Bei der Ausgabe der neuen Passwörter kommt es zum Teil zu langen Schlangen. FOTO: LKL
+
Bei der Ausgabe der neuen Passwörter kommt es zum Teil zu langen Schlangen. FOTO: LKL

JLU offline

Uni Gießen nach Hackerangriff: Heftige Auswirkungen auf Alltag von Studenten und Mitarbeitern

Die Justus-Liebig-Universität ist offline. Doch was bedeutet das konkret für den Arbeitsalltag von Studierenden und Mitarbeitern?

Gießen - Es herrscht reges Kommen und Gehen auf dem Campus der Sportwissenschaften am Kugelberg, wo in dieser Woche 38 000 Studierende und Mitarbeiter der Justus-Liebig-Universität (JLU) persönlich ein neues E-Mail-Passwort abholen müssen. Ob Studi, Architekt, Professor oder Verwaltungsmitarbeiter - der Weg zum Kugelberg bleibt keinem erspart. 

Bei milden Temperaturen und Sonnenschein strömen am Dienstagmittag Menschenmassen auf den Eingang des Gebäudes zu und verschwinden darin wie Ameisen in ihrem Bau. Auch durch die langen Gänge geht es zügig voran. Bis zur Turnhalle, in der unterschieden wird: Angestellte dürfen nach rechts zu einem Schalter gehen, Studierende müssen sich links anstellen. "Da haben wir uns zu früh gefreut", sagt eine Studentin, als sie die an den Wartebereich eines Flughafens erinnernde Schlange erblickt, die man vor dem Urlaub durch den Online-Check-In wunderbar umgehen kann. In der Turnhalle am Kugelberg geht das nicht, denn die Universität ist nach einem mutmaßlichen Hackerangriff bekanntlich seit über einer Woche offline - ein Ende ist nicht abzusehen.

Uni Gießen offline: Kommunikation ohne E-Mails das größte Problem

Doch was bedeutet das konkret für den Alltag der Studierenden und der Mitarbeiter? Für die meisten ist das größte Problem, dass die Kommunikation ohne E-Mails beeinträchtigt ist - umso mehr, da die Uni zuletzt aus Sicherheitsgründen viel Wert darauf gelegt hat, dass nur Uni-E-Mail-Adressen benutzt werden dürfen. "Wie soll ich an Telefonnummern kommen?", fragt Gundi Bernhardt, die am Fachbereich Physik in der Verwaltung arbeitet. "Früher gab es wenigstens Telefonbücher." (Lesetipp: Uni Gießen offline - Trick verhilft zu Telefonnummern und mehr) Auch Rechnungen bezahlen oder Drittmittel abrechnen sei aktuell unmöglich.

Die Studierenden sind ebenfalls in ihrem Alltag massiv eingeschränkt. Normalerweise können sie über Lernplattformen wie StudIP und Ilias Texte, Aufgaben, Materialien und ganze Online-Vorlesungen abrufen - aktuell geht das nicht. Für Miriam Gröf, Julian Schmidt und Marei Heine, die Förderschullehramt studieren, ist das ein Problem. "Eigentlich wollten wir in den Ferien anfangen, Online-Vorlesungen aufzuarbeiten."

Uni Gießen offline: Warten auf die Passwort-Ausgabe

Den Plan, die Ferien zu nutzen, um Protokolle oder Hausarbeiten zu schreiben oder sich auf die Klausuren vorzubereiten, hatten offenbar einige. Lena Zielske und Nathalie Benner, die ihren Master in Soziologie machen, sind auf Literatur angewiesen. Zwar können in den Bibliotheken ab Mittwoch mithilfe der guten alten Ausleihzettel wieder Bücher ausgeliehen werden - sie zu finden dürfte ohne den OPAC, das Online-System der Bibliothek, jedoch schwierig werden. Hinzukommt, dass mittlerweile viele neuere Publikationen nur noch als E-Books zur Verfügung stehen - also gar nicht. 

Gleiches gilt für Internet-Seiten, etwa zur Recherche, auf welche die Studenten aus lizenzrechtlichen Gründen nur über den VPN-Zugang der Uni zugreifen können. Auch Prüfungsleistungen sind nicht einsehbar. Für Studierende, die Abschlussarbeiten abgeben müssen, wurde bereits eine vierwöchige Fristverlängerung beschlossen, bei allen anderen heißt es abwarten, wie lange sich der Ausnahmezustand noch hinzieht.

Abwarten heißt es auch bei der Passwort-Ausgabe. Am Nachmittag ist die Schlange länger. Manche warten zehn Minuten, andere deutlich länger. Einzelne stehen sogar umsonst an, da ihr Passwort nicht auffindbar ist. Doch Nathalie Benner wirbt um Verständnis für die Mitarbeiter, die die Mammutaufgabe zu bewältigen haben. "Man muss geduldig sein", sagt sie. Bis alle wieder mit E-Mail-Zugängen ausgestattet sind, hält die Uni die Studis unter dem selbstironischen Hashtag #JLUOffline über Social Media auf dem Laufenden - ein Hoch auf die moderne Technik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare