Gewaltprävention für Frauen mit Behinderung

  • schließen

Gießen(pm). Frauen mit Behinderung sind signifikant häufiger von sexualisierter Gewalt betroffen als Frauen ohne Behinderung. Deswegen bietet der Verein Unvergesslich Weiblich seit Jahrzehnten in Kooperation mit Vereinen und Gruppen der Behindertenselbsthilfe Kurse für diese Zielgruppe an. 2020 startet das EU-Projekt "No means No - preventing violence against women with disabilities", bei dem in zwei Projektjahren Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse für Frauen mit Behinderung zugänglich gemacht, europaweit Trainerinnen geschult und Informationsmaterialien erstellt werden sollen. In Stadt und Landkreis Gießen wird der Verein Unvergesslich Weiblich das Projekt durchführen und bundesweit mitkoordinieren.

Im sechsköpfigen Trainerinnenteam in Gießen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. "Wir freuen uns riesig darauf, unsere Kooperationen mit Einrichtungen der Behindertenhilfe ausbauen zu können und möglichst vielen Frauen mit Behinderung einen Wendokurs zu ermöglichen" fasst Nadine Seyler, Koordinatorin des EU-Projekts bei Unvergesslich Weiblich, die Stimmung zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare