Ingo Schäfer erfüllt sich mit der Gründung des Labels einen Jugendtraum. FOTO: PM
+
Ingo Schäfer erfüllt sich mit der Gründung des Labels einen Jugendtraum. FOTO: PM

Von Gießen aus hinaus in die Welt

  • Sabine Glinke
    vonSabine Glinke
    schließen

Gießen(sag). Die Welt bekommt ein neues Mode-Label. Und das hat seinen Ursprung in Gießen. Mit "PEN 15" steht eine hippe Modemarke in den Startlöchern. Der "Macher" dahinter ist Ingo Schäfer. Der Gießener erfüllt sich mit der Gründung nach eigenen Angaben einen Jugendtraum.

"PEN 15" - die Abkürzung PEN steht für die drei Adjektive provokativ, eloquent und nostalgisch. Die Modelinie bietet moderne Shirts mit einfallsreichen Sprüchen, kreativen Designs und jeder Menge Witz und Ironie.

Shirts tragen Namen

Die Shirts mit lässigen Schnitten stehen für ein hohes Maß an Lebensfreude, gepaart mit einem kleinen bisschen Verrücktheit, aber auch Retrogefühlen. Alle Shirts im Team "PEN 15" tragen Namen - dazu hat Schäfer den jeweils passenden Charakter entwickelt.

Da ist der etwa der provokative Donald, der ein erhöhtes Mitteilungsbedürfnis hat und der nicht viel auf das Geschwätz der anderen gibt. Kimi dagegen steht eher für sparsame Emotionen und den Wunsch, den eigenen Akku entsprechend aufzuladen. Das Design von Kimi huldigt dem liebevoll "Knochen" genannten Nokia 3310. Annegret mit dem augenzwinkernden Aufdruck "Ovo vivi par" steht für die Powerfrau, deren Tag als Hausfrau, Mutter und voll berufstätige Chefsekretärin offenbar 48 Stunden hat. Den Jahresurlaub auf der Finca in Mallorca hat sie sich mehr als verdient. Die Marschrichtung ist jedenfalls klar: Frische Mode will Schäfer an Mann und Frau bringen, ein bisschen provokativ und ironisch, der Spaß darf aber nicht auf der Strecke bleiben.

Anders, als die Entstehungsgeschichte der Marke auf der Webseite suggeriert, entstand "PEN 15" natürlich nicht schon in Ingo Schäfers Kinderzimmer. Ein eigenes Mode-Label zu verantworten, ist aber tatsächlich ein Jugendtraum des 32-jährigen Veranstaltungskaufmanns. "Der Name ist mir irgendwann bei einer Projektarbeit in der Berufsschule eingefallen". Seine Elternzeit 2019 nutzte er, um diesen Traum zu verwirklichen. Die Grafiken gestaltet ein Freund nach seinem Gusto, und mittlerweile umfasst der Shop insgesamt zehn Produkte und sieben unterschiedliche Motive - sechs Motive gibt’s für Herren, drei für Damen, ein Motiv ist als Unisex-Variante ausgelegt.

Produktion direkt nach Bestellung

Produziert werden die "PEN 15"-Shirts bei einem Druck-on-Demand-Dienstleister, sodass Schäfer kein volles Lager braucht: Jedes Shirt wird direkt nach Bestellung produziert und direkt an den Kunden versendet. Alle Shirts werden ausschließlich in Fabriken, die von der FairWear Foundation zertifiziert sind, hergestellt und verarbeitet. Alle Shirts bestehen zu 100 Prozent aus Bio-Baumwolle und sind GOTS- und Oeko-Tex zertifiziert. Sie sind von PETA überprüft und zudem vegan. Die ganze Kollektion mit Bestellmöglichkeit gibt es unter www.pen-15.de.

Dass er mit dem Label den Durchbruch schafft, sieht Ingo Schäfer allerdings realistisch. Der aus Hohensolms stammende Modeschöpfer sieht "PEN 15" zunächst als Spaßprojekt. Doch seine Marketingmaschinerie und sein eigenes Netzwerk sind groß: Schäfer hat nach dem Abitur bei der Rittal-Arena in Wetzlar eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann absolviert, arbeitete danach ein Jahr im Robinson Club als Animateur. Schließlich kehrte er zur Rittal-Arena zurück, besetzte dort die Stelle Marketing und Vertrieb. 2018 wechselte er zu Ticketmaster Deutschland und betreute dort als Verkaufsberater die Kunden in Süddeutschland. Er kennt also viele Multiplikatoren - und setzt vor allem auf Instagram-Werbung. Wer weiß - vielleicht geht "PEN 15" schon bald auf weltweiten Erfolgskurs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare