+
Ab heute wird die große Bühne auf dem Kirchenplatz aufgebaut. Schon morgen soll sie stehen, denn am Mittwoch macht die Tour der Hoffnung in der Stadtmitte Station, bevor am Freitag das Stadtfest beginnt.

Stadtfest

Gießen: 100 Seiten Sicherheitskonzept für Stadtfest

  • schließen

Das Gießener Stadtfest dürfte die größte Freiluftparty zwischen Kassel und Frankfurt sein. Für das Stadtmarketing ist es der wichtigste Event.

Wer das Gießener Stadtfest organisiert, muss weiter im Voraus denken als weiland Trainerlegende Sepp Herberger. Ans nächste Spiel denkt Stadtmarketing-Chef Tilman Bucher nicht erst nach dem letzten Spiel. "Im Grunde laufen die ersten Planungen für das Stadtfest 2020 jetzt schon", sagt Bucher. Aber erst einmal müssen er und seine 15-köpfige Mannschaft die diesjährige Riesenfete über die Bühne(n) bringen. Wachsende Anforderungen an die Sicherheit, ans Marketing und neue Regeln bei der Vergabe von Standplätzen stellen die Veranstalterin vor immer neue Herausforderungen, besonders in diesem Jahr.

Das Programm:Es ist die bewährte Mischung aus Live-Musik, viel Essen und Trinken, mit Gottesdienst, Kulturfest und Sport. Zwölf Veranstaltungsorte, vom Selterstor bis zum Kirchenplatz, von der Lahn bis zur Kongresshalle, werden bespielt, 90 Künstlergruppen wurden verpflichtet. Das Interesse, beim Gießener Stadtfest aufzutreten, ist gewaltig. Auf "fast 600 Bandbewerbungen" kommt Sabine Glinke, die als freie Mitarbeiterin des Marketings für Bühnenmanagement sowie Bandkontakte zuständig ist und viele Stunden damit verbrachte, Bewerbungsvideos zu sichten. "Das war anstrengend", sagt Glinke lachend und meint damit bestimmt nicht den "Headliner" am Kirchenplatz, die Berliner Band "Mia", die am späten Samstagabend auftreten wird. Das komplette Programm zum Stadtfest Gießen 2019 finden Sie hier. 

Das Marketing:Das Stadtfest strahlt in die Region aus, sagt Marketing-Mitarbeiterin Silja Papenguth. Deshalb seien die Programmflyer in diesem Jahr sehr früh fertig geworden, um sie auch in Wetzlar und Marburg zu verteilen. "Das Stadtfest ist Imagewerbung für Gießen", betont Geschäftsführer Bucher. Um als Veranstalterin sichtbarer zu werden, wird die Stadtmarketing-Gesellschaft erstmals mit einem "Infopoint" neben der Kirchenplatz-Bühne präsent sein. Unter anderem gibt’s dort neue Gießen-Souvenirs, darunter Stoffbeutel mit E-Klo-Motiv. "Wir sind gespannt, wie der Info-Point angenommen wird", sagt Papenguth.

Die Sicherheit:Über 100 Seiten dick ist das Sicherheitskonzept für das Stadtfest. "Das muss ständig fortgeschrieben werden und kann nicht einfach aus der Schublade gezogen werden", sagt Bucher. Ein großes Thema bei Veranstaltern ist momentan das unberechenbare Wetter, reihenweise fielen in den letzten Sommern Feste und Konzerte Unwetterwarnungen oder Gewitterzellen zum Opfer. Das Marketing steht in engem Kontakt zum Deutschen Wetterdienst, der Feuerwehr und anderen Stellen. Bucher: "Wir stimmen alles ab". Die Entscheidung, ein Fest abzubrechen oder abzusagen, treffe niemand allein. Schwacher Trost, sollte es doch einmal auch das Stadtfest treffen: Die Regressfrage stellt sich nicht, denn bekanntlich gilt für alle Konzerte: Eintritt frei!

Die neuen Vergaberegeln:Lange wurde an den neuen Vergaberichtlinien und Zulassungskriterien für Standplätze beim Stadtfest gearbeitet, jetzt wurden sie zum ersten Mal angewendet. Grundlage ist ein Punktesystem. Außerdem sind die Standgelder deutlich erhöht worden, um das Defizit beim Stadtfest, das letztlich die Gießener Steuerzahler ausgleichen, zu beseitigen. In den A-Lagen wie Kirchenplatz, Kreuzplatz oder Plockstraße zahlen die Betreiber von Getränkeständen jetzt zum Beispiel einen Basispreis von 1200 Euro plus eine Quadratmeterpauschale von zehn Euro sowie eine Reinigungsgebühr (100 Euro). Vorher zahlten die Stadtfest-Wirte in diesen Bereichen für die drei Tage pauschal 1260 Euro. Rechtssicherheit, mehr Transparenz und die Angebotsvielfalt seien die Gründe für die Einführung der Richtlinien gewesen, erläutert Bucher und betont den Grundsatz der Gleichbehandlung: "Es gibt keine Freifahrtscheine." Mit 150 Bewerbungen sei das Interesse von Schaustellern und Wirten - trotz höherer Standgelder - ungebrochen.

GAZ beim Stadtfest

Für den guten Zweck - nämlich eine Spende für den Wiederaufbau des Heuchelheimer Kindergartens Rappelkiste- beteiligt sich die Gießener Allgemeine Zeiung erneut mit einem Stand am Gießener Stadtfest. Am Stadtkirchenturm gibt es Longdrinks, den Gießen-Gin, Action mit Bullenreiten, Autogrammstunde mit zwei Basketballprofis der Gießen 46ers und zwei Fußballern des FC Gießen sowie ein Kinderprogramm. Ausgeschenkt werden die Drinks am Freitagabend u.a. von OB Dietlind Grabe-Bolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare