Nach dem Corona-Ausbruch bei einer Party in Gießen sind 33 Mitarbeiter der Firma Seidel aus Marburg positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Symbolbild)
+
Nach dem Corona-Ausbruch bei einer Party in Gießen sind 33 Mitarbeiter der Firma Seidel aus Marburg positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Symbolbild)

Corona in Gießen

Nach Corona-Ausbruch in Gießen: Ergebnisse von Massentests in Marburg sind da

  • vonAlexander Gottschalk
    schließen
  • Marc Schäfer
    Marc Schäfer
    schließen

Bei einer privaten Geburtstagsfeier in Gießen haben sich etliche Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Eine Firma in Marburg reagierte drastisch auf den Ausbruch – und darf nun aufatmen. 

  • Nach einer Geburtstagsfeier in einem Restaurant in Gießen treten Dutzende Corona-Fälle auf.
  • Wurden die Hygiene-Regeln verletzt? Immer mehr Details zum Ablauf des Abends kommen ans Licht.
  • Die Firma Seidel aus Marburg musste vorübergehend zwei Werke schließen, fast 700 Mitarbeiter wurden getestet.

Update, 12.10.2020, 08.55 Uhr: 33 Mitarbeiter der Firma Seidel in Marburg sind nach dem Corona-Ausbruch auf einer Feier in Gießen positiv auf das Virus getestet worden. Das gab das Unternehmen am Freitag (09.10.2020) beim Radio-Sender FFH zu Protokoll. Demnach seien 652 Mitarbeiter der beiden Werke des Design-Verpackungsherstellers getestet worden, bei 619 fiel der Test negativ aus, bei den verbliebenen 33 positiv. Getestet wurde nach Angaben des Seidel-Geschäftsführers Andreas Ritzenhoff per Blutabnahme bei einem Antigen-Test.

Er betonte im Gespräch mit dem Sender, wie gut die regionale Unterstützung bei den Massentests gewesen sei, die dazu geführt habe, dass das Ganze „sehr, sehr schnell abgewickelt werden konnte“. Bereits am Donnerstag (08.10.2020) war die Produktion in den Werken wieder angelaufen. Die Firma hatte diese kurzzeitig eingestellt, nachdem am vorherigen Montag (05.10.2020) bekannt geworden war, dass sich auf einer privaten Geburtstagsfeier mehrere Kollegen mit dem Coronavirus angesteckt hatten.

Gießen/Marburg: Anwesende berichtet nach Corona-Ausbruch auf Privat-Party

Update, 07.10.20, 12.59 Uhr: Mit Blick den Corona-Ausbruch nach einer privaten Feier in Gießen hat die Personalleiterin der Firma Seidel aus Marburg im Gespräch mit dem Radiosender FFH einen Fehler eingeräumt, aber auch Vorwürfe abgestritten. Pia Meier stellte klar, es habe keine Küsse und Umarmungen im Kollegen- und Freundeskreis gegeben, wie zuvor berichtet worden war. „Der Jubilar hatte auf der Feier seinen Sohn und seine Eltern da“, erklärte sie. „Natürlich“ habe er diese umarmt. Die Seidel-Mitarbeiter hätten den Mann nicht umarmt, sie hätten die Hygiene-Regeln eingehalten.

Die Personalleiterin glaubt vielmehr, dass das Coronavirus durch ein gemeinsames Ständchen für das Geburtstagskind verbreitet worden sei. „Könnten wir das heute nochmal anders machen, würden wir das machen“, sagte Meier. „Aber wir gucken nach vorne und nicht zurück.“ Heute sollen ihren Angaben nach alle 700 Mitarbeiter der Marburger Werke auf Corona getestet werden, nicht per Abstrich, sondern per Blutentnahme. Die Betroffenen sind in Quarantäne, dreizehn Mitarbeiter wurden bereits positiv getestet. Ein Großteil von ihnen war mit dem infizierten Kollegen auf der Feier in Gießen gewesen.

Großer Corona-Ausbruch in Gießen: Landkreis »entsetzt« über Details zu Geburtstagsfeier

Update, 7.10.20, 09.27 Uhr: In ungewöhnlichem Wortlaut hat der Landkreis Gießen am Dienstag „Unverständnis“ über die private Geburtstagsfeier in einer Gießener Gastronomie geäußert, bei der sich Ende September mehr als 20 Personen mit dem Coronavirus infiziert hatten. Dazu wählte die Behörde drastische Worte. „Der Verwaltungsstab ist entsetzt über das Verhalten einer Geburtstagsgesellschaft, das zum jüngsten Corona-Ausbruch nach einer Feier in einem Gießener Restaurant führte“, hieß es in der Mitteilung, die die unpassende Überschrift „Heute wird getanzt, gesungen und gelacht“ trug.

Das Hygienekonzept des Gastronomiebetreibers sei vom Gesundheitsamt Gießen für gut befunden worden, hieß es weiter, das Verhalten der Gäste in Sachen Hygienevorschriften stoße allerdings „auf Unverständnis seitens des Landkreises“. Durch die Befragung der Teilnehmer im Rahmen der Kontaktermittlungen durch das Gesundheitsamt habe sich ein gutes Bild über den Hergang der Feier zeichnen lassen. „Geburtstagslieder, Umarmungen und sogar Küsschen - alles eigentlich Normalität bei einer fröhlichen Feier. Dass dies nicht für diese Zeiten gilt, zeigen die Auswirkungen. Nahezu der gesamte Teilnehmerkreis ist an Corona erkrankt“, schreibt der Landkreis.

Corona Gießen: Steigt Zahl der Infektionen nach Feier weiter?

Update, 06.10.20, 08:31 Uhr: Der Corona-Ausbruch nach einer privaten Feier in einem Restaurant in Gießen zieht weite Kreise. „Inzwischen sind von der Veranstaltung fünf Personen aus dem Landkreis Gießen und 21 Personen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf positiv getestet“, erklärte Sprecherin Nadine Jung auf Anfrage dieser Zeitung. Drei weitere positiv getestete Personen aus dem Landkreis Gießen stünden im Zusammenhang mit der Veranstaltung.

Da die Ermittlung der Kontaktpersonen andauert, ist davon auszugehen, dass die Zahl der Corona-Infektionen im Kontext der Geburtstagsfeier weiter steigen wird.

Das hat auch Folgen für einen großen Betrieb mit Standorten in Marburg und Fronhausen. Rund 700 Mitarbeiter von Seidel, einem Hersteller von Designverpackungen, sollen sich nun einem Corona-Test unterziehen. Die Werke in Marburg und Fronhausen sollen bis einschließlich Mittwoch geschlossen bleiben. Bei Seidel sind unterdessen auch Corona-Fälle aufgetreten, die nicht im Zusammenhang mit der Feier stehen können. „Das Risiko ist zu groß, dass sich die ganze Firma ansteckt“, begründet Seidel-Geschäftsführer Dr. Andreas Ritzenhoff gegenüber der „Oberhessischen Presse“ die Werksschließungen.

Corona in Gießen: Betrieb schließt zwei Werke nach Ausbruch in Gießen

Nach Informationen dieser Zeitung handelte es sich bei der privaten Feier in einem Restaurant in Gießen um ein Ehrungstreffen anlässlich eines runden Geburtstags einer Führungskraft.

Erstmeldung, 05.10.20, 06.13 Uhr: Der Schock bei den Organisatoren, dem Gastronom und den Gästen sitzt tief: Bei einer privaten Geburtstagsveranstaltung in einem Gießener Restaurant am Samstag vor einer Woche haben sich nach Informationen dieser Zeitung mehr als 20 Personen mit dem Coronavirus infiziert, darunter soll auch der Betreiber des Lokals sein.

Am Freitag hatte der Landkreis Gießen auf Anfrage elf corona-infizierte Gäste bestätigt, zwei davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Gießen, die anderen leben im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Mittlerweile soll sich die Zahl in beiden Landkreisen aber deutlich erhöht haben. Einige Testergebnisse von Gästen stehen zudem noch aus. Bislang sei nur eine Person aus dem Kreis der Anwesenden negativ getestet worden. Insgesamt waren etwa 25 Personen zusammengekommen.

Corona Gießen: Gesundheitsamt informiert Kontaktpersonen

»Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit Kontaktpersonen, nachdem mehrere später positiv getestete Personen während einer privaten Veranstaltung in einer Gastronomieeinrichtung in Gießen anwesend waren«, bestätigte Dirk Wingender, Sprecher des Landkreises Gießen, am Freitag.

Aus Gründen des Datenschutzes und vor dem Hintergrund, dass es sich um eine private Veranstaltung gehandelt habe, mache die Behörde weder Angaben zum Personenkreis noch zur Einrichtung. Jedoch werden »alle Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt informiert«, erklärt Wingender. Er betont außerdem, dass es derzeit keine Anhaltspunkte gibt, dass gegen Hygienevorschriften verstoßen wurde. »Ein Hygienekonzept lag vor. Die Gesellschaft befand sich in einem separaten Bereich und hatte keinen Kontakt zu anderen Gästen des Restaurants«, hält Wingender fest.

Corona in Gießen: Auf Corona-Regeln geachtet

Nach Informationen dieser Zeitung hat es sich bei der Veranstaltung um ein Ehrungstreffen anlässlich eines runden Geburtstags einer Führungskraft eines mittelständischen Unternehmens aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf gehandelt, bei dem etwa zur Hälfte Arbeitskollegen sowie Familie und Freunde anwesend waren. Nach Angaben von Gästen und Restaurant-Betreiber habe man auf die Corona-Regeln geachtet. So sollen die jeweiligen Gästegruppen an unterschiedlichen Tischen gesessen haben, man habe zudem zur Begrüßung auf Umarmungen und Händeschütteln verzichtet und regelmäßig gelüftet.

Im Rahmen des Abends sei ein Alleinunterhalter und ein Sänger aufgetreten, die aber auch auf Abstand zu den Gästen geblieben wären, hieß es von Beteiligten. Beide sind positiv. Um Mitternacht hätten die Gäste dann allerdings zu Ehren des Geburtstagskindes leidenschaftlich »Happy Birthday« gesungen und den Jubilar umarmt, erklärten Beteiligte gegenüber dieser Zeitung.

Das Gesundheitsamt hat von Freitag auf Sonntag für den Landkreis Gießen insgesamt 22 neue Corona-Infektionen gemeldet. (Marc Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare