Eine solche Auslastung hat man in einem Sportstudio vormittags sonst nicht", sagt Sahl. Claudia Boje, Sprecherin der Stadt, bestätigt, dass derzeit Verhandlungen über die Weiterführung des Vertrags über den Sportunterricht der Liebigschule direkt mit Vertretern der Eigentümer liefen. "Es gibt auf beiden Seiten ein hohes Interesse, die Kooperation aufrechtzuerhalten", sagt Boje.

Gießen: Weiterhin Multisportanlage

Sicher sei laut Sahl indes, dass der Betrieb als Multisportanlage über den 30. April hinaus weitergeführt werde. "Das Sport Point wird in ähnlicher Form weiterlaufen. Daran ist uns als Eigentümer gelegen. Wir suchen einen Pächter, der diese Anforderungen langfristig erfüllen möchte."

Das "Sport Point" existiert seit 1987 und wurde seitdem immer wieder vergrößert. Derzeit gibt es dort unter anderem fünf Badmintonplätze, sieben Squashcourts, zwei Fitnessräume, einen Spinning-saal und eine Sauna.

Neben der Liebigschule, die bis zur möglichen Inbetriebnahme einer neuen Halle im Jahr 2023 eine Ausweichmöglichkeit benötigt, und den Mitgliedern wird das "Sport Point" auch von den Squash Pointers genutzt, die dort Training und Liga-Spiele abhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare