+
Wegen eines Unfalls ist die Rolltreppe defekt.

Stillstand

Gießen: Ärger über Rolltreppen am Elefantenklo

  • schließen

Die Rolltreppen am Elefantenklo sind wieder einmal außer Betrieb. Die Reparatur stockt wegen auch wegen des Coronavirus.

Dank des Aufzugs und der Rolltreppen ist das Elefantenklo gerade für Gießener, die nicht gut zu Fuß sind, der einfachste Weg, um von der Frankfurter Straße in den Seltersweg zu gelangen. Eigentlich. Denn immer wieder sind die Zu- und Aufgänge defekt. Schon seit mehreren Wochen funktioniert etwa die Rolltreppe an der Frankfurter Straße nicht. Die Reparatur stockt, wie Stadtsprecherin Claudia Boje betont, wegen der Folgen der Corona-Pandemie.

Auslöser des Problems ist ein Unfall, der sich in einer Nacht Ende Februar ereignet hatte. Beim Abbiegen in die Frankfurter Straße prallte, nach Auskunft Bojes, ein Auto gegen die Rolltreppe. "Die Rolltreppe wurde stark beschädigt, die gesamte Balustrade mit Handlauf ist im unteren Drittel nach innen gebogen."

Elefantenklo Gießen: Mehr Kontrollen geplant

Der Schaden sei umgehend an Thyssen-Krupp-Service weitergeleitet worden. Der Wartungsvertrag mit dem Hersteller der Rolltreppe sieht unter anderem vor, dass ausschließlich Thyssen-Krupp Reparaturen vornimmt. "Ein Serviceteam hat den Schaden vor Ort aufgenommen und zur Ermittlung der umfangreichen erforderlichen Reparaturen ins Werk nach Hamburg weitergeleitet", sagt Boje.

Auch nach mehrfachen Kontaktversuchen liege der Stadt aktuell aber noch immer kein Kostenvoranschlag vor, betont die Pressesprecherin. Der Grund: Wegen der Corona-Krise werde im Werk nur eingeschränkt gearbeitet. "Nach unserer Einschätzung liegt der Schaden im fünfstelligen Bereich", sagt Boje und betont, dass der Schaden über die Versicherung des Verursachers abzuwickeln sei.

Elefantenklo Gießen: Probleme auf mehreren Seiten

Aber nicht nur die Rolltreppe an der Frankfurter Straße sorgt für Ärger bei den Bürgern. Auch auf der Seite des Selterswegs gibt es immer wieder Probleme. Bis vor wenigen Tagen funktionierte etwa die Auffahrt auf das Plateau nicht, worüber sich mehrere Bürger auch bei der "Gießener Allgemeinen" beschwerten. Der Stadt sind diese Probleme bekannt. "Leider passiert es bei den Treppen immer wieder, dass Leute den Notknopf drücken", sagt Boje. Verunreinigungen und Vandalismus würden ebenfalls dazu führen, dass die Treppe stillstehe: "Das ist ärgerlich. Und setzt manches Mal natürlich auch einen Techniker in Gang, der reparieren muss."

Die Rolltreppe am Seltersweg habe aber offenbar auch ein elektronisches Problem, wie die Pressesprecherin verrät. "Da ist jetzt auf der Fehlersuche immer wieder etwas ausgetauscht worden. Die Treppe läuft dann wieder und stört erneut. Aktuell gibt es aber keine Störungsmeldung - das kann sich aber leider ständig ändern." Daher plane die Stadt, die Kontrollintervalle zu verkürzen, um mögliche Ausfälle kurz zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare