Kandidiert in Gießen für den Posten des Oberbürgermeisters: Alexander Wright von den Grünen.
+
Kandidiert in Gießen für den Posten des Oberbürgermeisters: Alexander Wright von den Grünen.

Wahl

Gießen: Grüne schicken Alexander Wright ins Oberbürgermeister-Rennen

  • Burkhard Möller
    VonBurkhard Möller
    schließen

Wird er der Nachfolger von Dietlind Grabe-Bolz als Gießener OB? Die Grünen wollen Alexander Wright (33) als Kandidaten für den Posten nominieren.

Gießen – In der Gießener Stadtpolitik geht es Schlag auf Schlag: Zwei Wochen nach der Ankündigung von SPD-Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, bei der OB-Wahl, die voraussichtlich im September am Tag der Bundestagswahl stattfinden wird, nicht mehr anzutreten, haben die Grünen am Montag (08.02.2021) ihren Kandidaten präsentiert. Sie wollen den 33-jährigen Studienrat Alexander Wright ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus schicken. Dies gab der Gießener Stadtverband der Partei bei einer Pressekonferenz bekannt.

Gießen: Wright will Oberbürgermeister werden

Wright ist seit 2011 ehrenamtlich in der Stadtpolitik engagiert. In der Wahlperiode bis 2016 als Stadtverordneter, seit 2016 als ehrenamtlicher Stadtrat im Magistrat. Bei der Kommunalwahl am 14. März kandidiert er auf Listenplatz 2 und gehört den Parteivorständen von Stadt- und Kreisverband an. 2013 war er Landtagskandidat im Wahlkreis Gießen-Land. Mit Wrights Kandidatur wird es immer wahrscheinlicher, dass nach zwölf Jahren ab dem kommenden Dezember wieder ein Mann das Oberbürgermeisteramt bekleidet. Für die SPD wird der Landtagsabgeordnete Frank-Tilo Becher ins Rennen gehen, für die CDU, die die Personalie erst nach der Kommunalwahl klären will, wahrscheinlich Bürgermeister Peter Neidel.

Gießen: Bisher erst eine Kandidatur bei OB-Wahl

Mit der Kandidatur der Grünen rückt auch eine Stichwahl ums OB-Amt näher. Bei den bisherigen vier OB-Direktwahl kam es dazu nur 2003. Die Grünen, die damals noch unter den Nachwehen interner Konflikte litten, hatten die frühere Stadtverordnete Angela Gülle nominiert, die aber im ersten Wahlgang nur auf elf Prozent kam und ausschied. In der Stichwahl setzte sich dann Heinz-Peter Haumann (CDU) ganz knapp gegen Gerhard Merz (SPD) durch. Gülles Kandidatur war die bislang einzige Bewerbung der Grünen bei einer OB-Wahl. (mö)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare