Die Gießener Tafel, der Elternverein für krebskranke Kinder und das "Kaffee Wolkenlos" freuen sich über Spenden. Foto: CHH
+
Die Gießener Tafel, der Elternverein für krebskranke Kinder und das "Kaffee Wolkenlos" freuen sich über Spenden. Foto: CHH

Geisterspiele bringen Geld

  • vonOliver Schepp
    schließen

Gießen(chh). Die Fußball-Bundesliga muss derzeit ohne Zuschauer auf den Rängen auskommen. Für die Mitglieder der heimischen Eintracht-Frankfurt-Fanclubs Scherbelino Eagles, Lawine Gießen und die Faulenzer ein hartes Brot, schließlich sind die Fans ansonsten immer dabei, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Es hat aber auch etwas Gutes, dass die Mitglieder derzeit nicht ins Stadion können - zumindest für drei Gießener Einrichtungen.

Das Geld, dass die Fanclubs für die Rückgabe ihrer (Dauer-)Karten erhalten haben, haben sie gespendet. Von den 2000 Euro gehen 1000 an die Gießener Tafel, 800 Euro erhält der Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder, und über 200 Euro kann sich Haiko Schimpf freuen. Er betreibt das "Kaffee Wolkenlos", die Stammkneipe der Eintracht-Fans. Bei einem Treffen an der Tafel haben die Fanclub-Vertreter Volker Arnold (Scherbelinos), Philipp Künz (Faulenzer) und Stephan Beckels (Faulenzer) die Schecks nun übergeben - und damit womöglich den einen oder anderen neuen Fan für die Eintracht gewinnen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare