+
Auf der Fläche zwischen Bauhaus und Erdkauter Weg wird ein großes Sportkaufhaus gebaut. 

Stadt bestätigt

Intersport Begro baut großes Sportkaufhaus in Gießen

  • schließen

Intersport Begro will in diesem Jahr auf dem Bänninger-Gelände im Schiffenberger Tal mit dem Bau eines großen Sportkaufhauses beginnen. An der Karl-Glöckner-Straße wird Verkaufsfläche frei.

Gießen - Was lang währt, wird endlich gut: Dieser Spruch gilt auch für ein Vorhaben des Sporthandelunternehmens Intersport Begro. Acht Jahre nach dem Beschluss des Bebauungsplans "Bänninger-Gelände" durch das Stadtparlament will das Unternehmen aus Marburg im Laufe des Jahres mit dem Bau eines großen Sportkaufhauses beginnen.

Dies hat Bürgermeister und Planungsdezernent Peter Neidel auf Anfrage der FDP-Fraktion mitgeteilt. Die Baugenehmigung für den Sportfachmarkt sei im vergangenen Jahr erteilt worden. "Geplant sind ein Baubeginn in 2020 und Eröffnung des Intersportmarktes aus der Karl-Glöckner-Straße im Jahr 2021", erklärte Neidel bereits am 20. Dezember. Am kommenden Donnerstag stehen die FDP-Anfrage und Neidels Antwort auf der Tagesordnung des Stadtparlaments.

Gießen: Intersport Begro aktuell mit Filialen in Karl-Glöckner-Straße und Neustädter Tor

Das Unternehmen, das in Gießen in der Karl-Glöckner-Straße und der Galerie Neustädter Filialen betreibt, hat auf eine Anfrage der Gießener Allgemeinen bislang nicht reagiert. Insofern bleibt im Moment noch offen, was aus der Dependance auf der Ostseite des Schiffenberger Wegs - der Mietvertrag läuft noch zwei Jahre - nach dem Umzug aufs Bänninger-Gelände wird. Neidel bezieht sich in seiner Erwähnung des Standorts Karl-Glöckner-Straße auf den Bebauungsplan. Dort heißt es: "Der Markt wird in den Bereich des ehemaligen Bänninger-Geländes in vergrößerter Form aus der Karl-Glöckner-Straße umziehen". In die Immobilie am Schiffenberger Weg, die der Gießener Unternehmensgruppe Roth gehört, könnte laut der städtischen Planung ein Fahrrad-Fachmarkt einziehen.

Gießen: Intersport Begro noch länger im Neustädter Tor

Für den neuen Sportmarkt wurde eine maximale Verkaufsfläche von 5000 Quadratmeter festgesetzt. Die Filiale an der Karl-Glöckner Straße verfügt über gut die Hälfte. Eine von der Regionalversammlung beschlossene Restriktion sieht vor, dass die sogenannten innenstadtrelevanten Sortimente Textil und Schuhe die Verkaufsfläche von insgesamt 3000 Quadratmeter nicht überschreiten dürfen. Zudem hatte sich Intersport Begro 2012 gegenüber der Stadt vertraglich verpflichtet, die Filiale in der Galerie Neustädter Tor langfristig weiterzubetreiben. Diese Vereinbarung läuft in zwei Jahren aus.

Neben dem Sondergebiet "Sport-Fachmarkt" liegt auch noch eine Gewerbefläche auf dem früheren Industriegelände brach, die laut Neidel ebenfalls dem Eigentümer von Intersport Begro gehört. Er führe "konkrete Verhandlungen mit mehreren Interessenten".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare