Die Polizei Gießen hat in einem Supermarkt am Marktplatz einen 25-Jährigen festgenommen, weil dieser dort stehlen wollte. (Symbolbild)
+
Die Polizei Gießen hat in einem Supermarkt am Marktplatz einen 25-Jährigen festgenommen, weil dieser dort stehlen wollte. (Symbolbild)

Polizeieinsatz am Marktplatz

Ärger in Gießener Supermarkt: Mann wirft mit Gemüse um sich und attackiert Angestellte

Große Aufregung in einem Supermarkt am Gießener Marktplatz: Am Dienstag (24.08.21) nimmt die Polizei dort einen 25-Jährigen fest.

Gießen – Ein 25-Jähriger soll am Dienstagabend (24.08.2021) in einem Supermarkt in Gießen erst gestohlen, dann randaliert und schließlich eine Mitarbeiterin angegriffen haben. Die Polizei nahm den Wohnsitzlosen fest, wie sie nun mitteilte. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des schweren räuberischen Diebstahls ermittelt. Ein Richter erließ einen Haftbefehl, der Verdächtige sitzt mittlerweile im Gefängnis. Gegen 20.45 Uhr soll der Mann in dem Supermarkt am Gießener Marktplatz Wein und Bier eingesteckt haben, um dann zu versuchen, ohne zu bezahlen das Geschäft zu verlassen.

Randale in Gießener Supermarkt: Mann fällt Messer aus der Tasche

Eine Angestellte habe den Mann angesprochen, woraufhin dieser sofort herumgeschrien und mit Obst sowie Gemüse um sich geworfen habe, berichtete die Polizei Gießen. Die Frau habe den Tatverdächtigen festgehalten, um ihn an der Flucht zu hindern. Trotz eines „heftigen Tritts“ sei ihr dies gelungen, bis eine Polizeistreife eintraf. Während des Gerangels sei dem 25-Jährigen ein Messer zu Boden gefallen. Die Beamten stellten dieses sicher. Immer wieder kommt es vor, dass den Ermittlern bei ihren Einsätzen gefährliche Klingen in die Hände fallen. So löste erst vor einem Monat ein Mann mit einem Messer rund um den Bahnhof einen Alarm aus. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion