Die Sirenen werden am bundesweiten Warntag, am Donnerstag, auch in Stadt und Kreis Gießen zu hören sein.
+
Die Sirenen werden am bundesweiten Warntag, am Donnerstag, auch in Stadt und Kreis Gießen zu hören sein.

Warntag

Gießen: Sirenen teilweise nicht zu hören - Feuerwehr äußert sich zu Warntag

  • Florian Dörr
    vonFlorian Dörr
    schließen

Am 10.9.2020 (Donnerstag) gegen 11 Uhr heulten die Sirenen in Stadt und Kreis Gießen. Es ist Teil des ersten bundesweiten Warntags seit Jahrzehnten. Doch offenbar gibt es Verbesserungspotenzial.

  • Sirenen heulen heute in Gießen, Pohlheim, Linden, Wettenberg, Lich und anderen Gemeinden im Kreis
  • Warntag 2020: Erste Alarm-Aktion dieser Art seit 30 Jahren
  • Katastrophenschutz Gießen erklärt, was im Ernstfall bei Alarm zu tun ist
  • Sirenen an mehreren Orten in und um Gießen nicht zu hören

Update, 10.9.20, 13.11 Uhr: Um 11 Uhr heulten die Sirenen in Stadt und Kreis Gießen als Teil des bundesweiten Warntags 2020. Doch nicht überall war die Test-Warnung zu hören. Deutschlandweit gab es offenbar Probleme mit der Warnapp „NINA“, in Gießen wurde vor allem über Sirenen diskutiert. „Wir haben bereits einige Rückmeldungen erhalten, dass Sirenen kaum oder nicht zu hören sind", meldet die Feuerwehr Gießen auf Twitter.

Sirenen in Gießen: Insbesondere Entwarnungton war von vielen nicht zu hören

In der Stadt Gießen war vielerorts der Entwarnungston, der eigentlich für 11.20 Uhr erwartet worden war, nicht zu hören. Auch in den umliegenden Gemeinden meldeten Nutzer Probleme, so etwa in Lich oder Pohlheim.

Bei der Feuerwehr Gießen werden entsprechende Meldungen nun zusammengetragen. „Unter anderem war das ein Grund für den Warntag, nur so können wir mögliche Schwachstellen aufdecken und abstellen“, heißt es auf Twitter. Derweil überrascht es die Verantwortlichen offenbar nicht, dass Sirenen gestaffelt heulten: „Die Sirenen werden aus technischen Gründen nacheinander ausgelöst, daher kommt es zu unterschiedlichen Zeiten.“

Sirenen in Gießen: Was ist im Ernstfall zu tun?

Erstmeldung, 10.9.20, 08.34 Uhr: Heute, am 10.9.2020 (Donnerstag), um 11 Uhr wird es laut in Stadt und Landkreis Gießen: Für eine Minute werden Sirenen heulen. Die Probealarmierung ist Teil eines bundesweiten Warntags: Überall in Deutschland werden die Funktionalität von Sirenen sowie die Warnung über Rundfunk, Fernsehen und Warn-Apps getestet. Auch etwa die WarnApp "Hessenwarn“ soll also anschlagen.

Ziel dieser Probe ist es, für die Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren. Beim Katastrophenschutz des Landkreises Gießen wird die Bedeutung des einminütigen Sirenentons erklärt. Demnach würde die Warnung im Ernstfall bedeuten: „Es besteht eine Gefahr für Sie in Ihrer Region. Schalten Sie Rundfunk- und Fernsehgeräte ein und informieren Sie sich dort, über das Ereignis und die Hinweise der Behörden. Informieren Sie auch Ihre Familienangehörigen. Rufen Sie keinesfalls die Notrufe 110 oder 112 an, um Informationen zu erhalten.

Sirenen in Gießen: Im kleineren Rahmen nicht ungewöhnlich

Warum der Aufwand am bundesweiten Warntag? „Es hat sich gezeigt, dass Menschen in Krisensituationen vor allem auf Bekanntes und bereits Erlerntes zurückgreifen“, sagt Christoph Unger, Präsident des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Deshalb sei es sinnvoll, so etwas einzuüben. In kleinerem Rahmen sind Probealarme ja auch nichts Unbekanntes: So werden auch die Sirenen in Stadt und Landkreis Gießen regelmäßig getestet.

Sirenen in Gießen: Heulen als Teil eines komplexen Warnsystems

Der Alarm, der heute, am 10.9.2020 (Donnerstag), um 11 Uhr aus den Sirenen auch in Stadt und Kreis Gießen erklingt, wird ein einminütiger Heulton sein. Der Ton wird auf- und abschwellen und weist auf eine unmittelbare Gefahr hin. Es geht bei den Sirenensignalen vor allem darum, dass die Bürger durch den Heulton der Sirenen auf eine besondere Situation aufmerksam gemacht werden und vor allem auch aus dem Schlaf geweckt werden, wenn Radio, Fernsehen und das Handy aus sind. Die Art der Gefahr wird aus dem Heulen der Sirenen allerdings nicht klar. Das zusätzliche komplexe Warnsystem aus Rundfunk, Lautsprecheransagen, Warn-Apps und Co. gibt dann im Ernstfall konkrete Informationen zur Notlage und Hinweise, was Sie zu Ihrem Schutz tun können. 

Nach dem Heulen der Sirenen heute, am 10.9.2020 (Donnerstag), um 11 Uhr ist in Stadt und Kreis Gießen dann zwischen 11.20 und 12 Uhr auf den gleichen Wegen eine Entwarnung zu erwarten. Erneut werden die Sirenen zu hören sein. Diese bedeutet: Die Gefahr besteht nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare