Seminare statt Gästebeherbergung ist nun für das frühere Kessler + Luch-Areal geplant.
+
Seminare statt Gästebeherbergung ist nun für das frühere Kessler + Luch-Areal geplant.

Justus-Liebig-Universität

Doch kein weiteres Gästehaus: Neues Seminargebäude für die JLU in Planung

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Die Idee eines Gästehauses der JLU wird über den Haufen geworfen. Stattdessen soll auf dem ehemaligen Kessler+Luch-Gelände ein neues Seminargebäude entstehen.

  • Die Justus-Liebig-Universität plant, ein neues Seimargebäude zu errichten.
  • Ursprünglich war auf dem ehemaligen Kessler+Luch-Areal ein Gästehaus vorgesehen.
  • Weitere Gebäude auf dem Gelände sollen der JLU bald zur Verfügung stehen.

Update vom Montag, 26.10.2020, 11.36 Uhr: Im Zusammenhang mit der baulichen Neuordnung des frühen Kessler+Luch-Areals an der Rathenaustraße legt die Universität Wert auf die Feststellung, dass dort von einem Privatinvestor kein zusätzliches Seminargebäude für die JLU errichtet wird, sondern ein Ersatzbau. Dieser soll zwischenzeitlich für Uni-Einrichtungen angemietet werden, die aktuell noch in der Rathenaustraße 8 und im früheren ProMarkt an der Karl-Glöckner-Straße untergebracht sind.

Die Universität plane auch keine langfristige und gleichzeitige Nutzung des Bestandsgebäudes und des geplanten Neubaus auf dem früheren Kessler+Luch-Gelände, auch nicht für die Verwaltung der Hochschule.

Erstmeldung vom Mittwoch, 21.10.2020, 13:32 Uhr: Gießen - Seit acht Jahren beschäftigte die Idee eines »Boardinghauses« an der Rathenaustraße die Planungsstäbe von Universität und Stadt sowie Investoren. Nun ist klar: Die Justus-Liebig-Universität will kein zweites Gästehaus auf dem früheren Kessler+Luch-Areal, sondern lieber ein weiteres Seminargebäude. »Das passt der Universität besser in ihr Gesamtkonzept für ihren geisteswissenschaftlichen Campus«, erläuterte am Dienstag Bürgermeister Peter Neidel in der Pressekonferenz des Magistrats, der den aus 2014 stammenden vorhabenbezogenen Bebauungsplan »Karl-Glöckner-Straße« aufhob.

Gießen: Fünfgeschossiger Neubau der JLU geplant

Ein neuer ist nicht nötig, weil die geplanten Nutzungen Büro und Verwaltung durch den alten Gesamtplan für das Gewerbegebiet »Karl-Glöckner-Straße« abgedeckt sind. Für die ursprünglich geplante Wohnnutzung - vorgesehen waren bis zu 100 Zimmer für Gastwissenschaftler oder andere Gäste der JLU - war dagegen eine Anpassung des Bebauungsplans nötig.

Wie Neidel bestätigte, ist die mittelhessische Wohnen GmbH weiterhin als Investor an Bord und wird die Sanierung des Gebäudebestands und den geplanten Neubau für die Universität umsetzen. Dazu reicht nun ein einfaches Baugenehmigungsverfahren. Neben dem bestehenden fünfgeschossigen Gebäude wird in Richtung Gießener Ring ein weiteres ebenso hohes U-förmiges Haus mit Büros und Seminarräumen entstehen, das zur Klingelbachaue ausgerichtet wird.

Gießen: Neues Seminargebäude für die JLU

Wenn in einigen Jahren das riesige Seminargebäude I auf der Westseite des Campusplatzes stehen wird, könnten die Gebäude auf dem alten Kessler+Luch-Gelände »mittel- und langfristig« weiterhin für die Univerwaltung sowie für Übungs- und Praktikaräume zur Verfügung stehen, heißt es in der Magistratsvorlage.

Nicht unglücklich über die Wendung dürfte auch das benachbarte Unternehmen Carlé sein. Dort gab es Befürchtungen, dass eine Wohnnutzung in der Nähe zu Einschränkungen zum Beispiel des Fahrbetriebs auf dem Firmengelände führen könnte. (mö)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare