Bei einem Angriff mit einem Messer wird ein 60-Jähriger schwer verletzt. Das Opfer ist inzwischen an seinen Verletzungen verstorben.
+
Bei einem Angriff mit einem Messer wird ein 60-Jähriger schwer verletzt. Das Opfer ist inzwischen an seinen Verletzungen verstorben.

Angeklagter in Psychiatrie

Gießen: Toter nach Messer-Angriff – Mann stirbt im Krankenhaus

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Ein Mann wird Opfer eines Messer-Angriffs in Gießen. Inzwischen ist er an seinen Verletzungen verstorben. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen Mordes ermittelt.

Update, 02.11.2020, 15:08 Uhr: Vergangene Woche wurde ein 60-Jähriger in Gießen bei einem Messerangriff lebensbedrohlich verletzt. Inzwischen ist der Mann an den Folgen seiner Verletzungen in einem Gießener Krankenhaus verstorben, teilte die Polizei in einer Pressemeldung mit.

Die Beamten konnten noch am Tag des Angriffs den mutmaßlichen Täter in Gießen festnehmen. Gegen den offenbar psychisch erkrankten Mann wird wegen des Verdacht des Mordes ermittelt. Vor der Haftrichterin zeigte sich der 48-Jährige geständig, gegen ihn wurde ein Unterbringungshaftbefehl erlassen. Er wartet in einem psychiatrischen Krankenhaus auf seinen Prozess.

Messer-Angriff in Gießen: Opfer lebensbedrohlich verletzt

Update, 30.10.2020, 10.08 Uhr: Nach dem schweren Messer-Angriff am Donnerstag (29.10.2020) in Gießen schwebt das Opfer in Lebensgefahr. Der 60-Jährige war von Anwohnern schwer verletzt in der Egerländer Straße aufgefunden worden. Die Polizei konnte noch vor Ort einen Tatverdächtigen festnehmen. Dabei handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 48-Jährigen.

Was die Hintergründe der Tat angeht, stehen die Ermittler vor einem Rätsel: Das Motiv ist noch völlig unklar. Inzwischen ist jedoch bekannt: Opfer und Tatverdächtiger kannten sich. In welcher Beziehung die beiden vor der Tat zueinander standen, das ist unklar. Der 48-Jährige, dem die Polizei den Messer-Angriff am Donnerstag in Gießen-Nord vorwirft, soll heute ärztlich begutachtet werden.

Gießen: Polizei riegelt nach Messer-Angriff Straße ab

Erstmeldung, 29.10.2020, 17.16 Uhr: Bei einer mutmaßlichen Messer-Attacke in Gießen ist am Donnerstagnachmittag (29.10.2020) ein Mann schwer verletzt worden. Gegen 14.45 Uhr fanden Anwohner den 60-Jährigen, der verwundet vor einem Haus in der Egerländer Straße lag. Notarzt, Sanitäter und Polizei machten sich sofort auf den Weg in den Norden Gießens. Unmittelbar nach ihrem Eintreffen nahmen die Polizeibeamten einen 48 Jahre alten Verdächtigen fest.

Er soll dem mutmaßlichen Opfer mit einem Messer eine oder mehrere Stichverletzungen zugefügt haben. Zum genauen Ablauf sowie zum Motiv der Tat konnte die Polizei in Gießen zunächst keine Angaben machen. Die Ermittlungen laufen. Die Polizisten gehen davon aus, dass es eine Auseinandersetzung gab und dass an dieser keine weiteren Personen beteiligt waren. Für die Dauer ihres Einsatzes sperrten die Beamten das Gebiet rund um die Egerländer Straße ab und baten die Anwohner sicherheitshalber, sich in ihre Häuser zu begeben. (ag/red)

Es ist der zweite Messer-Angriff in Gießen innerhalb weniger Wochen. Mitte des Monats war am Einkaufszentrum „Galerie Neustädter Tor“ ein 23-Jähriger schwer verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion