Das Neustädter Tor in Gießen hat mit dem „Schlaraffenland“ einen neuen Ankermieter gefunden. (Archiv)
+
Das Neustädter Tor in Gießen hat mit dem „Schlaraffenland“ einen neuen Ankermieter gefunden. (Archiv)

Gastronomie

Große Neueröffnung im Neustädter Tor - Neuer Ankermieter ist da

Lange wurde gearbeitet, nun ist es geschafft: Im Neustädter Tor in Gießen hat das „Schlaraffenland“ eröffnet. Was erwartet die Gäste in der neuen Gastronomie?

Gießen - Die Arbeiten liefen über Monate. Jetzt sind sie abgeschlossen. Im Neustädter Tor in Gießen hat das „Schlaraffenland“ eröffnet. Der neue Ankermieter in der umgebauten Galerie lädt ab sofort seine Gäste zu Essen und Trinken.

Unter dem Motto „Frittenrausch und Barkultur“ will das „Schlaraffenland“ auf 400 Quadratmetern bis zu 160 Gäste verwöhnen. Eine einsehbare Küche und eine freistehende Theke mit Sitzflächen bilden das Herzstück des Lokals. Rund 40 Außensitzplätze befinden sich direkt an der Straße im Gießener Zentrum. Angrenzend an die Küche gibt es einen To-Go-Bereich mit Straßenverkauf. 

Neustädter Tor in Gießen: Gastronomie „Schlaraffenland“ hat eröffnet

Es gibt Frühstück, Mittag- und Abendessen, Kuchen und Kaffee sowie einen Sonntagsbrunch. Ein Besuch am Wochenende soll Essengehen mit dem Erlebnis einer Bar vereinen: Wechselnde DJs sind angekündigt.

Dazu geht es im „Schlaraffenland“, das nun im Neustädter Tor in Gießen eröffnet wurde, auch um das Thema Nachhaltigkeit. So nutzt das Team etwa eine neueste, CO2-freie Art Bier zu zapfen: eine Draughtmaster-Anlage. „Die Verwendung von CO2 und anderen Fördergasen führt dazu, dass Bier bereits nach wenigen Tagen seine Frische verliert und nicht mehr dem originalem Rezept des Braumeisters entspricht. Im Gegensatz dazu hält Draughtmaster das Bier über einen Monat lang frisch und entspricht der unverfälschten Rezeptur des Brauers“, heißt es. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare