Die Corona-Inzidenz in Gießen nähert sich langsam der 100er Marke. (Symbolbild)
+
Die Corona-Inzidenz in Gießen nähert sich langsam der 100er Marke. (Symbolbild)


News-Ticker

Corona im Kreis Gießen: Lockerungen absehbar – Aktuelle Fallzahlen

Alle Autoren
    schließen
  • Thomas Brückner
    Thomas Brückner
  • Lena Karber
    Lena Karber
  • Sebastian Richter
  • Matthis Pechtold
    Matthis Pechtold
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Florian Dörr
    Florian Dörr

Im Kontext der letzten Tage sinkt die Inzidenz im Landkreis Gießen. Das könnte sich auf die Corona-Regeln auswirken. Die aktuellen Fallzahlen im Überblick.

Update vom Sonntag, 09.05.2021, 12.31 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker zur Corona-Krise im Kreis Gießen ist umgezogen. Aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen finden Sie ab sofort hier.

+++ 18:56 Uhr: Der Landkreis hat die aktuellen Zahlen zum Coronavirus bekannt gegeben. Demnach haben sich innerhalb eines Tages 54 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg nach Berechnungen des Gesundheitsamtes Gießen leicht von 117,8 auf 119,3. Als aktiv infiziert gelten 1320 Personen, 11 mehr als am Vortag. 45 davon müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle, die mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht werden, bleibt weiterhin bei 349.

KommuneFreitag: Aktive Fälle (Inzidenz)Donnerstag: Aktive Fälle (Inzidenz)
Allendorf (Lumda)8 (0,0)8 (0,0)
Biebertal38 (69,7)36 (69,7)
Buseck45 (54,4)47 (62,1)
Fernwald19 (57,9)19 (57,9)
Gießen567 (148,1)563 (153,7)
Grünberg28 (66,1)27 (51,4)
Heuchelheim34 (102,3)32 (102,3)
Hungen56 (95,3)55 (79,4)
Langgöns62 (102,7)62 (102,7)
Laubach42 (125,0)41 (125,0)
Lich70 (210,2)65 (181,2)
Linden64 (129,9)63 (114,6)
Lollar82 (194,0)83 (203,7)
Pohlheim98 (165,4)98 (159,9)
Rabenau12 (39,7)12 (59,6)
Reiskirchen23 (58,5)23 (48,8)
Staufenberg39 (94,4)41 (94,4)
Wettenberg33 (55,7)34 (55,7)

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz bei RKI abermals unter Grenzwert – Lockerungen absehbar

Update vom Freitag, 07.05.2021, 07.42 Uhr: Die vom Robert Koch-Institut (RKI) errechnete Sieben-Tage-Inzidenz für Gießen und Umgebung ist im Vergleich zum Vortag sichtbar gesunken: Von 145,9 auf 130,4 (Stand 3 Uhr). Der heutige Freitag (07.05.2021) ist somit der dritte Tag in Folge, an dem der Landkreis laut RKI gleich zwei Grenzwerte der Bundesnotbremse unterschreitet. Unter einer Inzidenz von 165 wäre an den Schulen Wechselunterricht wieder erlaubt, unter 150 dürfte der Einzelhandel für Termin-Shopping („Click & Meet“) öffnen. Voraussetzung ist, dass die Zahl der Neuinfektionen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die jeweiligen Schwellenwerte nicht übertrifft.

Eine mikroskopische Ansicht des Coronavirus Sars-Cov-2.

Für das Gießener Land scheint absehbar, dass die Corona-Inzidenz, die das RKI bestimmt, abermals zurückgehen könnte. Das örtliche Gesundheitsamt bezifferte die Inzidenz schon gestern auf „nur“ noch 117,8 (siehe Update vom 06.05.2021, 18.41 Uhr). Der vom Landkreis errechnete Wert gilt zwar als präziser, der Einheitlichkeit halber orientieren sich Lockerungen der Notbremsen-Maßnahmen jedoch am RKI-Wert. Meldungen über Neuinfektionen gehen bei dem Institut in der Regel verzögert ein, Ausschläge nach oben oder unten sind für gewöhnlich also zeitversetzt zu sehen. Für den frühen Freitagabend sind frische Daten aus dem Gesundheitsamt zu erwarten.

Der Blick auf die regionalen Fallzahlen zeigt außerdem einen Rückgang der Gießener Covid-19-Patienten: Von 53 am Mittwoch (05.05.2021) auf 43 (07.05.2021) am gestrigen Donnerstag. Damit lag der gestrige Tageswert deutlich unter dem Schnitt der vorangegangenen zwei Wochen (Siehe Update vom 05.05.2021, 11.18 Uhr). Die Auslastung der Intensivbetten bleibt jedoch gemäß DIVI-Intensivregister hoch. Demnach sind im Kreis Gießen aktuell nur 20 von 245 Intensivbetten frei, was einer Belegung von 91,84 Prozent entspricht. In Hessen insgesamt beträgt die Belegung 88,17 Prozent. Für den Kreis Gießen führt das DIVI-Intensivregister 38 Intensivpatienten mit Covid-19 auf, von denen 28 invasiv beatmet werden. Die Krankenhäuser behandeln auch Patienten, die außerhalb des Landkreises wohnen.

Intensivpfleger haben jede Menge auf den Corona-Intensivstationen zu tun. (Symbolbild)

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz sinkt - Was bedeutet das für Regel-Lockerungen?

Update vom Donnerstag, 06.05.2021, 18.41 Uhr: Schaut man auf die Corona-Zahlen, die der Landkreis Gießen täglich veröffentlicht, ist die Inzidenz in den vergangenen 24 Stunden noch einmal deutlich nach unten gegangen. Der Wert sank auf 117,8. Insgesamt wurden nach Angaben des Landkreises Gießen 54 Corona-Neuinfektionen registriert. Damit stieg die Zahl der Fälle, die seit Beginn der Pandemie, identifiziert wurden, auf 13.046. 11.388 Personen gelten als genesen, 1309 Corona-Fälle listet der Landkreis Gießen als aktiv. 349 Todesfälle werden mit einer Covid-Erkrankung in Verbindung gebracht.

Corona im Landkreis Gießen: Bald wieder Wechselunterricht?

Die vom Landkreis Gießen errechnete Inzidenz nähert sich also langsam dem Wert von 100. Allerdings: Relevant für Regeländerungen in der Bundesnotbremse ist der Inzidenzwert, der vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht wird. Hier gibt es aufgrund unterschiedlicher Meldeketten regelmäßig eine Abweichung. So auch heute: Laut RKI liegt die Inzidenz für den Kreis Gießen bei 145,9.

Zwar ist diese Zahl deutlich höher als die vom Landkreis Gießen errechnete, jedoch liegt auch sie - zum wiederholten Male - unter der Grenze von 150. Damit könnte, sollte sich der Trend nicht umkehren, unter anderem in den kommenden Tagen wieder Regelbetrieb in Kitas erlaubt werden. Auch das Verbot des Präsenzunterrichts an Schulen könnte fallen. Die Inzidenz-Grenze von 150 untersagt derweil „Click and Meet“ in Geschäften. Dies wäre bei mehrtägigem Unterschreiten dieser Stufe auch im Landkreis Gießen wieder möglich.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz steigt wieder an - Doch 0er-Wert in einer Kommune

Update vom Mittwoch, 05.05.2021, 18.20 Uhr: Zuletzt war die Inzidenz im Kreis Gießen deutlich heruntergegangen. Gestern, am Dienstag, lag die vom Landkreis berechnete Corona-Zahl bei 134,8. Auch das Robert Koch-Institut berechnete einen Wert unter der Grenze von 150. Nun jedoch ist die Inzidenz nach Abgaben des Landkreises Gießen wieder leicht angestiegen auf einen Wert von 138,5.

Demnach gelten aktuell 1363 Corona-Fälle im Kreis Gießen als aktiv, seit Beginn der Pandemie wurden 12.992 Infizierte registriert. Davon sind 11.280 offiziell genesen, 349 Personen haben eine Corona-Infektion nicht überlebt. Das ist ein Todesfall mehr als am Vortag.

Die Inzidenzen in den Kommunen des Landkreises Gießen stellen sich ganz unterschiedlich dar. So liegt der Wert in Allendorf (Lumda) aktuell bei 0. Den negativen Spitzenplatz belegt Lollar mit einer Corona-Inzidenz von 252,2. Allerdings ist auch hier der Wert in den vergangenen Tagen zurückgegangen.

Corona im Kreis Gießen: RKI-Inzidenz sinkt unter wichtige Marke - Wann kommen Änderungen bei Kitas?

Update vom Mittwoch, 05.05.2021, 14.59 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Kreis Gießen ist in den vergangenen Tagen deutlich zurückgegangen. Die täglich vom Landkreis veröffentlichte Zahl lag am Dienstag bei 134,8. Besonders relevant ist die Inzidenz, weil an bestimmte Grenzwerte Regeln der Bundesnotbremse gekoppelt sind.

Allerdings: Entscheidend sind nicht die Corona-Zahlen des Landkreises, in diesem Fall aus Gießen, sondern jene des Robert Koch-Instituts. In der Regel unterscheiden sich beide Zahlen, etwa durch unterschiedliche Meldeketten. Nun jedoch meldet auch das RKI am Mittwoch: Die Inzidenz im Kreis Gießen ist auf einen Wert von 144,1 gefallen. Am Vortag lag der Wert noch bei 166,2.

Damit könnten - sollte der Wert in den kommenden Tagen unter der Grenze von 165 bleiben - Kindergärten wieder Regelbetreuung anbieten. Listet das RKI den Landkreis Gießen mit einer Inzidenz unter 150, ist sogar „Click and Meet“ in Geschäften wieder in Sicht.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz sinkt erneut, Klinikbelastung bleibt hoch

Update vom Mittwoch, 05.05.2021, 11.18 Uhr: Dass die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Gießen zuletzt rückläufig war, hat bislang noch keine sichtbaren Auswirkungen auf die Belastung der Krankenhäuser. Am gestrigen Dienstag (04.05.2021) stieg die Zahl der Covid-19-Patienten, die sich in stationärer Behandlung befinden, im Vergleich zum Vortag von 46 auf 55 an, wie das örtliche Gesundheitsamt berichtete. Aus dem regionalen Fallzahlenreport geht hervor, dass der durchschnittliche Tageswert für die zurückliegenden zwei Wochen bei 56 Patienten in stationärer Behandlung lag. Im gleichen Zeitraum sank die Sieben-Tage-Inzidenz von 234 auf 134. Aktive Fälle zählte das Gesundheitsamt gestern 1425, das waren 110 weniger als in der Vorwoche, aber 35 mehr als zwei Wochen zuvor.

Was die Belegung der Intensivbetten angeht, bleibt der Landkreis Gießen leicht über Landesschnitt. Gemäß dem DIVI-Intensivregister sind in Hessen 87,86 Prozent der Intensivbetten belegt (Stand 05.05.2021, 11 Uhr). In 23 Prozent der belegten Betten liegen Covid-19-Patienten. In den Kliniken im Landkreis Gießen sind von 224 Intensivbetten noch 23 frei, was einer Belegung von 90,57 Prozent entspricht. Hier werden 17 Prozent der Intensivbetten für Corona-Infizierte gebraucht. 37 Covid-19-Intensivpatienten gibt es, von denen 29 invasiv beatmet werden. Sinkende Fallzahlen wirken sich wegen der Krankheitsdauer zeitverzögert auf die Klinikauslastung aus.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz sinkt weiter - Nun rücken sogar Ladenöffnungen näher

Update vom Dienstag, 04.05.2021, 18.54 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die Corona-Zahlen vom Dienstag (04.05.2021) veröffentlicht. Und trotz 82 Neuinfektionen beinhalten sie auch eine gute Nachricht: Die Inzidenz ist weiter gefallen, liegt nun bei 134,8 und hat somit den Grenzwert von 150 unterschritten. Diese ist insofern wichtig, als dass in Hessen etwa „Click and Meet“ in Geschäften mit der 150er-Inzidenz verknüpft ist. Allerdings: Es zählt die Inzidenz des Robert Koch-Instituts, die in der Regel etwas hinterher hinkt. Zudem muss der Grenzwert an mehreren Tagen in Folge unterschritten werden.

Im Landkreis Gießen wurden seit Beginn der Corona-Pandemie 12.924 Infektionen nachgewiesen. 348 Todesfälle werden mit einer Covid-19-Erkrankung in Verbindung gebracht. Die Inzidenzen in den Kommunen des Landkreises Gießen gehen teils deutlich auseinander.

Corona im Kreis Gießen: Höchste Inzidenz bei 20- bis 40-Jährigen – Wichtige Marke unterschritten

Update vom Dienstag, 04.05.2021, 11.40 Uhr: Erhebungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie des Landkreises Gießen zeigen: Wie bundesweit inzwischen festzustellen, infizieren sich auch im Gießener Land immer mehr Jüngere. In der Vorwoche gehörten etwa von den inzwischen rund 12 500 positiv Getesteten im Kreis laut RKI jeweils gut 4000 den Altersgruppen 15 bis 39 sowie 35 bis 59 Jahre an. In etwa gleich hoch war dabei die Zahl weiblicher und männlicher Betroffener. Aus der Gruppe der über 80-Jährigen waren es nur gut 1000, wobei hier der Anteil der Frauen entsprechend der demografischen Entwicklung überwog.

Die Erhebung korrespondiert mit den altersspezifischen Sieben-Tage-Inzidenzen, da sich unterdessen die 20- bis 40-Jährigen am häufigsten anstecken. Auf Anfrage dieser Zeitung übermittelte der Kreis für den Zeitraum 19. bis 25. April folgende Inzidenzen: 49,5 (Altersgruppe 80 +), 124 (60 bis 80 Jahre), 236 (40 bis 60 Jahre), 325 (20 bis 40 Jahre), 275 (unter 20 Jahre).

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz fällt unter entscheidenden Wert

Update vom Montag, 03.05.2021, 18.20 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am Montag (03.05.2021) vergleichsweise gute Nachrichten zu vermelden. Denn die Inzidenz ist unter den Wert von 165 - genauer: auf 161,8 - gefallen. Das ist insofern wichtig, als die Bundesnotbremse die Grenze von 165 vorsieht, um Präsenzunterricht an Schulen auszusetzen und Kitas auf Notbetreuung zu setzen. Allerdings: Die Grenze muss an mehreren Tagen in Folge unterschritten werden. Für den Landkreis Gießen ist es nun der erste Tag. Ein Fragezeichen steht zudem hinter den Zahlen, steigen die Zahlen der gemeldeten Fälle in der Regel nach einem Sonntags- und Montags-Tief ab Dienstag wieder an.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Gießen 12.842 Corona-Infektionen nachgewiesen. 11.043 Personen sind inzwischen wieder genesen, 1451 Fälle gelten derzeit als aktiv. 348 Todesfälle aus der Region werden mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht. Die Verteilung der Corona-Fälle unterscheidet sich im Landkreis Gießen von Kommune zu Kommune deutlich. So liegt die Inzidenz in Lollar bei 281,3. In Grünberg liegt der Wert dagegen bei 29,4.

Aktuelle Corona-Fallzahlen im Kreis Gießen: Zwei Todesfälle gemeldet – Inzidenz über 170

Update vom Montag, 03.05.2021, 07.06 Uhr: Am gestrigen Sonntag (02.05.2021) hat der Landkreis Gießen nur zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das war eine Neuinfektion mehr als am Sonntag zuvor (25.04.2021). Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb bei 175,8. In der Vorwoche hatte sie laut Gesundheitsamt noch bei 235 gelegen. Der Wert sank demnach zuletzt spürbar, unterschritt aber keinen der Grenzwerte der Bundesnotbremse, sondern blieb im kritischen Bereich. Das Robert Koch-Institut (RKI) setzte die Inzidenz in der Nacht auf den heutigen Montag (03.05.2021) leicht höher als an, als die örtlichen Behörden es taten. Dort beträgt die Gießen-Inzidenz aktuell 178,4. Hessen als Ganzes kommt beim RKI auf eine Inzidenz von 152,4.

Das Gesundheitsamt erfasste seit Beginn der Pandemie 12.826 Sars-CoV-2-Infektionen im Landkreis Gießen, von denen 10.912 in Genesungen endeten. Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus gab es bis Sonntag 348, das waren zwei mehr als am Vortag. Insgesamt 1566 Menschen aus Gießen und Umgebung galten gestern als aktiv mit Corona infiziert und damit dreizehn mehr als in der Vorwoche. Von ihnen befanden sich 49 Betroffene in stationärer Behandlung – sieben weniger als in der Vorwoche. Laut DIVI-Intensivregister sind von 234 Intensivbetten im Kreis Gießen 26 frei (Auslastung 88,89 Prozent). In 40 Intensivbetten liegen Covid-19-Patienten, von denen 30 invasiv beatmet werden.

Corona im Kreis Gießen: Aktuelle Fallzahlen - Inzidenzen in Kommunen zwischen 22 und 291

Update vom Samstag, 01.05.2021, 21.43 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die aktuellen Corona-Zahlen für Samstag (01.04.2021) veröffentlicht. Demnach wurden innerhalb von 24 Stunden 53 Neuinfektionen registriert. Das sind deutlich weniger als am Vortag. Wichtiger noch aufgrund der besseren Vergleichbarkeit: Am vergangenen Samstag waren es mit deutlich über 100 Corona-Neuinfektionen mehr als doppelt so viele. Damit sinkt die Inzidenz nach Berechnung des Landkreises Gießen auf 175,8. Das Robert Koch-Institut (RKI) vermeldet derweil einen Wert 193,2. Eine gewisse Differenz ist durch Verzögerungen in der Meldekette zu erklären.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Kreis Gießen 12.824 Corona-Fälle nachgewiesen. 10.911 Personen gelten als genesen, 1567 Fälle sind aktiv. Die Zahl der Verstorbenen, die mit einer Covid-19-Erkrankung in Verbindung gebracht werden, beläuft sich weiterhin auf 346. Der Landkreis Gießen listet Inzidenzen aufgeschlüsselt in Werte für einzelne Kommunen auf. Hier reicht die Spanne von 22,0 in Grünberg bis 291,0 in Lollar.

Corona im Kreis Gießen: 97 Neuinfektionen am Freitag – RKI-Inzidenz unter Höchstwerten in Hessen

Update vom Freitag, 30.04.2021, 18.22 Uhr: Gießen bleibt unter den hessischen Landkreisen mit den höchsten Infektionszahlen. Daran hat sich auch mit dem heutigen Freitag (30.04.2021) nichts geändert. Am letzten April-Tag meldete das Gesundheitsamt 97 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit 42 weniger als in der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die die örtlichen Behörden errechneten, sank von 198 gestern auf nun 194,3. Seit Mitte des Monats schwankt der Wert um die 200er-Marke mit wiederkehrenden Ausschlägen nach oben. Das Robert Koch-Institut (RKI) setzte die Gießen-Inzidenz heute bei 215,7 an – das war der vierthöchste Wert in Hessen. Das Bundesland als Ganzes lag bei einer Inzidenz von 166,5.

Die Fallzahlen des Gesundheitsamtes gelten zwar als aktueller, an denen des RKI orientieren sich jedoch die Maßnahmen der Bundesnotbremse. Das Berliner Institut hat mit 12.857 nachgewiesenen Sars-CoV-2-Infektionen weiterhin mehr Fälle registriert als die Kreisverwaltung, deren Bericht zufolge es bis heute 12.771 Infektionen gab, von denen 10.907 in Genesungen und 346 tödlich endeten. Akut infiziert waren heute den Angaben nach 1518 Menschen. Das sind 75 mehr als vor einer Woche. Allein 654 Infizierte entfielen auf die Universitätsstadt Gießen. Die meisten Neuinfektionen gab es gemessen an den Einwohnerzahlen zuletzt in Lollar, das auf eine Inzidenz von 339,5 kam (siehe Tabelle).

Corona im Kreis Gießen: Am Freitag nur 18 Intensivbetten frei

Mit 58 Kranken in stationärer Behandlung versorgten die Kliniken heute einen Covid-19-Patienten mehr als in der Vorwoche. Die Auslastung der Intensivstationen im Kreis Gießen blieb unverändert hoch. Laut DIVI-Intensivregister waren von 238 Intensivbetten in den heimischen Kliniken nur 18 frei. Die Belegung lag somit bei 92,44 Prozent. In Hessen insgesamt betrug die Intensivbettenauslastung 88,69 Prozent. Im Kreis Gießen gab es laut Register 42 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten. Von ihnen wurden 31 invasiv beatmet.

Corona im Kreis Gießen: Eine der höchsten Inzidenzen in Hessen

Update vom Donnerstag, 29.04.2021, 19.01 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am heutigen Donnerstag (29.04.2021) insgesamt 98 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 17 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag mit 198,0 nach der Berechnung des Gesundheitsamtes aber leicht höher als gestern. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies für den Kreis eine Inzidenz von 218,3 aus. Dies war heute der vierthöchste Wert unter den 26 Landkreisen und kreisfreien Städten in Hessen. Das Bundesland als Ganzes kam auf eine Inzidenz von 169,9.

Auffällig ist, dass das RKI einige dutzend Corona-Fälle mehr erfasst hat, als die örtlichen Behörden. Laut dem Kreis Gießen traten seit Pandemie-Beginn 12.674 Sars-CoV-2-Infektionen in der Region auf, gemäß RKI waren es 12.753. Dass die Angaben voneinander abweichen, ist aufgrund von Meldeverzögerungen und unterschiedlichen Meldezeitpunkten nicht ungewöhnlich, eigentlich gelten aber die Zahlen des Gesundheitsamtes als aktueller. Dieses korrigiert jedoch unregelmäßig die bereits veröffentlichten Daten, beispielsweise wegen vereinzelter Doppelmeldungen. Für eine Nachfrage war die Kreispressestelle zunächst nicht zu erreichen.

Corona im Kreis Gießen: Aktuelle Fallzahlen für die Kommunen

Von den 12.674 vom Landkreis Gießen registrierten Corona-Infektionen endeten 10.774 offiziell in Genesungen. 346 Betroffene verstarben. Damit gab es in den vergangenen 24 Stunden vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus. Heute galten 1554 Menschen als akut infiziert, das sind 164 mehr als vor einer Woche. Die Universitätsstadt Gießen blieb die in absoluten Zahlen am stärksten betroffene Kommune. Viele weitere Städte und Gemeinden verzeichneten zuletzt jedoch – gemessen an ihren Einwohnerzahlen – viele Infektionen. In Lollar und Staufenberg lag die Inzidenz jüngst beispielsweise über 300 (siehe Tabelle).

In stationärer Behandlung befanden sich am heutigen Donnerstag 62 Covid-19-Kranke und damit drei mehr als in der Vorwoche. Von heute 242 Intensivbetten im Kreis Gießen waren 18 frei (Belegung 92,56 Prozent), wie aus dem DIVI-Intensivregister hervorgeht. 40 Intensivbetten waren belegt von Covid-Patienten, von denen 30 invasiv beatmet wurden.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz sinkt, doch Zahl aktiver Fälle legt zu

Update vom Mittwoch, 28.04.2021, 18.46 Uhr: Der Landkreis Gießen hat am heutigen Mittwoch (28.04.2021) insgesamt 66 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Weil das 51 weniger waren als vor einer Woche, sank die Sieben-Tage-Inzidenz der Kreisverwaltung zufolge von 213,2 auf 196,2. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Gießen-Inzidenz auf 224,2, was heute der fünfthöchste Wert unter den 26 Landkreisen und kreisfreien Städten in Hessen war. Das gesamte Bundesland kam beim RKI auf eine Inzidenz von 175,5. Aufgrund von Meldeverzögerungen sind die Daten des Berliner Instituts nicht so aktuell wie die des Gesundheitsamtes. Um Ungleichbehandlung und Verwirrungen zu vermeiden, orientieren sich die Bestimmungen der Bundesnotbremse dennoch an den Werten des RKI.

Insgesamt wurden im Landkreis Gießen seit Beginn der Pandemie 12.576 Sars-CoV-2-Infektionen nachgewiesen, von denen 10.711 in Genesungen mündeten und 342 tödlich endeten. Damit kam seit dem gestrigen Dienstag (27.04.2021) ein weiterer Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus hinzu. Heute gab es in Gießen, Grünberg, Langgöns & Co. insgesamt 1523 Menschen, die als akut infiziert galten. Das waren 137 mehr als vor einer Woche. Die mit weitem Abstand meisten Fälle meldete die Universitätsstadt, gefolgt von Pohlheim und Lollar. In stationärer Behandlung befanden sich 61 Covid-19-Patienten aus Landkreis Gießen und damit vier mehr als in der Vorwoche. Von den 243 Intensivbetten in den hiesigen Krankenhäusern waren laut Intensivregister 20 frei (8,23 Prozent). In 46 Intensivbetten lagen Covid-19-Patienten, von denen 32 invasiv beatmet wurden. Die Gießener Kliniken behandeln auch Erkrankte von außerhalb.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz steigt wieder an – Aktuelle Fallzahlen aus den Kommunen

Update vom Dienstag, 27.04.2021, 18.47 Uhr: Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Gießen nach dem Wochenende deutlich zurückgegangen war, hat sie am heutigen Dienstag (27.04.2021) wieder zugelegt und ist laut Gesundheitsamt von 201,7 auf 213,2 gestiegen. Damit liegt sie 12,2 Punkte niedriger als vor einer Woche. Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt einen Wert von 213,2 an. Laut RKI ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag also um 31,4 gesunken. Am Dienstag der Vorwoche hatte der Wert mit 155,2 allerdings deutlich niedriger gelegen. Das Land Hessen, das laut RKI vor einer Woche eine Sieben-Tage-Inzidenz von 156,1 aufgewiesen hat, kommt nun auf einen Wert von 176,9.

Seit dem Vortag wurden in Gießen und Umgebung 152 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst, was in etwa dem Wert vom Dienstag der Vorwoche entspricht als der Kreis 153 Neuinfektionen gemeldet hatte. Die Gesamtzahl der seit dem Beginn der Pandemie erfassten Corona-Fälle steigt damit auf 12.510. Zudem ist ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, wodurch die Zahl der Todesfälle nun bei 341 liegt. Aktuell gelten 1535 Corona-Infektionen im Kreisgebiet als aktiv, das sind 145 mehr als zum gleichen Zeitpunkt der Vorwoche. Damals hatten sich 60 Infizierte zur stationären Behandlung im Krankenhaus befunden, nun sind es 63.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz sinkt deutlich

Update vom Montag, 26.04.2021, 18.35 Uhr: Im Kreis Gießen ist die Sieben-Tage-Inzidenz stark gefallen. Nach Angaben des Kreises lag sie gestern noch bei 235, heute kratzt sie nach Berechnungen des Gesundheitsamtes mit 201,7 wieder an der 200er Marke. Damit hat sie beinahe wieder den Wert der Vorwoche erreicht, vergangenen Montag (19.04.2021) lag die Inzidenz im Kreis Gießen bei 200,6.

Der Kreis meldet nur 13 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Dieser niedrige Wert zum Wochenanfang ist nichts Ungewöhnliches, so gab es vergangene Woche gar keine bestätigten Neuinfektionen von Samstag bis Montag. Der Kreis begründete das auf Anfrage mit weniger Tests und Verzögerungen in der Meldekette am Wochenende.

In stationärer Behandlung befinden sich aktuell 57 Personen, eine Person mehr als am Sonntag. Todesfälle im Zusammenhang mit Corona verzeichnete der Landkreis in den letzten 24 Stunden keine, die Gesamtzahl der Verstorbenen beträgt damit weiterhin 340.

Aktuelle Corona-Zahlen im Kreis Gießen: Eine Neuinfektion und ein Todesfall am Sonntag

Update vom Montag, 26.04.2021, 06.29 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen hat am gestrigen Sonntag (25.04.2021) eine Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg minimal, und zwar von 234,6 auf 235,0. Für die am Samstag in Kraft getretene Bundesnotbremse sind allerdings die Zahlen des Robert-Koch-Institutes (RKI), die dem hessischen Sozialministerium vorliegen, ausschlaggebend. Dort wurde die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Gießen mit 243,5 angegebenen (Stand: Sonntag, 0 Uhr). Die Unterschiede zu den Daten des Gesundheitsamtes sind auf Meldeverzögerungen zurückzuführen.

Corona in Gießen: Die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter.

Laut Gesundheitsamt müssen derzeit 56 der 1553 aktiven Corona-Fälle im Landkreis stationär behandelt werden - einer weniger als am Freitag. Außerdem ist ein weiterer Mensch an beziehungsweise mit dem Virus gestorben. Insgesamt zählte das Gesundheitsamt seit Beginn der Pandemie 340 Todesfälle. Die Gesamtzahl der Coronafälle wird mit 12 345 angegeben.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz macht Sprung - Eine Kommune mit Wert über 400

Update vom Samstag, 24.04.2021, 21.17 Uhr: Erneut vermeldet der Landkreis Gießen deutlich über 100 Corona-Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden. Demnach hatten sich zuletzt weitere 116 Personen infiziert.

Damit macht auch die Inzidenz einen Sprung: Sie steigt von zuletzt 199,9 auf nun 234,6. Die gute Nachricht: Die Zahl von insgesamt 339 Toten, die im Landkreis Gießen mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht werden, hat sich erneut nicht erhöht. Von den seit Beginn der Pandemie in der Region nachgewiesenen 12.344 Infizierten gelten inzwischen 10.451 als geheilt. 1554 aktive Corona-Fälle sind derweil im Landkreis Gießen registriert.

Die höchste Inzidenz wird für Lollar errechnet. Dort liegt der Wert über 400 bei 407,4. Auf den Plätzen zwei und drei der Kommunen im Landkreis Gießen folgen Linden und Staufenberg mit Corona-Inzidenzen jenseits der 300. Der Überblick:

Corona im Kreis Gießen: Lage bleibt angespannt – Maßnahmen werden verschärft

Update vom Freitag, 23.04.2021, 19.28 Uhr: Der Landkreis Gießen hat die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie veröffentlicht. Demnach infizierten sich seit der letzten Meldung vom Vortag (22.04.) 139 Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht und liegt den Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamtes zufolge jetzt bei 199,9. Am Donnerstag belief sich der Wert noch auf 207,2. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Gießen 339 Menschen an oder mit Corona gestorben, die Zahl bleibt gegenüber der letzten Meldung unverändert. 57 Personen werden nach einer Infektion im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der aktiven Fälle liegt der Kreisverwaltung zufolge bei 1443. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 12.228 Fälle erfasst.

Corona im Landkreis Gießen: Nur wenige Kommunen mit Inzidenz unter 100

Statistisch betrachtet infizierten sich im Lauf der letzten sieben Tage pro Hunderttausend Einwohner die meisten Menschen in Lollar. Im Vergleich zum Vortag (22.04.) steigt die Sieben-Tage-Inzidenz hier weiter und lieg jetzt bei 329,8. In Allendorf (Lumda) beträgt sie aktuell hingegen nur 24,6, das ist der niedrigste Wert im ganzen Kreis. Gegenüber dem Vortag gestiegen ist die Inzidenz außer in Lollar nur in Linden (267,4). In der Stadt Gießen beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 261,7, 611 aktive Corona-Fälle gibt es hier.

Mit dem Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes ändern sich auch die Corona-Regeln im Kreis Gießen. So gilt bereits ab Samstag (24.04) eine nächtliche Ausgangssperre. Zwischen 22 und 5 Uhr dürfen sich Menschen im Kreis dann nur draußen aufhalten, wenn besondere Gründe vorliegen, sie um die Zeit beispielsweise arbeiten müssen.

Corona im Kreis Gießen: Mehr als 100 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz weit über Notbremse-Grenze

Erstmeldung vom Donnerstag, 22.04.2021, 19.10 Uhr: Gießen – Der Landkreis Gießen hat am heutigen Donnerstag (22.04.2021) 115 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die angibt, wie viele Menschen sich innerhalb von sieben Tagen im Mittel auf 100.000 Einwohner angesteckt haben, sank von 234,2 auf 207,2 und liegt damit unter dem Niveau der Vorwoche. Dennoch müssen Gießen, Grünberg, Linden & Co. sich auf neue Corona-Regeln einstellen, nachdem die Bundesnotbremse nun offiziell ist. Konkret qualifiziert sich der Landkreis Gießen derzeit für strengere Kontaktbeschränkungen, eine nächtliche Ausgangssperre und Schulschließungen. Das neue Infektionsschutzgesetz soll laut einem Regierungssprecher ab Samstag (24.04.2021) überall dort in Kraft treten, wo die Inzidenz am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag über 100 bzw. 165 lag.

Die Corona-Fallzahlen in Niedersachsen stiegen weiter an: Am Freitag (16.04.2021) meldet das RKI 1858 Neuinfektionen. (Symbolbild)

Im Landkreis Gießen beträgt der Vergleichswert seit mehr als einer Woche über 200. Seit Beginn der Pandemie registrierte das örtliche Gesundheitsamt 12.089 Sars-CoV-2 Infektionen. Von ihnen endeten 10.360 offiziell in Genesungen, auch wenn ein Teil der Betroffenen noch nach Monaten mit gesundheitlichen Folgen zu kämpfen hat. 339 Infizierte starben, das ist ein Todesfall mehr als gestern (21.04.2021) bekannt gewesen war. Als aktiv gelten derzeit 1390 Corona-Fälle und damit 89 mehr als in der Vorwoche. Die mit Abstand meisten Infizierten kommen aus der Universitätsstadt Gießen (558). Auch in vielen anderen Städten und Gemeinden sind die Infektionszahlen gemessen an der Einwohnerzahl jedoch hoch (siehe Tabelle).

Corona im Landkreis Gießen: Mutation B.1.1.7 hat alles verändert

Verändert hat die pandemische Lage im Landkreis Gießen insbesondere die britische Corona-Mutation B.1.1.7, die mittlerweile flächendeckend auftritt. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes stellten fest, dass „die Mutation viel infektiöser ist als der ursprüngliche Wildtyp“, hieß es heute. Kreisverwaltung und Uniklinik Gießen berichteten zuletzt, dass immer mehr jüngere Menschen schwer erkrankten. So sagte Prof. Michael Sander, Leiter der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, im Gespräch mit dieser Zeitung über seine Covid-19-Patienten: „Kaum jemand hat Vorerkrankungen. Es sind ehemals gesunde Menschen. 50 Jahre, 40 Jahre, 18 Jahre. Nicht alle werden es schaffen.“

Insgesamt liege das Durchschnittsalter der Infizierten aus dem Landkreis Gießen, die stationär behandelt werden, aktuell bei 66 Jahren, teilte das Gesundheitsamt mit. Heute versorgen die Krankenhäuser dem Fallzahlenbericht zufolge 59 Covid-19-Patienten aus der Region, fünf mehr als in der Vorwoche. Die Kliniken behandeln jedoch auch Patienten von außerhalb. Uniklinik-Doktor Sander sagte kürzlich, die Lage sei „sehr angespannt“. Von den 245 Intensivbetten im Landkreis Gießen waren heute 16 frei. Insgesamt 49 Intensivbetten waren belegt von Covid-19-Kranken, von denen wiederum 34 invasiv beatmet wurden, wie aus dem DIVI-Intensivregister hervorgeht.

KommuneDonnerstag: Aktive Fälle (Inzidenz)
Allendorf (Lumda)5 (24,6)
Biebertal43 (218,9)
Buseck34 (147,5)
Fernwald16 (101,3)
Gießen588 (248,3)
Grünberg52 (124,9)
Heuchelheim33 (204,6)
Hungen61 (214,4)
Langgöns63 (248,1)
Laubach56 (62,5)
Lich71 (239,2)
Linden60 (259,7)
Lollar84 (310,4)
Pohlheim107 (242,6)
Rabenau12 (59,6)
Reiskirchen34 (97,6)
Staufenberg33 (224,3)
Wettenberg38 (151,1)
Quelle: Landkreis Gießen | Stand: 22.04.2021, 17.00 Uhr

Beim Robert Koch-Institut (RKI) kommt der Landkreis Gießen heute auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 184,3. Das RKI rechnet aufgrund der Meldekette aber mit überholten Daten. Dem gesamten Bundesland Hessen ordnet das RKI eine Inzidenz von 161,5 zu. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare