+
Zahlreiche Traktoren ziehen am Montag durch die Gießener Innenstadt.

Bauern-Proteste

Im Video: Große Demo mit 800 Traktoren angekündigt - Straßen und Parkplätze gesperrt

In Gießen kommt es am Montag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Anlass für die Traktor-Demo zahlreicher Landwirte ist der Besuch von Ministerin Klöckner.

  • Gießen: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner spricht an JLU
  • Bauern-Demo wegen dem Besuch der Ministerin
  • Proteste der Bauern sorgen für Verkehrsbehinderungen
  • Straßen und Parkplätze gesperrt

Update, 10.2.2020, 16.42 Uhr: Die Traktor-Demo in Gießen am Montag ist deutlich kleiner ausgefallen, als sie zunächst angekündigt war. Zur Erinnerung: Zwischen 800 und 1000 Teilnehmer mit Traktoren waren angekündigt. 

Letztlich sind 292 Traktoren dabei. Sie jedoch haben für ordentlich Aufmerksamkeit in der Gießener Innenstadt gesorgt. Zeitweise ging für Autofahrer auf der Route nichts mehr. Nach einem Treffen an der Ringallee geht es für zehn Schlepper - und die restlichen Landwirte zu Fuß - zum Uni-Hauptgebäude. Dort ist eine Kundgebung geplant. 

Gießen: Landwirte demonstrieren, Julia Klöckner spricht

Grund der Groß-Demo mit zahlreichen Traktoren ist ein Auftritt von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Gießen. Sie soll am Montagabend im Rahmen der Ringvorlesung an der Uni Gießen sprechen. 

Nach dem Treffen an der Ringallee ziehen die Landwirte zum Uni-Hauptgebäude.

Hintergrund: Am Montag, 10. Februar, kommt es in der Innenstadt von Gießen, im Europaviertel und der Licher Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Wie Claudia Boje, Sprecherin der Stadt, mitteilt, ist zwischen 14 und 21 Uhr eine „Demonstration gegen die Düngeverordnung und für faire Preise“ angemeldet worden. Es werden etwa 1000 Versammlungsteilnehmer auf rund 800 Traktoren erwartet. Auslöser der „Bauern-Demo“ ist der Auftritt von Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, im Rahmen der Ringvorlesung des Präsidenten an der Justus-Liebig-Universität. Die CDU-Politikerin wird an diesem Montag um 18.15 Uhr in der Uni-Aula zum Abschluss der Reihe „Landwirtschaft: Quo vadis?“ einen Blick in die Zukunft werfen.

Die Demo-Strecke verläuft nach der Versammlung gegen 15 Uhr von der Europastraße über Licher Straße, Grünberger Straße, Ludwigsplatz, Ludwigstraße, Bleichstraße, Südanlage, Berliner Platz, Ostanlage, Gutfleischstraße bis zum Messeplatz und führt dann weiter über Ringallee, Wolfstraße erneut auf die Grünberger Straße bis zum Uni-Vorplatz und von dort zurück zum Messeplatz.

Gießen: Erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Bauern-Demo

Durch die Versammlung wird es auf und rund um die Demonstrationsstrecke zu „erheblichen Verkehrsbehinderungen und Beeinträchtigungen kommen“, warnt Boje. Es müsse mit lang anhaltenden Staus gerechnet werden. Verkehrsteilnehmern werde daher empfohlen, die betroffenen Stadtgebiete weiträumig zu umfahren.

Außerdem sind die Parkplätze Messeplatz und Theodor-Litt-Schule nicht anfahrbar. Zudem wird die Grünberger Straße (B49) im Bereich Heyerweg bis Udersbergstraße ab 14 Uhr bis voraussichtlich 17 Uhr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Rödgener Straße/Heyerweg und Udersbergstraße.

Gießen: Zwei Parkplätze an Ringallee wegen Bauern-Demo gesperrt

Aufgrund dieser Lage können die Sprechzeiten der Ordnungs- und Gewerbeabteilung sowie der Straßenverkehrsbehörde am Montag nicht stattfinden.

Schon beim Gießen-Besuch des Grünen-Politikers Anton Hofreiter, der ebenfalls auf Einladung der JLU an der Ringvorlesung teilgenommen hat, war es zu Protesten von Landwirten gekommen. Damals hatten sie gut ein halbes Dutzend Traktoren auf dem Uni-Vorplatz abgestellt.

Klöckner widmet sich in ihrem Vortrag vor allem dem Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft. Schon jetzt arbeiten Bauern „zwischen Milchkanne und Melkroboter“, heißt es in der Ankündigung der JLU. Die Bundesministerin will unter anderem die Frage beantworten, ob Landwirte „die neuen Umweltaktivisten“ sind.

(mac/pm) 

Gegen die Wahl von FDP-Mann Thomas Kemmerich mit den Stimmen der AfD zum Regierungschef in Thüringen gingen gestern über 100 Menschen in Gießen auf die Straße*.

In Neustadt und Bahnhofstraße in Gießen läuft ein Verkehrsversuch zur Einbahnstraßenregelung*. Thomas Kirchhoff, Vorsitzender des BID-Vereins Marktquartier, mahnt eine ergebnisoffene Betrachtung an.

*giessener-allgemeine.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare