Gefahrlich eng ist die Situation für Radfahrer in unteren Grünberger Straße: Ein Radstreifen stadteinwärts soll die Sicherheit für Radfahrer erhöhen. Die rechte Fahrspur für den Autoverkehr vor dem Ludwigsplatz fällt weg.	FOTO: MÖ
+
Gefahrlich eng ist die Situation für Radfahrer in unteren Grünberger Straße: Ein Radstreifen stadteinwärts soll die Sicherheit für Radfahrer erhöhen. Die rechte Fahrspur für den Autoverkehr vor dem Ludwigsplatz fällt weg. FOTO: MÖ

Arbeiten beginnen

Gießen: Innenstadt-Kreuzungen werden für sichereren Radverkehr umgebaut

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Gießen will nach dem Berliner Platz weitere Innenstadt-Kreuzungen umbauen, um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen. In der unteren Grünberger Straße kostet das eine Pkw-Fahrspur.

Gießen – Es ist ein Déjà-vu am Mittwochmorgen gegen 10 Uhr in der Gießener Innenstadt: Wo sich an einem normalen Werktag außerhalb der Ferien die Autos vor den roten Ampeln stauen, warten nur eine Handvoll Fahrzeuge auf grünes Licht. Wie im März scheinen sich die Berufspendler vor dem grassierenden Corona-Virus massenhaft im Homeoffice verkrümelt zu haben. Das war zwar so nicht absehbar, aber der ausgedünnte Verkehr kommt der Stadt nun entgegen, denn in nächster Zeit sollen einige weitere wichtige Kreuzungen etwas umgebaut werden. Ziel: Mehr Sicherheit für den in Gießen ohnehin dichten Radverkehr, der im Frühjahr und Sommer wegen Corona auch bundesweit stark zugenommen hat.

»Das Maßnahmenbündel soll die Attraktivität für den Radverkehr insbesondere auch für das Erreichen und Durchqueren der Innenstadt steigern«, erklärt Bürgermeister und Verkehrsdezernent Peter Neidel zu den Arbeiten, die im Schiffenberger Weg, der unteren Grünberger Straße und in der Neuen Bäue in den nächsten Tagen beginnen. Das sind die einzelnen Vorhaben:

Radfahren in Gießen: Das ist in der Grünberger Straße und am Berliner Platz geplant

Untere Grünberger Straße: Stadteinwärts zwischen Brennofen und Berliner Platz wird rechts ein Radfahrstreifen markiert. Die rechte Pkw-Fahrspur vor dem Ludwigsplatz fällt weg. Ein Trennstreifen soll Unfälle mit geöffneten Autotüren verhindern. Danach wird ein so genanntes »indirektes Linksabbiegen« von der Grünberger Straße in die Ludwigstraße zusätzlich zur vorhandenen Linksabbiegespur angeboten werden. Hierfür entsteht im Bereich des sehr breiten Gehweges auf Höhe des früheren Roxy-Kinos ein Aufstellbereich für linksabbiegende Radfahrer, der mit einer kleinen Fahrradampel ausgestattet wird. Neidel spricht von einer »deutlichen Verbesserung für den Radverkehr« im Vorgriff des geplanten großen Umbaus der unteren Grünberger Straße.

Ludwigsplatz/Berliner Platz: Durch den Wegfall der Fahrspur stadteinwärts steht auf Höhe der Wieseckbrücke/Ausfahrt Löberstraße Platz zur Verfügung, um vor der Bushaltestelle einen Fahrbahnteiler anzulegen. Hier können Radfahrer den Berliner Platzes künftig queren oder nach links abbiegen. Gleichzeitig wird die Löberstraße zwischen Berliner Platz und Bismarckstraße zur Fahrradstraße. Für Neidel ein weiterer Schritt zu einem sicheren und komfortablen Radwegenetz.

Radfahren in Gießen: Das ist im Schiffenberger Weg und an der Neuen Bäue geplant

Schiffenberger Weg: Im unteren Abschnitt zwischen Unterem Rain und Aulweg werden die Fahrbahn saniert und Markierungen für den Radverkehr aufgemalt. Los geht es am kommenden Montag stadteinwärts, abgeschlossen sein sollen die Arbeiten des ersten Bauabschnitts im Dezember. Fahrbahnsperrungen sind zwar nicht nötig, aber wer stadteinwärts über den Schiffenberger Weg in den Aulweg will, wird über Sandkauter Weg und Wilhelmstraße umgeleitet. Vor dem Bahnübergang werden stadteinwärts der Grünstreifen verlegt, Radweg und der Gehweg voneinander getrennt und die Benutzungspflicht des Rad-/Gehwegs für Radfahrer aufgehoben. Das gilt auch stadtauswärts zwischen Sternmark und Großer Morgen. In Teilabschnitten darf künftig auf einer Straßenseite nicht mehr geparkt werden, so dass zukünftig »richtlinienkonforme Radfahrstreifen« vorhanden sein werden. Aufstellflächen für Radfahrer will das Tiefbauamt zudem an der ampelgeregelten Ausfahrt aus dem Altenfeldsweg in die Kreuzung Schiffenberger Weg/Bismarckstraße/Aulweg markieren.

Neuen Bäue/Schulstraße: Umgesetzt wird die bereits angekündigte Umwandlung der Schräg- in Längsparkplätze sowie der Umbau des Abzweigs Sonnenstraße/Kanzleiberg, über den der Gehweg hinweg durchgebunden wird. Die erste Maßnahme dient der Sicherheit der Radfahrer, die zweite der der Fußgänger. (Burkhard Möller)

Außerdem soll die Dammstraße in Gießen zur Fahrradstraße werden, wie jüngst bekannt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare