+
Das schönste Schaufenster Gießens ist momentan leer.

Leerstand

Marktplatz Gießen: Schuhladen "Buffalo" schließt - Nachfolge geregelt

  • schließen

Der "Buffalo"-Schuhladen am Marktplatz hat geschlossen. Was wird jetzt aus dem traditionsreichen Ladenlokal?

Gießens schönstes Schaufenster ist leer: Seit einigen Tagen ist das auffällige Ladenlokal am Marktplatz, in dem bis zuletzt ein Schuhladen der Marke "Buffalo" untergebracht war, verlassen. In Kürze wird dort wohl ein Handyladen eröffnen.

Grund für die Schließung könnte der Strategiewechsel der seit 2016 zum Deichmann-Konzern gehörenden Marke sein. Demnach werden alle eigenen Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschlossen, um sich auf den europaweiten Ausbau der Präsenz im Fachhandel konzentrieren zu können. Da der Betreiber des Gießener Schuhladens, der kein Laden der Buffalo Boots GmbH ist, sondern in Eigenverantwortung betrieben wurde, aber noch einen laufenden Pachtvertrag hat, soll er sich dem Vernehmen nach entschlossen haben, dort in Zukunft einen Telekommunikationsladen zu betreiben. Das heißt, in dem Ladenlokal mit 50er-Charme wird wohl ein Handyladen entstehen. Bis 2007 war in dem Geschäft mit der hübsch-altmodischen ovalen Vitrine am Eingang "Die Bluse" untergebracht, damals eines der letzten Fachgeschäfte der Innenstadt, das von Inge Bell geführt wurde. Erbaut wurde das Geschäftshaus 1953 von Inge Bells Eltern Magda und Karl Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare