Für ihre spitzen Wahlkampf-Thesen ist sie bekannt: Nun will die Satirepartei „Die Partei“ in Gießen ins Stadtparlament einziehen. (Symbolbild)
+
Für ihre spitzen Wahlkampf-Thesen ist sie bekannt: Nun will die Satirepartei „Die Partei“ in Gießen ins Stadtparlament einziehen. (Symbolbild)

Kommunalwahl

Gießen: „Die Partei“ will 2021 ins Stadtparlament und in den Kreistag einziehen

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Im März 2021 steht die Kommunalwahl an. Wer in oder um Gießen wohnt, soll sein Kreuzchen dann auch bei der Satirepartei „Die Partei“ machen können.

Gießen – Die Liste der Parteien und Wählergruppen, die sich bei der Kommunalwahl am 14. März um Sitze im neuen Stadtparlament bewerben wollen, wird noch länger. Nun hat auch die Gruppierung »Die Partei« angekündigt, für das Gießener Stadtparlament und den Gießener Kreistag kandidieren zu wollen.

Gießen: „Die Partei“ sammelt Unterschriften in der Fußgängerzone

Da die oft als Spaß- oder Satirepartei bezeichnete Formation nicht im Landtag vertreten ist, braucht sie für Kandidaturen für Stadtparlament und Kreistag 116 bzw. 162 Unterschriften von in Stadt und Kreis wahlberechtigten Personen. Die will »Die Partei« am Samstag ab 12 Uhr an einem Info-Stand in der Fußgängerzone (Kreuzung Löwengasse/Katharinengasse) und bei einer Mahnwache sammeln. Bei der Aktion wollen Vertreter der »Partei« unter dem Motto »Applaus ist nicht genug« für die Zahlung einer Corona-Prämie an die Mitarbeiter des Uniklinikums demonstrieren.

Gießen: „Die Partei“ will Sitze im Stadtparlament

»Die Partei« ist bislang nur bei überregionalen Wahlen angetreten, 2019 überraschte sie mit 5,4 Prozent bei der Europawahl. Das würde im Stadtparlament für drei Sitze reichen. Sollten die Klimaschutzliste Gießen2035Null und »Die Partei« antreten, würde es auf bis zu zehn Fraktionen im Stadtparlament hinauslaufen; zwei mehr als jetzt. (mö)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare