Lachende Wahlsieger: Sie haben es in die Stichwahl ums Gießener Oberbürgermeisteramt geschafft. Links Frank-Tilo Becher (SPD) und rechts  Alexander Wright (Grüne).
+
Lachende Wahlsieger: Sie haben es in die Stichwahl ums Gießener Oberbürgermeisteramt geschafft. Links Frank-Tilo Becher (SPD) und rechts Alexander Wright (Grüne).

Entscheidung

OB-Wahl in Gießen: Ergebnis bringt Stichwahl - Erste Stimmen

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Erst nach 1 Uhr ist in Gießen die Entscheidung gefallen, wer im Rennen ums Oberbürgermeisteramt bleibt. Es sind die Kandidaten von SPD und Grünen.

  • Am Sonntag (26.09.2021) fand in Gießen die Oberbürgermeisterwahl statt.
  • Es war wie erwartet spannend. Die drei prominentesten der fünf Kandidaten setzten sich früh ab.
  • Am Ende stand ein Herzschlagfinale

+++ Live-Ticker zu OB-Wahl in Gießen aktualisieren +++

+++ 6.11 Uhr: Der neue Oberbürgermeister von Gießen wird in einer Stichwahl entschieden. Das ist nach der vergangenen Nacht offiziell. Als Gewinner mit 30,66 Prozent der Stimmen steht am Montag Alexander Wright (Grüne) auf. Er sagte, als sein Einzug in die Stichwahl feststand: „Es war kein einfacher Wahlkampf für uns, der Trend im Bund war gegen uns, aber wir haben vor Ort richtig Gas gegeben. Ich habe unser Kommunalwahlergebnis sogar klar übertroffen, obwohl es auch lokal Gegenwind gab. Es gab die Wahlempfehlung von Gigg/Volt gegen mich, auch die Sache mit der Linken wird nur bei uns abgeladen, obwohl die SPD auch in der Koalition ist. In der Stichwahl haben die Wähler die Wahl zwischen richtigem Klimaschutz und dem Lavieren und Wegmoderieren.“ Dann, am 24. Oktober steht neben Wright auch Frank-Tilo Becher (SPD) zur Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters in Gießen. Er - am Ende hatte er 30,26 Prozent der Stimmen gesammelt - sagte am noch am Sonntagabend: „Sollte ich in die Stichwahl einziehen, werde ich ein lagerübergreifendes Angebot unterbreiten.“

Raus dagegen ist Frederik Bouffier (CDU). Er verpasste mit 29,52 Prozent den Einzug in die Stichwahl äußerst knapp. Er erklärte: „Es ist ganz knapp geworden. Die Verluste im Bund waren sicherlich nicht hilfreich, aber ich habe das CDU-Ergebnis in der Stadt weit übertroffen, über 12 000 Gießener haben mir ihr Vertrauen geschenkt. Dafür bedanke ich mich.“

Alexander Wright (Grüne)30,66 Prozent
Frank-Tilo Becher (SPD)30,26 Prozent
Frederik Bouffier (CDU)29,52 Prozent
Marco Rasch (Die Partei)7,07 Prozent
Thomas Dombrowski (Einzelbewerber)2,48 Prozent

+++ 1.39 Uhr: Jetzt steht es fest: Alexander Wright (Grüne) und Frank-Tilo Becher (SPD) ziehen in die Stichwahl ums Gießener Oberbürgermeisteramt ein. Diese findet am 24. Oktober statt. Aber es war denkbar knapp: Wright holte 30,66 Prozent der Stimmen, Becher konnte 30,26 Prozent der Wählern von sich überzeugen. Drittplatzierter, und damit nicht mehr im Rennen um das höchste Amt, ist Frederik Bouffier (CDU). 29,52 Prozent der Stimmen reichten ihm nicht aus.

Von Anfang an abgeschlagen waren Marco Rasch (Die Partei) mit letztlich 7,07Prozent und Thomas Dombrowski (parteilos) mit 2,48 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,98 Prozent. In absoluten Zahlen heißt das: 43.318 wahlberechtigte Gießener beteiligten sich an der Oberbürgermeisterwahl 2021.

Oberbürgermeisterwahl in Gießen: Keine Entscheidung am Sonntag

+++ 27.09.2021, 00.10 Uhr: Der Wahlsonntag ist vorbei. Aber wer in Gießen in der Stichwahl ums Oberbürgermeisteramt kämpfen darf, steht immer noch nicht fest. Einer von 94 Wahlbezirken steht noch aus. Alexander Wright (Grüne) hat mit 30,91 Prozent die besten Chancen, Frank-Tilo Becher (SPD) mit 30,21 Prozent würde ihm – Stand jetzt – in die zweite Wahlrunde folgen. Diese verpassen würde Frederik Bouffier (CDU) mit 29,25 Prozent.

+++ 23.51 Uhr: Noch fünf Wahlbezirke fehlen. Aktueller Stand: Alexander Wright (Grüne) 31,44 Prozent, Frank-Tilo Becher (SPD) 29,97 Prozent und Frederik Bouffier (CDU) 28,83 Prozent.

+++ 23.19 Uhr: Was für eine Aufholjagd. Lag er nach den ersten ausgezählten Stimmbezirken noch mit ordentlichem Rückstand auf Rang drei, hat Grünen-Kandidat Alexander Wright nun die Führung im Schneckenrennen um die OB-Stichwahl übernommen. Nach 81 von 93 Wahlbezirken kommt er auf 31,27 Prozent der Stimmen. Stand jetzt kommt es zwischen ihm und Frank-Tilo Becher von der SPD zur Entscheidung am 24. Oktober. Becher liegt mit 30,06 Prozent vor dem dritten aussichtsreichen Bewerber, Frederik Bouffier (CDU), mit 28,75 Prozent.

Oberbürgermeisterwahl in Gießen: Ein Krimi bahnt sich an

+++ 22.40 Uhr: Spannender könnte die OB-Wahl in Gießen kaum sein. 76 von 93 Wahlbezirken sind geschafft. Die Wartezeit, bis der nächste ausgezählt ist, dürfte den Kandidaten nun immer quälender vorkommen. Alexander Wright (Grüne) hat sich inzwischen an Frederik Bouffier (CDU) vorbeigeschoben (29,86 zu 29,25 Prozent). Weiterhin an der Spitze liegt Frank-Tilo Becher (SPD) mit 30,75 Prozent. Kann er seinen Vorsprung über die Ziellinie retten?

+++ 22.11 Uhr: Es bahnt sich ein Krimi im ersten Wahlgang der Gießener Oberbürgermeisterwahl an. 72 von 93 Wahlbezirken sind ausgezählt – und Alexander Wright (Grüne) und Frederik Bouffier (CDU) trennen derzeit nur 69 (!) Stimmen. Bouffier liegt mit 29,63 Prozent leicht vorn, Wright holte zuletzt auf und hat nun 29,39 Prozent der Stimmen. Auch Frank-Tilo Becher (SPD) hat an Vorsprung eingebüßt und kommt nun auf 30,80 Prozent. Wer schafft es in die Stichwahl?

+++ 21.53 Uhr: Gelingt es dem OB-Wahl-Kandidat der Grünen, Alexander Wright, doch noch, CDU-Mann Frederik Bouffier abzufangen? Das könnte die Frage der nächsten Minuten werden. Nach 67 von 93 Wahlbezirken sind die beiden Bewerber ums höchste Amt der Stadt näher zusammengerückt. Wright liegt bei 27,86 Prozent, Bouffier bei 29,98 Prozent. In absoluten Zahlen sind das mehr als 530 Stimmen Vorsprung. Am wenigsten um seinen Einzug in die Stichwahl sorgen muss sich derzeit Frank-Tilo Becher (SPD), der mit 31,72 Prozent das Tableau anführt.

Oberbürgermeisterwahl in Gießen: Kein klarer Gewinner zur Halbzeit

+++ 20.50 Uhr: Halbzeit in Gießen. 46 von 93 Wahlbezirken sind ausgezählt. Ein klarer Gewinner zeichnet sich weiterhin nicht ab. Stand jetzt zögen Frank-Tilo Becher für die SPD und Frederik Bouffier für die CDU in eine Stichwahl am 24. Oktober ein. Becher kommt auf 31,6 Prozent, Bouffier auf 30,2 Prozent. Alexander Wright (Grüne) bleibt mit 27,2 Prozent aber in Schlagdistanz. Dass es zwischen den drei Kandidaten der großen Parteien eine – salopp gesagt – enge Kiste werden könnte, war zu erwarten gewesen. Die Überraschung bleibt höchstwahrscheinlich aus: Mit 8,2 Prozent steht Marco Rasch (Die Partei) dennoch deutlich besser da als die fünf Prozent, über die diese Zeitung im Vorfeld spekuliert hatte. Einzelbewerber Thomas Dombrowski liegt immerhin bei 2,81 Prozent der Stimmanteile.

+++ 20.20 Uhr: In Sachen Oberbürgermeisterwahl deutet in Gießen weiterhin alles auf eine Entscheidung in der Stichwahl hin. Aus 24 von 93 Wahlbezirken sind nun Ergebnisse da. Frederik Bouffier von der CDU kommt auf 32,4 Prozent der Stimmanteile, SPD-Kandidat Frank-Tilo Becher klebt ihm mit 31,3 Prozent an den Fersen. Um sich für die zweite Wahlrunde zu qualifizieren, müsste Alexander Wright (Grüne) inzwischen ordentlich zulegen. Er liegt derzeit etwas abgeschlagen bei 25 Prozent. Noch ist es aber viel zu früh, um aus dem Dreikampf einen Zweikampf zu machen. Es bleibt spannend.

Oberbürgermeisterwahl in Gießen: Zwischenergebnisse zeigen knappes Rennen

+++ 19.48 Uhr: Zwölf Wahlbezirke sind bei der Gießener OB-Wahl ausgezählt. Und die Kandidaten der drei großen Parteien rücken näher zusammen. Vorn liegt mit 31,5 Prozent Frank-Tilo Becher (SPD), auf Platz zwei liegt Frederik Bouffier (CDU) mit 30,9 Prozent, auf Platz drei Alexander Wright (Grüne) mit 26 Prozent. Ein Achtungserfolg bahnt sich möglicherweise für Marco Rasch (Die Partei) an, der seine 8,5 Prozent verfestigen konnte. Der unabhängige Thomas Dombrowski kommt auf 2,9 Prozent der Stimmen.

+++ 19.28 Uhr: Jetzt treffen die ersten Ergebnisse der OB-Wahl in Gießen ein. Von 93 Wahlbezirken sind aber erst zwei ausgezählt. Bislang liegen zwei Kandidaten recht deutlich vorn: Frederik Bouffier (CDU) mit gut 36 Prozent und Frank-Tilo Becher (SPD) mit gut 33,5 Prozent. Bliebe es so, würden beide in eine Stichwahl einziehen. Auf Rang drei folgt Alexander Wright (Grüne) mit 19 Prozent. Marco Rasch (Die Partei) kommt auf 8,4 Prozent und der unabhängige Thomas Dombrowski auf 2,6 Prozent. Noch ist es aber sehr früh in der Auszählung – es kann sich also noch viel tun.

+++ 18.46 Uhr: Unser Mann vor Ort hat uns ein Bild von der Wahlparty vor dem Gießener Rathaus geschickt, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Überschaubar: Die Wahlparty vor dem Gießener Rathaus.

+++ 18.20 Uhr: Für die OB-Wahl in Gießen haben sie zwar kaum Bedeutung, erwähnt sollen sie an dieser Stelle dennoch sein: Die ersten Prognosen zur Bundestagswahl. CDU und SPD liegen laut Infratest Dimap (ARD) gleichauf bei 25 Prozent. Auf Platz drei liegen die Grünen mit 15 Prozent. FDP und AfD kommen jeweils auf 11 Prozent. Die Linken könnten die 5-Prozent-Hürde knapp geschafft haben. Die nächsten Hochrechnungen könnten diese Zahlen noch deutlich verändern. Mehr zur Bundestagswahl finden Sie hier. Erste Zahlen aus den Gießener Wahllokalen sind gegen 19 Uhr zu erwarten, dann zuerst zur Bundestagswahl. Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl könnte es gegen 20 Uhr geben.

+++ 17.45 Uhr: Die letzten 15 Minuten sind angebrochen, dann schließen die Wahllokale. Kurz nach 18 Uhr gibt es zuerst die Prognosen zu den Ergebnissen der Bundestagswahl. Parallel beginnt deutschlandweit – also natürlich auch im Raum Gießen – die Auszählung der Stimmen der Bundestagswahl. Erst danach ist die Oberbürgermeisterwahl an der Reihe. Die ersten Ergebnisse der Gießener OB-Wahl dürften gegen 20 Uhr eintrudeln.

+++ 16.52 Uhr: Fun Fact für Zwischendurch: Die heutige OB-Direktwahl ist erst die fünfte in Gießen seit 1997. Zu einer Stichwahl kam es bislang nur 2003, als Heinz-Peter Haumann (CDU) hauchdünn gegen Gerhard Merz (SPD) gewann. Damals war die Wahlbeteiligung von gut 30 Prozent bei der Stichwahl sehr niedrig.

Oberbürgermeisterwahl in Gießen 2021: Bundestagswahl hat Einfluss

+++ 15.46 Uhr: Die Bundestagswahl macht die Oberbürgermeisterwahl in Gießen unberechenbarer. Zum einen dürfte sie für eine ungewöhnlich hohe Wahlbeteiligung sorgen – die erwarteten 70-Prozent-plus Wahlbeteiligung bleiben bei kommunalen Direktwahlen sonst eher schöner Wunschtraum. Zum anderen stellt sich die Frage, ob es einen Mitnahmeeffekt geben wird. Sprich: Wählen die Gießener bei der OB-Wahl auch den Kandidaten, dessen Partei sie bei der Bundestagswahl bevorzugt haben? Gegen 20 Uhr wissen wir vermutlich mehr.

+++ 14.22 Uhr: Die Spannung in Gießen steigt. Seit 8 Uhr und noch bis 18 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Dann sollte sich langsam herauskristallisieren, wer die besten Chancen hat, neuer Gießener Oberbürgermeister zu werden. Dass das heutige Votum eine endgültige Entscheidung bringt, halten aber fast alle kommunalpolitischen Beobachter für unwahrscheinlich. Sie gehen davon aus, dass es zu einer Stichwahl kommen wird.

Um sich schon im ersten Wahlgang den Platz im Rathaus zu sichern, müsste es einem der fünf Kandidaten gelingen, über 50 Prozent der Stimmen auf sich zu vereinen. Das Rennen gilt aber insbesondere unter den Bewerben von SPD, Grünen und CDU als wesentlich enger. Primär dürfte es heute also darum gehen, sich als Erst- oder Zweitplatzierter für eine mögliche Stichwahl am 24. Oktober zu qualifizieren. Dafür dürfte ein Ergebnis von gut 30 Prozent ausreichen.

Erstmeldung vom Sonntag, 26.09.2021, 9.12 Uhr: Gießen – Die Universitätsstadt Gießen wählt heute einen neuen Oberbürgermeister. Schon gegen 20 Uhr könnte im besten Fall feststehen, wer der Nachfolger von Dietlind Grabe-Bolz wird. Seit Ende 2009 hat die SPD-Politikerin das wichtigste Amt Gießens inne, nach fast zwölf Jahren räumt die 64-Jährige nun aber ihr Büro am Berliner Platz 1. Eine schwere Entscheidung, deren Gründe vielschichtig sind, wie sie im Interview mit dieser Zeitung einst klarmachte, die aber auch einen Umbruch im Rathaus möglich macht. Denn das Rennen um den OB-Posten verspricht spannend zu werden. Fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl. Die neusten Ergebnisse und Entwicklungen begleiten wir hier im Live-Ticker.

Oberbürgermeisterwahl in Gießen heute: Die fünf Kandidaten im Überblick

Oberbürgermeisterwahl in Gießen: Ergebnisse aus dem Bund werden zuerst ausgezählt

Rund 65 000 Gießener sind wahlberechtigt. Anders als bei der Bundestagswahl dürfen bei den kommunalen Direktwahlen auch Bürger aus dem EU-Ausland ihre Stimmen abgeben. Die Oberbürgermeisterwahl ist eine solche Direktwahl. Sie wird am heutigen Wahlabend als zweites ausgezählt, zuerst ist die Bundestagswahl dran. Erste Ergebnisse des OB-Votums dürfte es am Abend gegen 20 Uhr geben, ein Endergebnis nicht vor der Nacht. Die Wahllokale schließen um 18 Uhr.

Dass es für einen der fünf OB-Kandidaten schon im ersten Wahlgang für eine absolute Mehrheit reicht, ist unwahrscheinlich. Eine Stichwahl würde es am 24. Oktober geben. Becher, Bouffier und Wright sind als Vertreter der großen Partien die Favoriten, Dombrowski und Rasch haben höchstens Außenseiterchancen. Der neue Gießener Oberbürgermeister darf sechs Jahre lang die Geschicke der Universitätsstadt lenken. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare