+
Die beiden Ladenlokale in der Löwengasse werden ab Herbst eine neue Gastronomie beherbergen. 

Innenstadt

Gießen: Beliebtes Restaurant zieht in Innenstadt - Traditionshaus verlässt Standort

  • schließen

Im Sommer stehen in der Innenstadt weitere große Veränderungen an. Die Gold- und Messerschmiede Nohl wird genau wie der benachbarte Waffen Reinig den Standort in der Löwengasse verlassen. Die Traditionsgeschäfte machen Platz für das "Knossos", das nach der Lahn nun auch die City für sich erobern möchte.

Dass bei der "Gold- und Messerschmiede Nohl" etwas im Busch ist, verraten die großen Aufkleber an den Schaufenstern bereits seit Wochen. Von "Räumungsverkauf" und einem "Umzug" ist dort unter anderem zu lesen. In den letzten Wochen hatte der Laden wie die meisten anderen in der Fußgängerzone auch aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen, am Montag soll nun aber der Räumungsverkauf noch einmal von vorne beginnen. In den nächsten Wochen wird dann der Umzug erfolgen. Für die Nohls geht es von der Löwengasse aber nur ums Eck. "Wir ziehen in die alte Reinig Werkstatt im Teufelslustgärtchen", bestätigt Ramona Nohl. Auch die neue Adresse gehört zum Familienbesitz.

Zukunft von Waffen Reinig offen

Wie es mit dem benachbarten Laden Waffen Reinig von Klaus und Rainer Schwan, der genau wie die Firma der Nohls aus dem familiären Stammbetrieb A. Reinig, bis 1996 im Seltersweg 26, dem heutigen Tchibo, ansässig, weitergehen wird, ist derzeit noch offen. Sicher ist nur, dass der Laden in der Innenstadt spätestens zum 31. August schließen wird. Das bestätigt Rainer Schwan. Sein 78-jähriger Vater Klaus wird in Rente gehen, ob und wo Rainer Schwan mit dem Waffengeschäft weitermachen wird, ist offen. "Es gibt einige Optionen. Entschieden ist aber noch nicht.s", sagt er. Die schwere Erreichbarkeit des Standorts für Fahrzeuge habe zuletzt immer größere Probleme bereitet. "Wer will schon seine Jagdwaffe durch den Seltersweg tragen", fragt Rainer Schwan.

Bei den Nohls - mit den Seniorchefs Werner und Bärbel sowie Thomas und Ramona auch immer noch ein Familienunternehmen - sollen bei mit dem Umzug auch kleine Veränderungen erfolgen. An der neuen Adresse werden die Eltern ihre Arbeitspensum etwas reduzieren, Ramona Nohl wird sich auf Trauringe, Trendschmuck und Goldschmuck spezialisieren, ihr Mann Thomas seine Messerwerkstatt im urigen Kellerflair errichten und weiterhin hochwertige Kochmesser und Stahlwaren verkaufen. Schmuckreparaturen und Anfertigungen sowie die Schleiferei werden ebenso weiterhin durchgeführt.

Kochmesser werden in Zukunft dann auch in den alten Räumen in der Löwengasse benötigt. Denn dort werden Christiane Roth und Petro Kamargiannis eine neue Gastronomie eröffnen. Die Geschäftspartner wollen ihr Restaurant "Knossos" auch in die Innenstadt holen und in der City ein neues urbanes Konzept umsetzen. Hochwertige Fischgerichte, für die Mittagspause geeignet, soll es auf jeden Fall geben, verrät Kamargiannis, gut möglich, dass nebenan zudem Pitta Gyros angeboten werde. Ab September, das bestätigt Ramona Nohl, hat sich das Gastro-Duo die Flächen von Nohl und Reinig gesichert.

"Knossos" mit urbanem Konzept

Wann es für die Nohls in der alten Werkstatt konkret losgehen wird, ist noch nicht klar. "Spätestens im Juni", sagt Ramona Nohl. Derzeit laufen die Renovierungsarbeiten. Dass in Zukunft Goldschmiede und Messerschmiede räumlich voneinander getrennt sein werden, sei ein Vorteil. Trauringe neben einer Hautnagelschere - das habe zuletzt nicht mehr gut geklappt, sagt Ramona Nohl. Zudem sei das Geschäft wegen der Internetkonkurrenz auch eher rückläufig gewesen, eine Verkleinerung der Räumlichkeiten und des Personalaufwands von daher durchaus notwendig." Und Christiane Roth und Petro Kamargiannis waren ohnehin auf der Suche nach einem Lokal in der Innenstadt. Das hat also gut gepasst."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare