Das Corona-Testzentrum an der Gießener Kongresshalle muss schließen. Erst im April hatte es eröffnet.
+
Das Corona-Testzentrum an der Gießener Kongresshalle muss schließen. Erst im April hatte es eröffnet.

Test-Skandal

Nach Betrugsverdacht: Weitere Mängel besiegeln Aus für Gießener Corona-Testcenter

  • Alexander Gottschalk
    VonAlexander Gottschalk
    schließen

Ungekühlte Proben, zweifelhaftes Personal: Der Landkreis Gießen entzieht dem Testcenter an der Kongresshalle die Beauftragung. Dort besteht zudem Betrugsverdacht.

Gießen – Das Corona-Testzentrum am Berliner Platz 2 in Gießen, bei dem der Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges besteht, darf ab sofort keine Testungen mehr anbieten. Das teilte der Landkreis am heutigen Mittwoch (09.06.2021) mit. Das Gesundheitsamt habe dem Testzentrum die Beauftragung entzogen, hieß es dazu. Während einer nicht angekündigten Begehung hatte die Behörde demnach Mängel festgestellt. Der Betrieb habe nicht den Erfordernissen der 25. Allgemeinverfügung des Landkreises Gießen entsprochen, in der die Ansprüche an die Testzentren formuliert sind.

Unter anderem habe das anwesende Personal „keine Nachweise über die erforderliche Sachkenntnis zum Vornehmen der Testungen sowie die dafür notwendigen Schulungen“ vorweisen können. Beim PCR-Abstrich entnommene Proben seien außerdem nicht gekühlt worden. Durch den Verlust der Beauftragung darf der Betreiber, ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) aus dem Rhein-Main-Gebiet, nun auch keine neuen Testzentren im Landkreis Gießen eröffnen. Bereits seit vergangener Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Betrugsverdachts in rund 200 Fällen am Standort Berliner Platz.

Landkreis Gießen: Skandal-Testcenter bei früheren Kontrollen nicht aufgefallen

Beschäftigte des Corona-Testzentrums an der Gießener Kongresshalle sollen gefälschte PCR-Testergebnisse verschickt haben. Es entstand ein Schaden von rund 16.000 Euro. Das Geständnis eines Mitarbeiters liegt vor. Die Vorwürfe lauten auf gewerbsmäßigen Betrug, Urkundenfälschung sowie Fälschung beweiserheblicher Daten. Bei Durchsuchungen hatten die Ermittler entsprechende Beweismittel sichergestellt. Fraglich ist noch, inwiefern der Betreiber in die Vergehen involviert war.

Durch die jüngsten Ermittlungen seien auch Hinweise auf „Mängel bei Ablauf und Auswertungen bekannt geworden“, teilte der Landkreis Gießen nun mit. Das Gesundheitsamt habe daraufhin eine „umfangreiche Anhörung zum Ablauf der Testungen eingeleitet“. Diese habe Widersprüche ergeben. Bei früheren Kontrollen in dem Gießener Testcenter habe das Gesundheitsamt nichts zu beanstanden gehabt. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare