+
Auch die Brücke über die Wieseck steht unter Wasser.

Heftige Regenfälle

Hochwasser: Lahn tritt in Gießen über Ufer - Auswirkungen für Anwohner

  • schließen
  • Joachim Legatis
    Joachim Legatis
    schließen

Heftige Regenfälle haben am Mittwoch die Bewegungsfreiheit in manchen Orten im Vogelsberg deutlich eingeschränkt. 

Update, 12.3.2020, 14.51 Uhr: Nun hat der Regen der vergangenen Tage auch deutliche Auswirkungen auf die Stadt Gießen. So ist der Lahnradweg teilweise überflutet. Auch zu Fuß ist keine Unterquerung der Sachsenhäuser Brücke mehr möglich.

Die Behelfsbrücke über die Wieseck an der Lahnstraße steht ebenfalls unter Wasser, genauso wie große Teile der Lahnwiesen. Der Weg von von der Rodheimer Brücke zu Margaretenhütte ist ebenfalls überschwemmt und nicht passierbar. Das Wasser stieg im Laufe des Donnerstags zunächst noch leicht.

Die Hochwasser-Meldestufe 2 ist erreicht. Für Freitag sind weiter Regenschauer angesagt. Am Nachmittag und Abend einzelne Gewitter nicht ganz ausgeschlossen.

Die Fahrbahn bei Nieder-Gemünden ist nach dem Regen am Mittwoch überschwemmt.

Erstmeldung, 11.3.2020, 12.44 Uhr: Eine Fahrzeugschlange, die sich im Schritttempo durch knöcheltiefes Wasser auf der Bundesstraße bewegt, Feuerwehrleute, die von der Weiterfahrt auf der Straße in Nieder-Gemünden abraten - heftige Regenfälle haben am Mittwoch die Bewegungsfreiheit in manchen Orten im Vogelsberg deutlich eingeschränkt. 

Der Bahnübergang in Nieder-Gemünden war nicht passierbar, weil eine technische Störung aufgetreten ist, wie Gemündener Feuerwehrleute berichteten. Dazu kommen überflutete Keller, die mit der eigen Wasserpumpe oder dem gerät der Feuerwehren wieder freigelegt wurden.

Hochwasser trifft Nieder-Gemünden und Romrod

Besonders betroffen waren am Mittwoch Vormittag Nieder-Gemünden und Romrod. Zwischen den beiden Teilen Nieder-Gemündens stand das Wasser zeitweise kniehoch auf der Straße. Besonders betroffen war der Kreuzungsbereich mit der Straße nach Rülfenrod. Wie Feuerwehrleute sagten, konnte die Straße nach Homberg nicht genutzt werden, weil der Bahnübergang nach einem technischen Defekt gesperrt war. Die Feuerwehr sicherte die überfluteten Stellen, viele Autofahrer wagten die Durchfahrt.

Mehrere Straßen in Romrod überflutet

In Romrod waren mehrere Straßen betroffen. Am Ortseingang aus Richtung Schellnhausen hatte sich Wasser in einem Graben gestaut, ein Durchlass wurde verstopft. In der Ortsmitte im Bereich des Abzweigs in Richtung Nieder-Breidenbach stand das Wasser länger auf der Fahrbahn. Der rege Verkehr auf der Bundesstraße 49 konnte abwechselnd im Schritttempo passieren. Die Straße nach Nieder-Breidenbach war wegen höheren Wasserstands gesperrt. 

In der Ortslage entlang des Ocherbachs standen mehrere Straßen unter Wasser. Die Feuerwehrleute waren pausenlos im Einsatz, Keller auszupumpen und den Verkehr zu sichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare