Auswirkungen von Tief "Sabine" gab es auch in Gießen.

Orkanartige Böen und Gewitter?

Gießen: Neuer Sturm? Deutscher Wetterdienst mit nächster Warnung für Stadt und Kreis

Tief "Sabine" sorgt für Diskussionen in Deutschland. Auch über Gießen fegte das Unwetter hinweg. Und weiterhin bestehen Warnungen. 

  • Heftige Sturmböen an Sonntag und Montag
  • DWD auch mit Warnung für Dienstag und Mittwoch
  • Schulen im Landkreis Gießen streichen für Montag Unterricht 
  • Zugverkehr war deutlich beeinträchtigt
  • Frau bei Tief "Sabine" schwer verletzt

Update, 11.2.2020: Tief "Sabine" hat in Stadt und Kreis Gießen für einige Behinderungen gesorgt. Die Schäden halten sich nach bisheriger Bilanz jedoch in Grenzen. Weiterhin raten Experten davon ab, die heimischen Wälder zu betreten. "Es besteht Lebensgefahr und ein sehr hohes Risiko, dass auch nach Abflauen des Sturms abgebrochene Äste aus den Kronen zu Boden fallen", sagt Forstamtsleiter Ralf Jäkel. 

Unwetter und Sturm: Stadt und Kreis Gießen weiterhin betroffen

Und: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnung vor Sturm- und Windböen noch einmal ausgeweitet. Auch Stadt und Kreis Gießen sind betroffen. Demnach besteht aktuell (13.05 Uhr) eine amtliche Warnung vor Sturmböen. Sie gilt bis Dienstag, 18 Uhr. Dazu kam nun ein entsprechender Hinweis auf Windböen - "in exponierten Lagen muss mit Sturmböen" berechnet werden. Dieser gilt derzeit bis Mittwoch, 18 Uhr. 

Update, 10.2.2020: Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Warnung vor Orkanböen in Stadt und Landkreis Gießen aufgehoben. Die Polizei hat eine erste Bilanz über die Schäden vorgelegt. Der überwiegende Teil davon betrifft Äste und Bäume auf Fahrbahnen. So war am Montagmorgen etwa die Verbindung zwischen Gießen und Leihgestern gekappt. 

Auch eine Frau wurde schwer verletzt. Was war passiert? Gegen 9 Uhr am Montag war eine 65-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der L3128 zwischen Alten-Buseck und Großen-Buseck unterwegs. Nach Angaben eines Zeugen riss die Windböe die Frau mitsamt Fahrrad "ein kleines Stück vom Boden" in die Luft und warf um. Die 65-Jährige erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurde von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Unwetter und Sturm: Weiterhin DWD-Warnung für Stadt und Kreis Gießen

Weiterhin besteht von Seiten des Deutschen Wetterdienstes eine amtliche Warnung für Stadt und Kreis Gießen! Vor Sturmböen - in exponierten Lagen vor "schweren Sturmböen bis 100 km/h" - wird gewarnt. Die Warnung gilt derzeit bis Dienstag, 18 Uhr. 

Im Pendlerverkehr auf den Schienen ging am Montagmorgen für längere Zeit nichts. Es kam zu deutlichen Verspätungen und Ausfällen. Zwischenzeitlich war der Regionalverkehr in Hessen komplett eingestellt.  

Unwetter und Sturm: Stadt Gießen appelliert an Bevölkerung

Infolge des Sturmtiefs appelliert die Stadt Gießen derweil an die Bevölkerung, derzeit auf das Betreten der Waldwege im gesamten Stadtwaldgebiet zu verzichten. Es geht eine akute Gefahr von entstandenem Windbruch aus.

Update, 9.2.2020: Nun ist es amtlich: Der Deutsche Wetterdienst hat für Stadt und Kreis Gießen sowie das gesamte Bundesland Hessen die Warnstufe 3 (von 4) ausgerufen. 

Zwischen Sonntag, 18 Uhr, und Montag, 8 Uhr, "muss mit Orkanböen bis 120 km/h" gerechnet werden. Auch darüber hinaus, bis Dienstag, 18 Uhr, ist mit Sturmböen zu rechnen. 

Warnung vor Orkan-Böen in Gießen: Konkreter Hinweis an Bevölkerung

Auch auf konkrete Gefahren weisen die Experten vom Deutschen Wetterdienst hin: "Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände." Fenster und Türen sollen geschlossen, Gegenstände im Freien gesichert sein. 

"Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien", rät man beim Deutschen Wetterdienst. 

Warnung vor Orkan-Böen in Gießen: Kein Unterricht an Schulen im Landkreis

Deutlich sind die Auswirkungen auf die Schulen: War anfangs nur klar, dass die Theo-Koch-Schule im Landkreis den Unterricht wetterbedingt ausfallen lässt, sind es nun alle Schulen im Landkreis. Wie es in der Stadt Gießen aussieht, ist am Sonntagabend noch unklar. Für den Landkreis hatte Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl den Komplettausfall für Montag verkündet. Die Schulen sind angehalten, eine Notbetreuung einzurichten.

In Gießen bleiben folgende Schulen geschlossen: 

  • Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten
  • Max-Weber-Schule
  • Albert-Schweitzer-Schule
  • Helmut-von-Bracken-Schule
  • Grundschule Gießen-West
  • Friedrich-Ebert-Schule

Die Gießener Schulen, die geöffnet haben, gewährleisten laut Stadt, dass den Schüler keine Nachteile entstehen, wenn sie witterungsbedingt am Montag die Schule nicht besuchen können oder später kommen.

Beim RMV heißt es derweil: "Aufgrund von möglichen Unwettern mit Orkanböen und Regen kann es ab Sonntagabend, 9.2., im RMV-Gebiet zu Ausfällen und Verspätungen im Bus- und Bahnverkehr kommen."

Update, 8.2.2020: Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor Sturm- und Orkanböen in Stadt und Landkreis Gießen aktualisiert. Waren gestern nur Vorabinformationen herausgegeben worden, scheint die Lage für die Experten nun klarer. 

Demnach ist eine amtliche Warnung vor Sturmböen für Gießen herausgegeben. Die gilt für die Zeit von Sonntag, 12 Uhr, bis Dienstag, 18 Uhr. An exponierten Lagen ist mit "schweren Sturmböen bis 100 km/h" zu rechnen. 

Unwetter und Sturm: Orkanböen-Vorabinfo für Gießen und Kreis

Und nicht nur das: Auch hat der Deutsche Wetterdienst eine "Vorabinformation Unwetter vor Orkanböen" veröffentlicht. Sie gilt von Sonntag, 16 Uhr, bis Montag, 6 Uhr. "Ab Sonntagnachmittag erfasst das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland", heißt es bei den Experten. Es muss erwartet werden, dass auch Stadt und Kreis Gießen getroffen werden. 

Der Deutsche Wetterdienst bittet, mit "besonderer Aufmerksamkeit" die Lage zu beobachten. Dieser Artikel wird aktualisiert. Auch der Verkehr könnte auf Straßen und Schienen beeinflusst werden. 

Erstmeldung 7.2.2020: Gießen wie weiten Teilen des Landes stehen ungemütliche Tage bevor. Ab Sonntagmittag kommen nicht nur vermehrt Wolken und Regen auf. Auch werden Sturmböen erwartet, die sich auch in den tiefen Lagen bemerkbar machen. 

Unwetter und Sturm: Wie stark trifft es Gießen?

Für die Nacht sagt der Deutsche Wetterdienst "verbreitet Sturmböen und schwere Sturmböen, in Schauern teils Böen bis zur Orkanstärke" voraus. Eine entsprechende Vorabinformation gilt für den gesamten Landkreis Gießen. 

Und damit nicht genug: Am Montag könnte es ähnlich weitergehen. Von Schweren Sturmböen und einzelnen orkanartigen Böen" ist bei den Expoerten die Rede. Dazu teils schauerartige Niederschläge. 

Gießen: Sturm und Unwetter könnte für Verkehrsbehinderungen führen

Auch die Feuerwehr Gießen greift die Warnung auf und wendet sich mit einer "Bevölkerungsinfo" an die Öffentlichkeit: "Achten Sie auf entsprechende Warnungen", wird dort gebeten. Auch mit unwetterbedingten Verkehrsbehinderungen auf Straßen und Schienen ist zu rechnen. 

Laut Deutschem Wetterdienst sind noch bis Mittwoch Sturmböen wahrscheinlich. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare