Dass sich das Coronavirus wieder schneller ausbreitet, hatte zuletzt Beschränkungen des öffentlichen Lebens im Kreis Gießen zur Folge. (Symbolbild)
+
Dass sich das Coronavirus wieder schneller ausbreitet, hatte zuletzt Beschränkungen des öffentlichen Lebens im Kreis Gießen zur Folge. (Symbolbild)

News-Update

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz über 50er-Grenze - Mittwoch entscheidender Tag

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Gießen steigt über die 50er-Grenze. Die regionalen Maßnahmen sind nicht auf dem neusten Stand.

Update vom Dienstag, 24.08.2021, 18.33 Uhr: Der Kreis Gießen hat den Inzidenz-Grenzwert von 50 gerissen. Das zumindest vermeldet der Landkreis am Dienstag in den aktuellen Corona-Zahlen. Sollte morgen (25.08.2021) auch das Robert Koch-Institut eine Inzidenz jenseits der 50 vermelden - die Zahlen aus beiden Institutionen unterscheiden sich stets geringfügig - kommen auf Gießen und Umgebung verschärfte Corona-Regeln zu.

Konkret Landkreis meldet der eine Inzidenz von 54,7 bei 48 Corona-Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden. Mit Fernwald und Pohlheim liegen zwei Kommunen sogar über einem Wert von 100.

KommuneAktive Fälle (Inzidenz)
Allendorf (Lumda)1 (24,6)
Biebertal6 (19,9)
Buseck9 (54,4)
Fernwald10 (101,3)
Gießen150 (75,7)
Grünberg13 (73,5)
Heuchelheim7 (63,9)
Hungen7 (15,9)
Langgöns5 (25,7)
Laubach4 (10,4)
Lich5 (21,7)
Linden12 (30,6)
Lollar15 (67,9)
Pohlheim37 (115,8)
Rabenau1 (0,0)
Reiskirchen4 (19,5)
Staufenberg1 (0,0)
Wettenberg9 (39,8)

Damit gelten aktuell 296 Corona-Fälle im Landkreis Gießen als aktiv. Seit Beginn der Pandemie wurden 14.477 Infektionen nachgewiesen, 13.814 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle, die mit einer Covid-19-Erkrankung in Verbindung gebracht wird, liegt weiterhin bei 367.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz laut RKI gesunken – Warten auf neue Regeln

Update vom Dienstag, 24.08.2021, 06.55 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat in der Nacht auf den heutigen Dienstag (24.08.2021) gemeldet, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Gießen leicht zurückgegangen ist. Laut RKI sank der Wert von 48,0 auf 44,0. Der Landkreis liegt damit weiter nur knapp unter dem Schwellenwert von 50, der laut hessischem Eskalationskonzept schärfere Corona-Regeln vorsieht. Relevant für die Bewertung sind dabei die Berechnungen des RKI. Das örtliche Gesundheitsamt im Kreis Gießen hatte bereits am Wochenende eine Inzidenz über 50 ermittelt (siehe Update vom 23.08.2021).

Im Landkreis Gießen gilt derzeit noch eine Allgemeinverfügung vom 16. August, in der aktuelle Corona-Regeln festgeschrieben werden. Darin noch nicht enthalten sind Anpassungen, die das Land Hessen für Landkreise und kreisfreie Städte mit Inzidenzen jenseits der 35 inzwischen eigentlich vorsieht. Statt die überholte Allgemeinverfügung zeitnah zu aktualisieren und zu ergänzen - beispielsweise mit der „3G-Regel“ für Fitnessstudios, Friseure und Behinderteneinrichtungen - wolle man abwarten, ob demnächst die 50er-Inzidenz-Grenze überschritten werde, hatte eine Sprecherin am Donnerstag (19.08.2021) auf Anfrage bestätigt.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz lag über nächstem Grenzwert - Neue Regeln lassen auf sich warten

Update vom Montag, 23.08.2021, 17.29 Uhr: Am Wochenende lag die Corona-Inzidenz im Kreis Gießen bei 51 und damit über der nächsten Regel-Grenze in Hessen. Das zumindest geht aus den aktualisierten Corona-Zahlen des Landkreises hervor. Laut Robert Koch-Institut jedoch lag der Wert stets unter 50. Heute ist der Wert auch nach Angaben des Landkreises wieder leicht gesunken auf nun 48,8. In den vergangenen 24 Stunden registrierte der Kreis Gießen zehn Corona-Neuinfektionen. Zwölf Personen befinden sich nach einer Corona-Infektion aktuell in stationärer Behandlung.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz erreicht Sommer-Rekord und kratzt an Grenzwert

Update vom Montag, 23.08.2021, 07.20 Uhr: Dem Landkreis Gießen drohen weiterhin schärfere Corona-Regeln. Auch am heutigen Montag (23.08.2021) kratzt die regionale Sieben-Tage-Inzidenz am zweiten Schwellenwert des hessischen Eskalationskonzeptes. Dieser liegt bei einer Corona-Inzidenz von 50, laut Robert Koch-Institut (RKI) kommt der Landkreis derzeit auf einen Wert von 48,0 – nach beständigem Aufwärtstrend in den vergangenen Tagen. Sollte der Landkreis Gießen den Grenzwert überschreiten, blüht ihm beispielsweise eine Maskenpflicht an Orten, an denen es zu „Gedrängesituationen“ kommen kann. Details zum Infektionsgeschehen und eine vom Gesundheitsamt berechnete Inzidenz wird die Kreisverwaltung am Montagnachmittag veröffentlichen. So hoch wie aktuell war die Inzidenz zuletzt Ende Mai gewesen.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz noch nie so hoch im Sommer - Nächster Grenzwert fast erreicht

Update vom Sonntag, 22.08.2021, 10.46 Uhr: Der Landkreis Gießen veröffentlicht seit einiger Zeit an Wochenenden keine neuen Corona-Zahlen mehr. Anders sieht es beim Robert Koch-Institut (RKI) aus.

Und dort ist die Inzidenz zum Sonntag (22.08.2021) im Vergleich zum Freitag um rund zehn Punkte gestiegen. Lag der vom RKI errechnete Wert vor dem Wochenende noch bei 39,2, ist er im Landkreis Gießen nun auf 48,0 angestiegen. Damit liegt die Inzidenz nur noch zwei Punkte unter dem nächsten Grenzwert des Eskalationskonzepts des Landes Hessen. Eine höhere Inzidenz wurde im Landkreis Gießen seit Ende Mai nicht mehr errechnet. Ein Erreichen der 50er-Grenze sollte erneut verschärfte Corona-Regeln in der Region zur Folge haben.

Zur Erinnerung: Am 16. August hatte der Kreis Gießen zuletzt eine neue Allgemeinverfügung erlassen, in der nach dem damaligen Überschreiten der 35er-Grenze verschärfte Corona-Regeln festgeschrieben werden. Dort noch nicht eingepreist sind die inzwischen aktualisierten Anforderungen des Landes: Statt diese zeitnah zu aktualisieren und zu ergänzen - beispielsweise mit der „3G-Regel“ für Fitnessstudios, Friseure und Behinderteneinrichtungen - wolle man abwarten, ob sich die Corona-Infektionszahlen wie erwartet entwickeln, bestätigte eine Sprecherin am Donnerstag (19.08.2021) auf Anfrage. Sollte der Landkreis Gießen tatsächlich die 50er-Inzidenz knacken, hieß es damals, soll es gleich eine komplett neue Allgemeinverfügung mit allen aktuellen Regeln geben. Ein Zwischeneinschub, so die Befürchtung, könne schlimmstenfalls für Verwirrung sorgen.

Noch keine Änderung der Corona-Regeln im Kreis Gießen

Update vom Freitag, 20.08.2021, 17.35 Uhr: Obwohl die Allgemeinverfügung des Landkreises Gießen vom Mittwoch (18.08.21) nicht ganz den Anforderungen des Landes entspreche, behält diese weiterhin ihre Gültigkeit. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises ist nach Berechnung des Gießener Gesundheitsamtes auf 44,3 gestiegen, doch noch immer unter dem Schwellenwert von 50. Das Robert Koch-Institut (RKI), an dessen Wert sich Regeländerungen bemessen, bezifferte die Inzidenz für Gießen mit 38,1 – damit deutlich unter dem Wert des örtlichen Gesundheitsamtes. Es bleibt abzuwarten, ob die Allgemeinverfügung in den kommenden Tagen angepasst wird. Die Infektionsquote von Hessen liegt laut RKI inzwischen bei 50,8.

43 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Gießen – Vier Patienten aus Krankenhäusern entlassen

Am heutigen Freitag verzeichneten die Gießener Behörden 43 Corona-Neuinfektionen im Landkreis. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn erfassten Fälle beläuft sich hierzulande auf 14.396. Die Zahl der aktiven Coronafälle ist im Landkreis Gießen auf 251 angestiegen, 13.778 Personen gelten als genesen. Es gibt keine neuen Todesfälle.

Die Situation in den Gießener Krankenhäusern hat sich minimal zum Positiven verändert. So konnten vier Corona-Patienten entlassen werden. Laut DIVI-Register befinden sich im Vergleich zu gestern (19.08.21) zwei Patienten weniger auf den Intensivstationen. Die Zahl der Intensivpatienten liegt nun bei acht, wovon fünf Personen invasiv beatmet werden müssen.

Die aktiven Coronafälle wurden vom Landkreis Gießen nach den Kommunen wie folgt aufgeteilt:

KommuneAktive Fälle (Inzidenz)
Allendorf (Lumda)1 (24,6)
Biebertal5 (19,9)
Buseck3 (23,3)
Fernwald8 (101,3)
Gießen139 (74,6)
Grünberg9 (66,1)
Heuchelheim4 (12,8)
Hungen6 (15,9)
Langgöns6 (25,7)
Laubach4 (10,4)
Lich2 (0,0)
Linden10 (15,3)
Lollar8 (29,1)
Pohlheim36 (88,2)
Rabenau1 (0,0)
Reiskirchen3 (19,5)
Staufenberg1 (0,0)
Wettenberg5 (8,0)

Die Corona-Inzidenz im Kreis Gießen liegt knapp unter dem Schwellenwert 50. Was heißt das für die Region?

Update vom Donnerstag, 19.08.2021, 17.31 Uhr: In der Gießener Kreisverwaltung rechnet man offenkundig damit, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Kürze den nächsten Schwellenwert von 50 übertreffen dürfte. Am gestrigen Mittwoch (18.08.2021) erst trat eine Allgemeinverfügung in Kraft, die neue Corona-Regeln für den Landkreis beinhaltete. Diese entsprechen allerdings schon jetzt nicht mehr den Anforderungen des Landes. Am Dienstag (17.08.2021) hatte die hessische Landesregierung eine überarbeitete Fassung ihres Eskalationskonzeptes vorgestellt – da waren die Gießener Verordnung allerdings schon auf dem Weg.

Statt diese zeitnah zu aktualisieren und zu ergänzen, beispielsweise mit der „3G-Regel“ für Fitnessstudios, Friseure und Behinderteneinrichtungen, wolle man aber abwarten, ob sich die Corona-Infektionszahlen wie erwartet entwickeln, bestätigte eine Sprecherin am heutigen Donnerstag (19.08.2021) auf Anfrage. Sollte der Landkreis Gießen tatsächlich die 50er-Inzidenz knacken, soll es gleich eine komplett neue Allgemeinverfügung mit allen aktuellen Regeln geben. Ein Zwischeneinschub, so die Befürchtung, könne schlimmstenfalls für Verwirrung sorgen.

Corona im Landkreis Gießen: Die Zahl der Corona-Infektionen steigt weiter – 24 neue Fälle

Derzeit beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz laut Gießener Gesundheitsamt 42,1 – ein kleiner Rückgang zum Vortag. Das Robert Koch-Institut (RKI), an dessen Wert sich Regeländerungen bemessen, bezifferte die Inzidenz auf 41,7. Hessen insgesamt kommt auf eine Infektionsquote von 44,1. Am heutigen Donnerstag (Stand 17 Uhr) verzeichneten die Gießener Behörden 24 Corona-Neuinfektionen im Landkreis.

Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn erfassten Fälle beläuft sich hierzulande nunmehr auf 14.353. Die Zahl der aktiven Coronafälle ist im Landkreis Gießen auf 217 angestiegen, 13.769 Personen gelten als genesen. Es gibt keine neuen Todesfälle, die Zahl der an Corona Verstorbenen liegt insgesamt bei 367. Die Anzahl der zu behandelnden Patienten in den Gießener Krankenhäusern ist um eins auf 16 gestiegen. Es befinden sich nach dem DIVI-Register zehn Corona-Patienten auf Intensivstationen wovon sechs invasiv beatmet werden.

Bald wieder neue Corona-Regeln im Kreis Gießen? Inzidenz nahe der Grenze

Update vom Mittwoch, 18.08.2021, 17.30 Uhr: Erreicht der Landkreis Gießen bald die nächste Stufe des hessischen Eskalationskonzeptes? Diese Frage stellt sich angesichts der Corona-Zahlen vom heutigen Mittwoch (18.08.2021) weiterhin. Während das Robert Koch-Institut (RKI) bereits in der Früh den erwarteten Sprung der Sieben-Tage-Inzidenz auf 43,6 gemeldet hatte, legte das örtliche Gesundheitsamt am Nachmittag (Stand 17 Uhr) mit seinen Daten nach.

Demnach sank der Wert zwar leicht auf 43,2, blieb damit aber nur unweit unterhalb des Schwellenwertes. Laut dem Land Hessen liegt dieser bei einer Corona-Inzidenz von 50. Sollte ein Landkreis diesen Wert überschreiten, würden schärfere Corona-Regeln in Kraft treten, beispielsweise eine Maskenpflicht an belebten Orten im öffentlichen Raum. Als Bemessungsgrundlage gilt, was das RKI errechnet. Das Land Hessen hat laut RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 41,1.

15 Corona-Patienten werden im Kreis Gießen stationär behandelt – Fünf werden invasiv beatmet

Das Gesundheitsamt im Landkreis Gießen meldete 12 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, damit sind derzeit 203 Coronafälle aktiv. Die Universitätsstadt Gießen ist weiterhin am stärksten betroffen (siehe Tabelle). In den Gießener Kliniken werden zurzeit 15 Patienten stationär behandelt, wie der Landkreis mitteilt. Laut DIVI-Intensivregister sind neun von ihnen Intensivpatienten, wovon fünf invasiv beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie kommt der Landkreis Gießen insgesamt auf 14.329 bestätigte Corona-Infektionen. Inzwischen sind davon 13.759 Patienten genesen. Es sind keine neuen Todesfälle im Kreis Gießen gemeldet worden.

Corona im Kreis Gießen: Inzidenz macht nächsten Sprung - Nächster Grenzwert schon fast erreicht

Update vom Mittwoch, 18.08.2021, 7.39 Uhr: Bereits am Dienstagabend, als der Landkreis Gießen seine neuen Corona-Zahlen veröffentlicht hatte, zeichnete es sich ab. Nun ist es offiziell: Die vom Robert Koch-Institut für die Region errechnete Inzidenz hat einen erneuten Sprung gemacht. Von zuletzt 32,9 sprang der Corona-Wert für den Kreis Gießen auf nun 43,6.

Auch mit Blick auf die angepasste Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen rückt damit eine weitere Inzidenz-Grenze näher: Ab einem Wert von 50 steht unter anderem wieder eine Maskenpflicht an belebten Orten im Öffentlichen Raum an.

Kreis Gießen: Viele Corona-Neuinfektionen – Regelanpassungen nötig – RKI-Inzidenz vor Sprung?

Erstmeldung, 17.08.2021, 18.10 Uhr: Nach ruhigen Sommerwochen scheint die Corona-Lage rund um Gießen im August wieder an Dynamik zu gewinnen. Die hessische Landesregierung kündigte am heutigen Dienstag (17.08.2021) an, ihr Eskalationskonzept auszuweiten. Für Landkreise, deren Sieben-Tage-Inzidenz über 35 liegt, bedeutet dies unter anderem, dass an mehr Orten ein Nachweis über eine Genesung, Impfung oder Negativtestung nötig wird, beispielsweise beim Friseur, in Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie in Sportstätten. Erst am Sonntag (15.08.2021) hatte der Landkreis Gießen den Schwellenwert 35 gerissen.

Die ursprünglichen Verschärfungen sollten per Allgemeinverfügung ab dem morgigen Mittwoch (18.08.2021) in Kraft treten und hätten die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete) „nur“ für Restaurants und größere Veranstaltungen vorgesehen. Nun werden gemäß der Landesvorgaben also Regelanpassungen fällig – und sollten sich die Corona-Fallzahlen so entwickeln, wie es sich im jüngsten Bericht des Gesundheitsamtes andeutet, dürften es nicht die letzten bleiben.

Corona im Landkreis Gießen: Gesundheitsamt berechnet Inzidenz-Sprung

Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen meldete am Dienstagnachmittag (17.08.2021, Stand 17 Uhr) ganze 44 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden. Die intern berechnete Inzidenz machte einen Sprung von 33,6 auf 45,8. Ab einer Inzidenz von 50 beginnt die nächste Stufe des hessischen Eskalationskonzeptes, die unter anderem Alkoholverbote und Maskenpflichten an belebten Orten vorsieht.

Noch bleibt aber Zeit, denn maßgeblich für Regeländerungen ist nicht die vom Gesundheitsamt bestimmte Inzidenz, sondern der beim Robert Koch-Institut (RKI) ermittelte Wert. Dieser lag für den Landkreis Gießen in der Nacht noch bei 32,9. Der Landkreis verbuchte damit sogar den ersten von fünf Tagen, der für den Schritt zurück in die erste Eskalationsstufe notwendig wäre. Aufgrund der längeren Meldewege sind die Zahlen, die das Gesundheitsamt erhebt, allerdings aktueller als die des RKI – und gaben so in der Vergangenheit häufig den Trend vor.

Sieben-Tage-Inzidenz bleibt wichtig

Die Sieben-Tage-Inzidenz beschreibt, wie viele Menschen sich im Mittel auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben. Sie gilt sie als Indikator für den Stand der Pandemie. Mit dem Fortschritt der Impfkampagne mehrt sich aber die Kritik an ihrem Stellenwert. Einige Experten fordern, nicht nur anhand der Inzidenz Regeln zum öffentlichen Leben an- oder abzuschaffen, sondern auch andere Faktoren, wie die Rate der neuen Krankenhausfälle, miteinzubeziehen. In Hessen bleibt sie aber vorerst der Richtwert, wie das Corona-Kabinett am Dienstag (17.08.2021) beschloss. „Die Inzidenz ist und bleib ein Indikator für das Infektionsgeschehen vor Ort“, sagte dazu Landesvize Tarek Al-Wazir (Grüne).

Corona im Landkreis Gießen: 200 aktive Fälle

Insgesamt kommt der Landkreis Gießen nun auf 14.317 bestätigte Corona-Infektionen seit Pandemie-Beginn. Genau 13.750 Fälle endeten in Genesungen. Der bislang letzte coronabedingte Todesfall liegt zwei Wochen zurück, es war der 367. seiner Art im Gießener Land. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle legte auf 200 zu, damit gelten im Vergleich zur Vorwoche 73 Menschen mehr als infiziert. Die Universitätsstadt Gießen ist mit Abstand am stärksten betroffen (siehe Tabelle). Im gleichen Zeitraum sank allerdings die Zahl der Covid-Patienten, die in den örtlichen Krankenhäuser behandelt werden, von 21 auf 14. Laut DIVI-Intensivregister sind neun von ihnen Intensivpatienten. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare