1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Kein Hallenbad mehr in Gießen: Auch Westbad wird geschlossen

Erstellt:

Von: Marc Schäfer

Kommentare

_1LOKSTADT22-B_085434_4c
Das Westbad wird in den nächsten Jahren saniert - und bleibt daher zunächst vom 6. bis 28. August geschlossen. © Oliver Schepp

Nach der Schließung des Hallenbads an der Ringallee in Gießen macht nun auch das Westbad dicht. Es muss saniert werden.

Gießen - Ab Samstag, 6. August, steht Badegästen in Gießen kein Hallenbad zur Verfügung. An diesem Tag schließen die Stadtwerke Gießen (SWG) das Westbad wegen Wartungs- und Reparaturarbeiten. Es bleibt bis Sonntag, 28. August, geschlossen. Wie SWG-Sprecher Matthias Acker mitteilt, müssen drei Stempel der Hubbodenanlage getauscht werden. Da dafür das Wasser abgelassen werden muss, sei eine Schließung des Bades unumgänglich. Zeitgleich werde das Flachdach über den Umkleiden saniert.

Da die Stadtwerke vor einigen Wochen entschieden haben, das Hallenbad Ringallee aufgrund eines drohenden Engpasses bei der Gasversorgung bis zum Ende der Freibadsaison für die Öffentlichkeit zu schließen, um Energie zu sparen, steht in Gießen ab dem Wochenende kein Hallenbad zur Verfügung.

Schwimmbäder in Gießen: Westbad wird saniert

Die Schließung des Westbads hatten die SWG bereits im Dezember angekündigt. Die Arbeiten sind Teil eines größeren Projekts, denn das 1976 eröffnete Bad steht vor einer aufwendigen Sanierung mit fünf Bauabschnitten, die sich über einen Zeitraum von fünf Jahren erstrecken.

Nach der Sanierung des Flachdaches in diesem Jahr steht für die Jahre 2023 und 2024 die Sanierung der Umkleiden und Duschen an. Dort sollen vor allen Dingen die Fußböden und die Wandfliesen erneuert werden. 2025 soll dann das Flachdach über der Schwimmhalle saniert werden und zum Abschluss der Austausch der undichten Glasfassade der Schwimmhalle vorgenommen werden. Dies sei schließlich für 2026 geplant. Insgesamt rechneten die SWG im Dezember 2021 mit Sanierungskosten in Höhe von 970 000 Euro. (mac)

Auch interessant

Kommentare