Gießen hilft beim Begrünen

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Seit fast vier Jahren kümmert sich die Stadt Gießen verstärkt auch um die Bäume, die noch gar nicht gepflanzt sind. Dies geschieht zum Beispiel durch Einflussnahme bei Bauvorhaben oder durch die Überwachung und Durchsetzung der baurechtlichen Vorgaben aus Bebauungsplanung und Stellplatzsatzung. Seitdem komme es zu einer verstärkten Pflanztätigkeit im Stadtgebiet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gerade habe die Stadt einen ersten Teilbereich des Teichweges durch Pflanzung von 18 Bäumen begrünen können, dem sich benachbarte Anlieger noch anschließen möchten. Umweltdezernentin Gerda Weigel-Greilich dankte den Mithelfern und freute sich über diejenigen, die diesem guten Beispiel in diesem Frühjahr noch folgen wollen. Seit Erlass der Baumfördersatzung in 2016 kümmert sich die Stadt vor dem Hintergrund der Verbesserung von Stadtklima und -ökologie auch um den privaten Baumbestand, indem besonders große Bäume in Obhut genommen werden können. Die Stadt übernimmt dann auf Antrag die Verkehrssicherungspflicht und kümmert sich um die regelmäßigen Kontrollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare