+
Am frühen Morgen saß der Unterhosen-Mann in einer Bankfiliale in Gießen.

Er saß in Bankfiliale

Gießen: Mann in Unterhose sorgt für Aufregung - Dann wird es richtig skurril

Ein Mann, lediglich bekleidet mit Unterhose und Strümpfen, hat für Aufregung in Gießen gesorgt. Dann nahm die Sache eine kuriose Wende. 

Gießen - 5 Uhr morgens in einer Bankfiliale an der Frankfurter Straße in Gießen: Ein Mann sitzt im Vorraum. Bekleidet ist der 31-Jährige lediglich mit Unterhose und Strümpfen. Ein Zeuge ruft die Polizei, die Beamten greifen den Mann auf. 

Auf der Dienststelle macht der 31-Jährige Angaben zu den vermeintlichen Hintergründen: Gegen 2 Uhr in der Nacht sei er von einem Unbekannten überfallen worden. Der Fremde soll ihn mit vorgehaltener Waffe aufgefordert haben, seine Kleider auszuziehen, danach soll er mit den Klamotten des Opfers und dessen Portemonnaie geflüchtet sein.

Gießen: Klamotten des Unterhosen-Mannes liegen in Hotelzimmer 

Doch die Polizei ist offenbar skeptisch, was die Angaben des 31-Jährigen angeht: Nicht nur, weil ein erster Atemalkoholtest einen Wert von 1,52 Promille zeigt. Wirklich skurril wird es erst, als die Beamten den Mann zurück in sein Hotelzimmer bringen. 

Denn dort finden sie: Die Bekleidung des Mannes sowie sein Portemonnaie! Trotz Nachfrage blieb der 31-Jährige bei der Behauptung, dass er in Gießen ausgeraubt worden sei. Der Mann muss sich nun wegen des Vortäuschen einer Straftat verantworten.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare