Kurz vor dem ersten Advent: Es vorweihnachtet. 	FOTO: CG
+
Kurz vor dem ersten Advent: Es vorweihnachtet. FOTO: CG

Corona-Krise

Gießen: Geschäfte im Blumen-Corso gehen schlecht – Hoffen auf Adventszeit

  • Christine Steines
    vonChristine Steines
    schließen

Der „Lockdown Light“ schadet auch dem Geschäft mit Blumen und Pflanzen. Die Inhaber des Blumen-Corso hoffen auf Dekofreunde in der Weihnachtszeit.

Gießen – Ein weihnachtlicher Strauß soll es sein. Rote Amaryllis, ein geweißter Ast, die roten Beeren von Johanniskraut und Skimmia machen sich gut. Kein Schnickschnack mit gold oder silber. »Das gibt es bei mir eh nicht«, sagt Sybille Rinn und wirft einen letzten Blick auf ihr Werk. Schön. Der wird gleich in die Nordstadt geliefert. Ein Fleurop-Auftrag. Fleurop? Gibt es das noch? »Na klar, das läuft gut, sagt die Inhaberin von Blumen-Corso in der Johannesstraße. Die Tür öffnet sich, eine Kundin kommt mit einem kleinen Tannenkranz herein. »Den hätte ich gerne, wie teuer ist der?« »12,80 Euro. Kommen Sie, ich schlage ihn noch ein bisschen in Papier ein.«

Geschäfte im Gießener Blumen-Corso laufen schleppend

Der Laden ist wieder leer. Es ist später Vormittag, der Blick fällt auf die ebenfalls leere Plockstraße. Cafés und Restaurants, die sich sonst langsam auf die Mittagsgäste vorbereiten, sind geschlossen. Im Schaufenster sind Adventskränze und Gestecke ausgestellt. Schlicht und klassisch, alle selbst gemacht. Hier wird nichts Fertiges zugekauft, erklärt die Floristin. Weihnachtssterne, Illex und Amaryllis komplettieren das vorweihnachtliche Sortiment. Alles so schön rot hier! In den nächsten Tagen werden die Kunden sich mit Kränzen und Co. eindecken, doch noch sind es einige Tage hin bis zum ersten Advent. Aber die Geschäfte gehen schlecht. Die Nachfrage nach Blumen und Zimmerpflanzen hält sich in Grenzen, und auch vom Weihnachtsgeschäft verspricht sich Rinn nicht viel. Viele Leute haben mehr Zeit und dekorieren ihre Kränze selbst, hat sie festgestellt. Und Geschäftskunden, die große Gebinde für die Büros ordern, gibt es auch kaum. »Wenn die Mitarbeiter im Homeoffice sind, braucht man so etwas nicht«, ergänzt Ehemann Stefan Rinn. Auch Weihnachtsfeiern werden in diesem Jahr ausfallen.

Vorweihnachtszeit 2020 im Blumen-Corso in Gießen

Am Eingang steht ein großer Elch mit dickem plüschigen Bauch; Handschuhe und Schal sind natürlich rot. Er bereitet den Kunden einen freundlichen Empfang. Gleich darunter stehen die Hygieneregeln und eine Dose Desinfektionsspray. Vorweihnachtszeit 2020.

Auf der Schaufensterscheibe klebt ein Bild, auf denen weit ausgestreckte Hände ihrem Gegenüber einen Blumenstrauß reichen. »Fülle den Abstand mit Schönem«, steht darunter. Eine gute Idee. Während der Pandemie und überhaupt. (cg)

Die Pandemie hat die Umsätze im Einzelhandel zurückgehen lassen. Geschäftsinhaber hoffen auf die Weihnachtszeit, in der Gießener Fußgängerzone soll ein Lichtermeer für die adventliche Stimmung sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare