"Der hohe staatlich beeinflusste Anteil lässt uns so gut wie keinen Spielraum bei der Preisgestaltung", heißt es bei den Stadtwerken Gießen. 

Ab 1. Januar 2020

Stadtwerke Gießen erhöhen Strompreise

Die Stadtwerke Gießen erhöhen die Strompreise. Das Unternehmen nennt die Hintergründe.

Gießen - Die Stadtwerke Gießen (SWG) erhöhen die Strompreise für die Grund- und Ersatzversorgung sowie bei ihrem Sondervertragstarif "PowerPack Privat" zum Jahreswechsel um knapp zwei Prozent. Ab 1. Januar 2020 kostet eine Kilowattstunde 69 Cent brutto mehr. Für einen Durchschnittshaushalt in der Grundversorgung mit einem Jahresverbrauch von 2169 Kilowattstunden bedeute das laut SWG-Pressemitteilung jährlich 14,97 Euro brutto oder monatlich 1,25 brutto mehr Kosten für den Verbraucher. 

"Wir hätten gern auf diesen Schritt verzichtet", sagt SWG-Unternehmenssprecherin Ina Weller. "Der hohe staatlich beeinflusste Anteil lässt uns so gut wie keinen Spielraum bei der Preisgestaltung. Auch deshalb versuchen wir schon seit vielen Jahren, unseren Kunden dabei zu helfen, Strom zu sparen und so ihre Ausgaben zu reduzieren. Ein Besuch in der Energieberatung in unserem Kundenzentrum am Marktplatz lohnt sich bestimmt", sagt Weller.

Strompreise in Gießen: Steigerung um knapp zwei Prozent

Die Entscheidung sei laut SWG "wirtschaftlich alternativlos". Sie basiere auf zwei für die Stromkosten negativen Entwicklungen. Einmal mehr drehe Vater Staat an der Preisschraube. Alle Umlagen stiegen - bis auf die für Kraft-Wärme-Kopplung und die für Offshore-Anlagen. Besonders erhöhe sich die EEG-Umlage. "Ihr Anstieg allein beträgt mehr als 0,35 Cent pro Kilowattstunde", schreiben die SWG. Zudem stoße die Beschaffungsstrategie der SWG an Grenzen, da sich die Kurse an der Leipziger Energiebörse für Strom seit Langem nach oben bewegten - speziell für Termingeschäfte. 

"Als seriös arbeitendes Stadtwerk müssen wir den größten Teil unseres Bedarfs im Voraus decken und folglich am Terminmarkt einkaufen", erklärt Weller. "Die leicht gesunkenen Netzentgelte wiegen den Anstieg der anderen Preisbestandteile nicht auf. Deshalb kommen wir aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht umhin, unsere Preise anzupassen". Obwohl die Weltpolitik den Markt in Bewegung bringe, könnten die Stadtwerke die Erdgaspreise aber bis auf Weiteres stabil halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare