RP Gießen bittet Spaziergänger um Rücksicht

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). In den Auen von Lahn, Wieseck und anderen Flüssen legen derzeit Zehntausende Vögel eine Zwischenrast auf dem Weg in ihre Winterquartiere ein. Die Auen stehen zum Teil als EU-Vogelschutzgebiete unter Naturschutz und sind Schwerpunkte des mittelhessischen Vogelzuges.

Das Regierungspräsidium Gießen bittet Spaziergänger und Hundehalter deshalb um besondere Rücksicht auf die rastenden Tiere, die sich ungestört auf den kräftezehrenden Weiterflug vorbereiten können sollen. Hunde sollten während der Vogelrast angeleint werden und nicht die Wege verlassen. Außerdem sollten die Zugvögel nicht erschreckt werden. Besonders wichtig ist, sich den Tieren nicht zu nähern, da dies ein Fluchtverhalten auslösen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare